Ge­flü­gel­ge­rich­ten

Mit dem pas­sen­den Wein set­zen Sie ei­nem le­cke­ren Es­sen das i-Tüp­fel­chen auf. Un­ser Wein­ex­per­te Ser­gio Ca­mer­i­ni ver­rät Ih­nen, wel­che Wei­ne be­son­ders gut zu un­se­ren zar­ten Ge­flü­gel­krea­tio­nen von den vor­an­gan­ge­nen Sei­ten pas­sen

So is(s)t Italien - - CETTINAS WELT -

Wahr­schein­lich ma­che ich Sie nun nei­disch: 2017 weil­te ich von April bis En­de Sep­tem­ber am Mit­tel­meer, in Do­no­ra­ti­co, ge­nau ge­gen­über der In­sel El­ba. Nicht schlecht, oder? In die­ser gan­zen Zeit hat es dort nur knapp zwei St­un­den ge­reg­net. Hört sich gut an, ist auch an­ge­nehm, aber so­wohl für die Men­schen, als auch für Tie­re und ins­be­son­de­re die Na­tur war es ei­ne Ka­ta­stro­phe. In Ger­ma­nia hat es hin­ge­gen an Re­gen nicht ge­man­gelt, wur­de mir be­rich­tet. Wir wis­sen, dass es im­mer wär­mer wird in Eu­ro­pa – vom Nor­den bis zum Sü­den. Wenn das so wei­ter­geht, wer­den wir in Ita­li­en wohl Kak­tus­fei­gen, Dat­teln und Ana­nas an­bau­en, wäh­rend die gu­ten Trop­fen – weiß, ro­sé und rot – in Deutsch­land und bis hoch nach Finn­land an­ge­baut wer­den. Ich hof­fe stark, dass ich das nicht er­le­ben wer­de. War­um die­se Ein­lei­tung, wer­den Sie sich fra­gen. Das hängt vor al­lem auch mit den Wein­emp­feh­lun­gen zu den Ge­rich­ten die­ser Aus­ga­be zu­sam­men, die ich Ih­nen ge­ben möch­te:

Zu den Lin­gui­ne mit Pu­ten-In­vol­ti­ni le­ge ich Ih­nen ei­nen köst­li­chen Ro­séwein aus dem Ge­biet um den schö­nen Gar­da­see ans Herz, ge­kel­tert aus den Trau­ben der Rebs­or­ten Osel­eta und Ron­di­nella. Er ver­schmilzt mit Bresao­la und Frisch­kä­se buch­stäb­lich im Mund. Ein Ge­nuss!

Für die Wein­be­glei­tung zum Pe­ter­si­li­en-Risot­to mit ma­ri­nier­ten En­ten­spie­ßen blei­ben wir in der Re­gi­on von Ve­ne­zi­en bis zum Fri­aul: Re­fosco, die­se Rebs­or­te, die auch ger­ne und gut die Me­tho­de „Ap­pas­si­men­to“(An­trock­nung der Trau­ben vor der Kel­te­rung) durch­läuft, wird mit ih­rer aus­ge­präg­ten Frucht­no­te das Ge­richt zur Voll­en­dung brin­gen.

Hähn­chen-In­vol­ti­ni in Chi­an­ti­so­ße: Tos­ka­na pur – hier ist die Wein­emp­feh­lung qua­si schon vor­ge­ge­ben. Ich wür­de ei­nen Chi­an­ti Clas­si­co aus der San­giove­se-Trau­be neh­men. Nur we­ni­ge Chi­an­ti wer­den aus­schließ­lich aus San­giove­se ge­kel­tert; die Su­che da­nach lohnt sich!

Ge­rich­te wie der Ca­pre­se-Auf­lauf ent­fal­ten nicht sel­ten ei­ne leich­te Sü­ße am Gau­men. Da­zu wür­de ich ei­nen leich­ten Ga­vi di Ga­vi, aus der Cor­te­se-Trau­be ge­kel­tert, ge­nie­ßen. Die­ser Wein kommt aus dem Sü­den des Pie­mont und wur­de nach ei­nem der ers­ten DOC-Ge­bie­te be­nannt, die die Wein­kul­tur Ita­li­ens als ge­schütz­te Her­kunfts­re­gio­nen prä­gen.

In Kam­pa­ni­en wach­sen die bes­ten Zi­tro­nen Ita­li­ens. Das se­hen die Si­zi­lia­ner na­tür­lich an­ders. Ich blei­be bei der Zi­tro­nen-Pou­lar­de mit Thy­mi­an, Kar­tof­feln und Zuc­chi­ni trotz­dem in die­ser au­ßer­ge­wöhn­li­chen Land­schaft: bei der Re­be Falang­hi­na. Sie ver­wöhnt die Na­se und den Gau­men mit ei­nem Bou­quet vol­ler Düf­te und Aro­men.

Und nun zur Ant­wort auf Ih­re an­fäng­li­che Fra­ge: Al­le die­se Rebs­or­ten wer­den viel­leicht in nicht all­zu lan­ger Zeit schon bei Ih­nen be­hei­ma­tet sein. Bis da­hin wün­sche ich mir und Ih­nen aber doch noch et­was mehr Re­gen für Ita­li­en und we­ni­ger in Bel­la Ger­ma­nia!

Sa­lu­ti,

Ihr

Ser­gio Ca­mer­i­ni

Ob weiß, ro­sé oder rot, ein gu­ter Wein adelt fei­ne Ge­rich­te, in de­nen ver­schie­de­ne Ge­flü­gel­sor­ten die Haupt­rol­le spie­len

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.