Grü­ne: RWE soll Kraft­werks­neu­bau stop­pen

Solinger Morgenpost - - WIRTSCHAFT -

DÜS­SEL­DORF (anh) Der Kampf um den Koh­le­aus­stieg geht wei­ter. Ei­nen Tag vor dem Ener­gie­gip­fel der Bun­des­re­gie­rung in Ber­lin for­der­ten die NRW-Grü­nen RWE auf, den ge­plan­ten Neu­bau des Braun­koh­leKraft­werks Bo­ap­lus zu stop­pen. „Es kann nicht sein, dass RWE gleich­zei­tig Mil­lio­nen­be­trä­ge in die Pla­nung ei­nes neu­en, kli­ma­schäd­li­chen Kraft­werks in Nie­der­au­ßem steckt, wäh­rend al­te Kraft­wer­ke in ei­ner Re­ser­ve von der All­ge­mein­heit fi­nan­ziert wer­den sol­len“, sag­te Wib­ke Brems, en­er­gie­po­li­ti­sche Spre­che­rin. Der RWE-Kon­zern schü­re fal­sche Hoff­nun­gen bei sei­nen Mit­ar­bei­tern. Das En­de der Braun­koh­le-Ver­stro­mung sei ein­ge­läu­tet. Of­fi­zi­ell hält RWE am Bau ei­nes neu­en Braun­koh­leblocks im rhei­ni­schen Re­vier fest.

RWE und an­de­re Braun­koh­leVer­stro­mer sol­len ho­he Ver­gü­tun- gen da­für er­hal­ten, dass sie Kraft­wer­ke in ei­ne stil­le Re­ser­ve neh­men. Dar­un­ter sind auch Kraft­wer­ke, die be­reits zur Ab­schal­tung an­ge­mel­det sind. Be­zah­len soll dies der Strom­kun­de oder Steu­er­zah­ler. Die Al­ter­na­ti­ve zur zu­nächst ge­plan­ten Kli­ma­ab­ga­be wer­de um die zehn Mil­li­ar­den Eu­ro teu­rer, zei­gen Be­rech­nun­gen des Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ters. So sol­len die Ver­sor­ger ein­ma­lig ei­ne Zah­lung von bis zu ei­ner Mil­li­ar­de für die Still­le­gung er­hal­ten. Zu­dem soll der Strom­kun­de fünf Jah­re lan­ge je ei­ne Mil­li­ar­de mehr als ge­plant für die Kraft-Wär­me-Kop­pe­lung auf­wen­den. Wei­ter soll jähr­lich ei­ne Mil­li­ar­de als Ab­wrack­prä­mie für al­te Hei­zun­gen und an­de­re För­de­run­gen auf­ge­wen­det wer­den – zu Las­ten des Steu­er­zah­lers. In den Pa­pie­ren wer­den Zwei­fel ge­äu­ßert, ob der Al­ter­na­tiv­plan mit EU-Recht ver­ein­bar ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.