Streit um Koh­le-Aus­stieg: NRW stellt sich ge­gen den Bund

Solinger Morgenpost - - VORDERSEITE -

BER­LIN/BO­GO­TA (anh/kib) We­ni­ge Ta­ge vor dem Kli­ma­gip­fel in Pa­ris ist in Deutsch­land hef­ti­ger Streit über die Zu­kunft der Koh­le ent­brannt. Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Bar­ba­ra Hend­ricks (SPD) will noch in die­ser Le­gis­la­tur­pe­ri­ode den Aus­stieg aus der kli­ma­schäd­li­chen Braun­koh­le­Ver­stro­mung or­ga­ni­sie­ren. Ein Aus­stieg in den nächs­ten 25 Jah­ren sei oh­ne Struk­tur­brü­che in den Re­vie­ren hin­zu­be­kom­men, sag­te sie.

Das sorgt für Auf­re­gung: RWE will im rhei­ni­schen Re­vier noch bis Mit­te des Jahr­hun­derts Braun­koh­le ab­bau­en. „Das ist ein Al­lein­gang. Wir hal­ten das in­halt­lich für falsch“, sag­te Mi­nis­ter­prä­si­den­tin Han­ne­lo­re Kraft (SPD). Kraft ist der­zeit auf Di­enst­rei­se in Ko­lum­bi­en. Der Vor­stoß von Hend­ricks sei nicht ab­ge- stimmt und ent­spre­che nicht der Po­si­ti­on der Bun­des- und Lan­des­SPD. Wirt­schafts­mi­nis­ter Gar­relt Du­in er­gänz­te: „Wer die Ver­sor­gungs­si­cher­heit nicht ge­fähr­den will, kann das nicht wol­len.“

Die Ge­werk­schaft IG BCE be­ton­te: „Fakt ist, dass nicht in der Lau­sitz oder in Garz­wei­ler über das Welt­kli­ma ent­schie­den wird, son­dern in Chi­na, In­di­en und den USA. Das soll­te man an­er­ken­nen, statt zu sug­ge­rie­ren, das lie­ße sich durch na­tio­na­len Ak­tio­nis­mus kom­pen­sie­ren.“Gre­en­peace be­grüß­te da­ge­gen die An­kün­di­gung von Hend­ricks und for­der­te die Kanz­le­rin auf, den Koh­le­aus­stieg auf dem Kli­ma­gip­fel in Pa­ris an­zu­kün­di­gen. Leit­ar­ti­kel Wirt­schaft

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.