Scheu­ren-Pla­nung geht in hei­ße Pha­se

Die ers­ten Ent­wür­fe für den An­schluss des Ge­wer­be­ge­bie­tes an die Vieh­bach­tal­stra­ße ste­hen. Die Po­li­tik wird im neu­en Jahr in­for­miert wer­den. Par­al­lel lau­fen auch schon die Pla­nun­gen für ei­nen Krei­sel Bon­ner Stra­ße an.

Solinger Morgenpost - - SPORT -

VON MAR­TIN OBERPRILLER

SO­LIN­GEN Knapp ein hal­bes Jahr be­nö­tig­ten die In­ge­nieu­re für ih­re Ar­beit. Doch mitt­ler­wei­le ist ein En­de in Sicht. Nach­dem die Stadt im Som­mer ein Pla­nungs­bü­ro da­mit be­auf­tragt hat, Ent­wür­fe für den neu­en An­schluss des Ge­wer­be­ge­biets Scheu­ren an die Vieh­bach­tal­stra­ße zu er­stel­len, lie­gen nun die ers­ten Er­geb­nis­se vor, so dass das Pro­jekt vor­aus­sicht­lich An­fang nächs­ten Jah­res in sei­ne hei­ße Pha­se ein­tre­ten wird.

„Ak­tu­ell wer­den mög­li­che Bau­kos­ten er­mit­telt“, hieß es am Frei­tag aus dem So­lin­ger Rat­haus, wo die mit der An­ge­le­gen­heit be­trau­ten Be­am­ten zu­dem be­ton­ten, die fer­ti­ge Ent­wurfs­pla­nung sol­le – wenn nichts Un­vor­her­ge­se­he­nes da­zwi­schen kom­me – im Früh­jahr 2019 in den po­li­ti­schen Gre­mi­en vor­ge­stellt wer­den.

Da­bei wer­den „al­le Ar­beits­schrit­te eng mit Stra­ßen.NRW ab­ge­stimmt“, teil­te ei­ne Spre­che­rin der Stadt auf An­fra­ge mit. Denn im­mer­hin han­delt es sich bei der So­lin­ger Stadt­au­to­bahn um ei­ne Lan­des­stra­ße, die for­mal un­ter der Be­zeich­nung L 141n fir­miert. Was be­deu­tet, dass der Lan­des­be­trieb in sämt­li­che An- ge­le­gen­hei­ten der „Vieh“ein­be­zo­gen wer­den muss.

Gleich­wohl än­dert die­ser Um­stand nichts dar­an, dass ein wei­te­rer Vieh­bach­tal­stra­ßen-An­schluss vor al­lem im So­lin­ger In­ter­es­se liegt. So exis­tie­ren be­reits seit län­ge­rer Zeit Über­le­gun­gen, zu den bei­den be­ste­hen­den Auf- und Ab­fahr­ten Man­gen­berg so­wie Schwar- ze Pfäh­le ei­ne drit­te Zu­we­gung zur Stadt­au­to­bahn zu rea­li­sie­ren. Denn seit der An­sied­lung der ers­ten Un­ter­neh­men im Jahr 1968 ist das Ge­wer­be­ge­biet Scheu­ren zu ei­nem der wich­tigs­ten In­dus­trie­stand­or­te in der Klin­gen­stadt her­an­ge­wach­sen – und mit ihm der Ver­kehr.

Die­ser fließt bis zum heu­ti­gen Ta­ge aus­schließ­lich über die Un- ten­gön­ra­ther Stra­ße, wo­bei auch die an­de­ren Stra­ßen in der Um­ge­bung stark be­trof­fen sind. Je­den­falls zeig­te erst im ver­gan­ge­nen Jahr ein Gut­ach­ten, dass al­lein die Mer­schei­der Stra­ße so­wie die Beet­ho­ven­stra­ße um täg­lich 3200 Fahr­zeu­ge ent­las­tet wer­den könn­ten, wenn nur ein se­pa­ra­ter Scheu­ren-An­schluss im Be­reich der Nor­bert­stra­ße ge­baut wür­de.

Ge­plant ist, aus fi­nan­zi­el­len Grün­den le­dig­lich ei­ne Ver­bin­dung des Ge­wer­be­ge­bie­tes in Fahr­rich­tung Oh­ligs um­zu­set­zen. Die Kos­ten sol­len nicht mehr als 300.000 Eu­ro be­tra­gen. Trotz­dem sind die Ver­kehrs­pla­ner über­zeugt, auf die­se Wei­se täg­lich bis zu 4200 Fahr­zeu­ge über den neu­en An­schluss lei­ten zu kön­nen und so für Ent­span­nung zu sor­gen.

Denn klar ist, dass der Ver­kehr im Be­reich Scheu­ren und auf der Stadt­au­to­bahn in Zu­kunft wei­ter zu­neh­men wird. Auch des­halb be­steht der Wil­le in der So­lin­ger Po­li­tik, par­al­lel zum An­schluss Scheu­ren das Pro­blem des Über­gangs von der Vieh­bach­tal­stra­ße zur Bon­ner Stra­ße in Oh­ligs dem­nächst eben­falls end­lich in den Blick zu neh­men.

Um kei­ne Zeit zu ver­lie­ren, wur­den nun ers­te Pf­lö­cke in die­se Rich-

tung ein­ge­schla­gen. So nahm der neue Kreis­ver­kehr Bon­ner Stra­ße bei der Rats­sit­zung am Don­ners­tag­abend ei­ne wich­ti­ge Hür­de. Im Haus­halt des nächs­ten Jah­res wird für die­ses Vor­ha­ben ei­ne Sum­me von rund 400.000 Eu­ro be­reit­ge­stellt und im Ge­gen­zug ein Kreis­ver­kehr an der Ga­bels­ber­ger Stra­ße bis auf Wei­te­res auf Eis ge­legt.

„Ei­ne gu­te Ent­schei­dung“, lob­te BfS-Frak­ti­ons­chef Heinz Ben­der am Frei­tag. Die Bür­ger­ge­mein­schaft hat­te sich stets für den Krei­sel stark und ih­re Zu­stim­mung zum An­schluss Scheu­ren von des­sen Rea­li­sie­rung ab­hän­gig ge­macht.

FO­TO: KEMP­NER

Das Hin­weis­schild an der Un­ten­gön­ra­ther Stra­ße zeigt den Weg zum In­dus­trie­ge­biet Scheu­ren an. Dies ist die bis­lang ein­zi­ge Zu­fahrt, die täg­lichauch von et­li­chen Last­wa­gen ge­nutzt wird. Ent­spre­chend genervt sind viele An­woh­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.