Ne­neh Cher­ry

Bro­ken Po­li­tics

Stereoplay - - Musik -

Auf „ Bro­ken Po­li­tics“be­sinnt sich Ne­neh ­Cher­ry ih­rer größ­ten Stär­ken. Sie ver­bin­det di­ver­se Strö­me ak­tu­el­ler Pop­mu­sik mit afri­ka­ni­schen RootsKlän­gen und fin­det da­für eben­so po­li­ti­sche wie per­sön­li­che Tex­te. Sie hat das Ta­lent, das Klei­ne ins Gro­ße zu in­te­grie­ren. Ihr Stim­me ist ge­reift und trotz­dem noch als Ve­hi­kel von „ Man Child“oder „ Se­ven Se­conds“zu er­ken­nen. Dass sie nicht mehr nach Charter­fol­gen giert, zeigt die Tat­sa­che, dass sie heu­te bei ei­nem klei­nen nor­we­gi­schen Jazz­la­bel un­ter Ver­trag ist. Trotz­dem wür­de man sich bei al­ler mu­si­ka­li­schen Ex­pe­ri­men­tier­freu­de und ly­ri­schen Bril­lanz hin und wie­der ei­ne Hook wün­schen, die im Ohr bleibt. Small­towns S. / Rough Tra­de ( 46: 09)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.