Fe­liks Au­dio Eu­f­oria

Fe­liks Au­dio ist ein New­co­mer, den man sich mer­ken soll­te: Die Po­len ent­wer­fen schö­ne, ed­le Ver­stär­ker. Der Eu­f­oria eu­pho­ri­siert die Kopf­hö­rer- Fans.

Stereoplay - - Editorial - Andre­as Gün­ther

Die trau­en sich was. Ei­ne jun­ge Com­pa­ny schaut sich auf dem Welt­markt um – und nimmt sich die bes­ten Ide­en und Baustei­ne. Her­aus kom­men Röh­ren­ver­stär­ker mit dem Eh­ren­zei­chen „ Hand- Craf­ted“.

Al­so al­les in Hand­ar­beit. Was ex­trem teu­er ist. In Wes­tEu­ro­pa. In Ost- Eu­ro­pa lie­gen die Lohn­kos­ten deut­lich nied- ri­ger. So re­si­diert Fe­liks Au­dio in Lu­bli­niec. Kennt man nicht? Wird man ken­nen­ler­nen. Am bes­ten stellt man sich ei­nen klei­nen Ort west­lich von Tschen­sto­chau vor oder nörd­lich von Kat­to­witz. Wir sind al­so in Po­len. Oder schau­en wir lie­ber auf die Welt­kar­te des World Wi­de Web. Hier ist Fe­liks Au­dio be­reits ein Big Play­er. Die Fir­men­web­site ist edel, per­fekt pro­gram­miert und kün­det von in­ter­na­tio­na­len Am­bi­tio­nen. Auf der Mes­se in Sin­ga­pur gab es kürz­lich ei­ne Aus­zeich­nung, na­tür­lich protz­te man auch in War­schau, schließ­lich der Aus­flug in die Nie­der­lan­de und nach Lon­don zur dor­ti­gen Can Jam. Hier steckt je­mand ganz ge­schickt sei­nen Claim ab.

Kein Wun­der, dass der eta­blier­te Ver­triebs­pro­fi Hi­go­to ­Fe­liks Au­dio in sei­nen Deutsch­land- Ver­trieb über­nahm. Die Po­len sind al­so ganz frisch auch hier­zu­lan­de zu ha­ben. Glück­wunsch – für uns. Denn die Pro­duk­te sind per­fekt ver­ar­bei­tet, er­freu­en je­des High- En­derHerz und sind zu­dem er­schwing­lich. Für den gro­ßen

Kopf­hö­rer- Ver­stär­ker „ Eu­f­oria“setzt der Händ­ler 2000 Eu­ro an. Das ist zwar deut­lich, aber mehr als an­ge­mes­sen an­ge­sichts des Auf­wands.

Fei­ne OTL- Schal­tung

Aber­mals: Die trau­en sich was. Je­der zag­haf­te Ent­wick­ler hät­te beim Eu­f­oria ei­ne eta­blier­te Stan­dard­schal­tung aus­pro­biert. Fe­liks Au­dio schießt gleich in die Kö­nigs­klas­se und nutzt hier ei­ne OTL- Ver­si­on – „ Out­put trans­for­mer­less“heißt das Zau­ber­wort. Wer sich tie­fer ein­le­sen will, fin­det et­li­che Links in den Wei­ten des Webs. Nur so viel: Hier wal­tet ein mu­ti­ges Kon­zept, an dem sich jah­re­lang selbst die Meis­ter die Zäh­ne aus­ge­bis­sen ha­ben. Es geht um ein heik­les Kräf­te­ge­wicht von Sta­bi­li­tät und Si­gnal­treue nach dem Ide­al des ge­nia­li­schen ­Ju­li­us Fut­ter­man.

Im Eu­f­oria wird es Er­leb­nis. Pir­schen wir uns von au­ßen an. Zu­erst fällt das stram­me Ge­wicht von sechs Ki­lo­gramm auf. Die Mas­se ist asym­me­trisch ver­teilt, der Tra­fo im ­Rü­cken nimmt na­tur­ge­mäß die höchs­te Kraft ein. Da­vor glim­men vier Röh­ren, zwei Trei­berMo­del­le 6SN7 und zwei Leis­tungs­trä­ger 6AS7G. Wer tie­fer hin­ein­schaut, ent­deckt ed­le Zu­ta­ten von Mundorf und Nichi­con. Das ist kein schnell zu­sam­men­ge­schraub­ter Bil­lig­hei­mer, son­dern ein höchst- an­spruchs­vol­ler Kraft­auf­be­rei­ter. Die ­Si­gna­le fol­gen Ka­bel­we­gen aus Sil­ber, al­les wur­de mit Tef­lon be­schich­tet. Da wird ei­nem warm ums Herz, man be­ginnt die Po­len zu lie­ben.

Wenn jetzt auch noch der Klang mit­spielt. Wir ha­ben lan­ge und in­ten­siv ge­lauscht. Die­ser Amp ver­spricht und bringt höchs­tes Glück für Kopf­hö­rerFans. Wer sich ma­xi­mal in ei­ne Klang­welt ver­tie­fen will: Die Dec­ca hat ih­re wun­der­ba­re Auf­nah­me der Beet­ho­ven- Streich­quar­tet­te in 24 Bit zum Down­load frei­ge­ge­ben. Ele­gant und ein­fach zu ha­ben über Qo­buz. Es spielt das Takács Quar­tet. Die un­ga­ri­schen Mu­si­ker ha­ben ei­nen wun­der­bar emo­tio­na­len Zu­griff auf die Par­ti­tu­ren – das klingt nach Holz, Sai­ten und Pfer­de­haar. Zu­dem ist der Raum per­fekt ein­ge­fan­gen. Ei­ne der ak­tu­el­len Groß­ta­ten von Mu­si­kern und Ton­tech­ni­kern. Der Fe­liks Au­dio spiel­te in die­ser Kö­nigs­dis­zi­plin mit. Die Men­ge an fein­dy­na­mi­schen In­for­ma­tio­nen er­schien wie ein au­dio­phi­les Wun­der. Das ent­wi­ckel­te ei­nen Sog, wie er schö­ner nicht sein konn­te. Wer wirk­lich das In­ti­me und das Klang- Ero­ti­sche sucht – hier wird es zum Er­leb­nis.

Von al­len Sei­ten ei­ne Pracht: Fe­liks Au­dio baut sei­nen Eu­f­ori­aVer­stär­ker mit wuch­ti­gem Tra­fo und im pul­ver­be­schich­te­ten Ge­häu­se.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.