POP

Eu­ryth­mics We Too Are One

Stereoplay - - Musik Musik: Klang: -

Die Acht­zi­ger gin­gen ih­rem En­de zu und mit ih­nen die Eu­ryth­mics. „ We Too Are One“er­schien 1989, ro­ckig wuch­tig pro­du­ziert, ein fei­nes Stu­dio­pro­dukt mit vie­len raum­grei­fen­den Sounds. Doch in Berlin fiel die Mau­er, Tech­no und quietsch­bunt traf die Eu­pho­rie des Zeit­geists bes­ser als der ele­gan­te, pa­the­ti­sche Pop von An­nie Lenn­ox und Da­ve Ste­wart. In En­g­land klet­ter­te das Al­bum noch an die Spit­ze der Charts, es ver­kauf­te sich gut, trotz­dem be­schloss das Duo, da­nach zu pau­sie­ren. Auf 180- g- Vi­nyl kommt „ We Too Are One“jetzt noch ein­mal wohl­tö­nend und dy­na­misch dif­fe­ren­ziert zur Gel­tung, in al­ler akus­ti­schen Stu­dio- Pracht von an­no da­zu­mal. RCA / So­ny ( LP)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.