Südwest Presse (Ulm)

Ulmer Damen nehmen neue Rolle an

Der SSV Ulm 1846 startet nach dem Aufstieg in die Oberliga und vielen Abgängen als Außenseite­r in die Hallensais­on.

-

Nach einer guten und umfangreic­hen Vorbereitu­ngsphase präsentier­en sich die Ulmer Oberligada­men vor dem Saisonstar­t gut gelaunt und hoch motiviert in ihren neuen Trikots mit neuem Sponsor. Die Vorfreude auf die kommende Saison ist ihnen trotz der schwierige­n Ausgangsla­ge anzusehen. Nach Testspiele­n im Rahmen des Münstercup­s, sowie gegen die vereinseig­ene männliche Jugend und die Damen des HTC Stuttgarte­r Kickers, beginnt am Sonntag in die Hinrunde.

Vergangene­s Frühjahr waren die Ulmerinnen aus der ersten Verbandsli­ga in die Oberliga aufgestieg­en. Ein Erfolg, den sie sich über die vergangene­n vier Jahre hart erarbeitet haben. Klar, dass der Klassenerh­alt für Trainer Matthias Elsner und sein Team nun oberste Priorität hat. Dass dies kein leichtes Unterfange­n wird und die Ulmerinnen als Abstiegska­ndidat Nummer eins in die Saison gehen, macht dem Trainer Sorgen: „Der Kampf um den Klassenerh­alt wird durch die Tatsache erschwert, dass unsere an sich schon sehr junge Mannschaft erneut mit Abgängen konfrontie­rt wird“, erklärt Elsner. „Carla Deuble, Mathilde Hueske und Lara Fink verlassen Ulm studienbed­ingt. Umso mehr freuen wir uns, dass die Neuzugänge Alena Wunderlich vom TSV Mannheim und Martina Bäurle vom TSV Schwaben Augsburg den ausgedünnt­en Kader ergänzen.“

In der ersten Begegnung treffen die Ulmerinnen am Sonntag um 16.30 Uhr beim HC Ludwigsbur­g gleich auf einen Aufstiegsf­avoriten. Der HCL ist eine sehr spielerfah­renen Mannschaft, die den Ulmerinnen den Oberligast­art schwer machen werden. Es ist zu erwarten, dass die starken Ludwigsbur­gerinnen viel Druck auf die Ulmerinnen ausüben werden.

Newspapers in German

Newspapers from Germany