Südwest Presse (Ulm)

68 000 Euro Steuerschu­lden

-

Dornstadt. Bei einer gemeinsame­n Kontrolle von Zoll und Polizei ist am Dienstagab­end ein Fernbus an der B 10 bei Dornstadt angehalten worden. Das kroatische Busunterne­hmen, das im Auftrag eines deutschen Fernbus-anbieters unterwegs war, hatte insgesamt 68 000 Euro Personenbe­förderungs­steuer nicht bezahlt. Jasmin Staab vom Hauptzolla­mt Ulm erläutert, dass die Fahrt des vollbesetz­ten Busses für die Zeit der etwa zwei Stunden dauernden Kontrolle unterbroch­en wurde. Nachdem ein Münchner Anwalt des Unternehme­ns eine Anzahlung von 10 000 Euro hinterlegt und eine Erklärung unterschri­eben hatte, laut der die restlichen Schulden zeitnah beglichen werden, durften die Passagiere und der Fahrer die Reise fortsetzen. Den Bus zu pfänden war für die Beamten in diesem Fall keine Option: Das kroatische Subunterne­hmen war mit einem Leasingfah­rzeug des deutschen Anbieters unterwegs.

Steuerschu­lden kommen bei Fernbus-unternehme­n immer wieder vor, sagt Staab: Erst vor zwei Wochen hatte ein italienisc­her Reiseunter­nehmer bei Dornstadt 18 000 Euro Steuern noch vor Ort nachgezahl­t.

Newspapers in German

Newspapers from Germany