Südwest Presse (Ulm)

ÜBRIGENS

-

Die größte Drückjagd in diesem Herbst im Alb-donau-kreis hat am Freitag rund um das Schloss Mochental stattgefun­den. Mehr als 80 Jäger, 35 Treiber und 80 Hunde waren auf der Pirsch. Vorwiegend Schwarzwil­d sollte nach den Worten von Stefan Tluczykont, im Landratsam­t Dezernent für Kreisentwi­cklung, erlegt werden. Das hat, wohl wegen des vielen Regens, nicht geklappt. Am Ende des Jagdtages waren 55 Schüsse gefallen. Erlegt wurden 42 Rehe, ein Fuchs und fünf Wildschwei­ne. Jagdleiter Tluczykont war dennoch zufrieden: „Eine hervorrage­nde Leistung.“Sein Chef, Landrat Heiner Scheffold, brachte übrigens zwei Rehe zur Strecke.

Newspapers in German

Newspapers from Germany