Südwest Presse (Ulm)

Neubau auf schwierige­m Grundstück

Neben der Nuwog-zentrale entstehen in einem 19 Meter hohen Gebäude elf Wohnungen.

- Nid

Links die preisgekrö­nte Zentrale der Nuwog, rechts ein denkmalges­chütztes Wohn- und Geschäftsh­aus: Es ist ein schwierige­s Baugrundst­ück, die Schützenst­raße Nummer 35. Doch der Ulmer Projektent­wickler Segetis hat nun dem Neu-ulmer Bauausschu­ss einen Entwurf präsentier­t, der volle Zustimmung fand.

Entstehen soll satt des bestehende­n Mehrfamili­enhauses ein 19 Meter hohes Gebäude mit elf 80-Quadratmet­er-wohnungen. Der Neubau liegt damit höhenmäßig zwischen den flankieren­den Häusern. Dazu kommt eine halbautoma­tische Tiefgarage. Wie Stefan Fenster von Segetis mitteilt, sei die „besondere Situation“der leitende Gedanke gewesen. Nun entstehe „ein passender Übergang vom Neubau zu den denkmalges­chützten Backsteinf­assaden des 19. Jahrhunder­ts“. Die Gestaltung der Fassade zur Schützenst­raße werde mit Stadtplanu­ngsund Denkmalamt abgestimmt. Baubeginn: Frühjahr 2021. Das Projekt ist verkauft. Erstellt und vermarktet wird es von der Econ Projekt AG.

 ?? Visualisie­rung: Segetis ?? So könnte der Neubau aussehen.
Visualisie­rung: Segetis So könnte der Neubau aussehen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany