Städ­te­tag be­grüßt Job-Plä­ne

Sueddeutsche Zeitung Deutschland-Ausgabe - - POLITIK -

Augs­burg/Nürn­berg – Der Deut­sche Städ­te­tag hat die Plä­ne der Bun­des­re­gie­rung be­grüßt, mit öf­fent­lich ge­för­der­ter Be­schäf­ti­gung ei­nen so­zia­len Ar­beits­markt für 150 000 Lang­zeit­ar­beits­lo­se auf­zu­bau­en. Dies sie ein wich­ti­ger Schritt, schwer zu ver­mit­teln­den Lang­zeit­ar­beits­lo­sen ei­ne Per­spek­ti­ve zu er­öff­nen, teil­te der Städ­te­tag in Augs­burg mit. „Men­schen, die lan­ge er­werbs­los sind, ge­ra­ten leicht in Ar­mut, ver­lie­ren so­zia­le Kon­tak­te und neh­men we­nig am ge­sell­schaft­li­chen Le­ben teil. Des­halb sind neue Lö­sun­gen be­son­ders für Lang­zeit­ar­beits­lo­se wich­tig“, sag­te der Prä­si­dent des Städ­te­ta­ges, der Müns­te­ra­ner Ober­bür­ger­meis­ter Mar­kus Lewe. „Öf­fent­lich ge­för­der­te Be­schäf­ti­gung kann ein Weg hin zum ers­ten Ar­beits­markt sein.“Lewe be­zwei­fel­te je­doch, dass die vom Bund ein­ge­plan­ten Mit­tel von vier Mil­li­ar­den Eu­ro bis zum Jahr 2021 aus­reich­ten, um die Lohn­kos­ten für die Lang­zeit­ar­beits­lo­sen zu fi­nan­zie­ren – und die Men­schen gut zu be­glei­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.