„Or­ga­ni­sier­te Denun­zia­ti­on“

Kul­tus­mi­nis­ter weh­ren sich ge­gen Leh­rer-Mel­de­platt­for­men der AfD

Sueddeutsche Zeitung Deutschland-Ausgabe - - 6 POLITIK - Su­san­ne klein

München – Es kann durch­aus mal vor­bei­rut­schen am öf­fent­li­chen In­ter­es­se, wenn die Kul­tus­mi­nis­ter der Bun­des­län­der al­le Vier­tel­jah­re über ih­re Sor­gen und Nö­te spre­chen. Doch dies­mal pack­ten sie nach dem Lehrer­man­gel (11 510 Päd­ago­gen al­lein in die­sem Jahr), gleich noch ein zwei­tes hei­ßes Ei­sen an: die AfD.

In meh­re­ren Bun­des­län­dern, dar­un­ter Bay­ern und Berlin, plant die rechts­po­pu­lis­ti­sche Par­tei so­ge­nann­te Mel­de­platt­for­men ge­gen Leh­rer. In Ham­burg und Ba­den-Würt­tem­berg sind sol­che Platt­for­men be­reits on­li­ne. Dort kön­nen Schü­ler Päd­ago­gen mel­den, die sich im Un­ter­richt ge­gen die AfD wen­den und da­mit an­geb­lich das Neu­tra­li­täts­ge­bot ver­let­zen. Das lässt sich die Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz (KMK) nicht oh­ne Wei­te­res ge­fal­len, sie will die Por­ta­le recht­lich über­prü­fen las­sen. Es müs­se ge­klärt werden, ob Per­sön­lich­keits­rech­te von Leh­rern be­trof­fen sei­en, sag­te der KMK-Prä­si­dent, Thü­rin­gens Res­sort­chef Hel­mut Hol­ter (Lin­ke), am Frei­tag in Berlin. „Das er­for­dert ei­ne tie­fe ju­ris­ti­sche Prü­fung.“

Die Bil­dungs­mi­nis­ter der Län­der hät­ten sich ex­pli­zit hin­ter die Leh­rer ge­stellt und das Vor­ge­hen der AfD ver­ur­teilt, so Hol­ter. Schon vor der Kon­fe­renz hat­te er vor ei­ner „Ver­gif­tung des Schul­kli­mas“ge­warnt. In Ba­den-Würt­tem­berg will die AfD die Na­men be­schul­dig­ter Leh­rer ver­öf­fent­li­chen. Lä­gen Be­le­ge für ei­ne ne­ga­ti­ve Darstel­lung der AfD vor, wür­de die Par­tei ge­gen die Be­trof­fe­nen vor­ge­hen, et­wa mit Di­enst­auf­sichts­be­schwer­den, hat­te der AfD-Ab­ge­ord­ne­te Ste­fan Räpp­le ge­droht. Die Meld­e­sei­te wur­de am Don­ners­tag von Ha­ckern lahm­ge­legt. Am Frei­tag­abend soll­te ei­ne wei­te­re Sei­te na­mens „Leh­rer-SOS“in Sach­sen on­li­ne ge­hen.

Das Vor­ge­hen der AfD löst seit Ta­gen bun­des­weit Em­pö­rung aus. Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­rin Ka­ta­ri­na Bar­ley (SPD) sprach von „or­ga­ni­sier­ter Denun­zia­ti­on“, Ba­denWürt­tem­bergs Lan­des­chef Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne) von „Baustei­nen ins To­ta­li­tä­re“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.