Jo­seph Jar­man ist tot

Sueddeutsche Zeitung Deutschland-Ausgabe - - FEUILLETON -

Der Sa­xo­fo­nist und Mit­be­grün­der des Art En­sem­ble of Chi­ca­go, Jo­seph Jar­man, ist ge­stor­ben. Jar­man stu­dier­te nach sei­nem Wehr­dienst am Wil­son Ju­ni­or Col­le­ge. Sei­ne Klas­sen­ka­me­ra­den hie­ßen Ma­la­chi Fa­vors, Hen­ry Th­re­ad­gill und Ant­ho­ny Brax­ton. Ihr Leh­rer ließ sie stun­den­lan­ge Ses­si­ons spie­len. Aus den Im­pro­vi­sa­ti­ons­klas­sen ent­stan­den je­ne Grup­pen, aus de­nen sich En­de der Sech­zi­ger­jah­re das Art En­sem­ble her­aus­kris­tal­li­sier­te. Jar­man war es auch, der die vie­len Schlag­in­stru­men­te, die Ge­sichts­be­ma­lung und Ri­tua­le ein­brach­te und so dem Be­griff „Spi­ri­tu­al Jazz“ei­ne neue Wucht ver­lieh. Es war aber nicht nur die Mu­sik, Jar­man leb­te die Idea­le sei­ner Zeit auch im All­tag. Er leb­te mit an­de­ren Mu­si­kern in Kom­mu­nen, prak­ti­zier­te fern­öst­li­che Re­li­gio­nen und Kampf­sport. Ver­gan­ge­ne Wo­che starb er in ei­nem Pfle­ge­heim in

New Jer­sey. Er wur­de 81 Jah­re alt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.