Chris­tia­ne Schul­zRo­ther, Buch­händ­le­rin

Sueddeutsche Zeitung Deutschland-Ausgabe - - WIRTSCHAFT - Die­ter sü­rig

Die Ber­li­ner Buch­händ­le­rin kann sich nicht dar­an er­in­nern, dass die ver­gan­ge­nen Jah­re gra­vie­ren­de wirt­schaft­li­che Boom­jah­re in ih­rer Bran­che ge­we­sen wä­ren. Im Ge­gen­teil: Seit 2012 hat der deut­sche Buch­han­del mehr als sie­ben Mil­lio­nen Buch­käu­fer ver­lo­ren – da muss man sich et­was ein­fal­len las­sen. „Über die Jah­re ha­ben wir ein ste­ti­ges klei­nes Mi­nus“, sagt Schulz-Ro­ther. Als dann auch noch Fi­lia­lis­ten wie Tha­lia in ih­re Nä­he ka­men, hat sie ge­han­delt und so­zu­sa­gen aus der Not ei­ne Tu­gend ge­macht. „Ich ha­be mir ein klei­nes Netz mit vier Buch­hand­lun­gen auf­ge­baut, um mich ab­zu­si­chern.“Nur mit ih­rem Stamm­ge­schäft „Te­ge­ler Bü­cher­stu­be“wä­re es „wirt­schaft­lich schwie­rig ge­wor­den“, al­so ging sie in die Of­fen­si­ve, er­zählt die 50-Jäh­ri­ge Dies ist mu­tig, zu­mal die Bran­che auch noch durch das In­ter­net und die Di­gi­ta­li­sie­rung auf­ge­mischt wur­de. „Ama­zon ha­ben wir schon ge­spürt, nun gibt es aber ei­ne Rück­be­sin­nung, vor Ort ein­zu­kau­fen“, freut sich Schulz-Ro­ther. „Die Kun­den kau­fen be­wuss­ter ein, des­halb ha­ben wir wie­der Zu­lauf.“Ihr ist auch nicht ban­ge, wenn es mit der Kon­junk­tur wie­der berg­ab ge­hen soll­te. Das Buch ge­he in schlech­ten Zei­ten bes­ser als teu­re Kon­sum­gü­ter, fin­det sie. Und wenn der 15 Mi­nu­ten ent­fern­te Flug­ha­fen Te­gel doch ir­gend­wann ein­mal schlie­ßen soll­te, hofft sie auf Uni-In­sti­tu­te und Woh­nun­gen, die dort ge­baut wer­den sol­len. Das bringt neue Kun­den. Wei­te­re Fi­lia­len will sie aber nicht er­öff­nen: „Vier Buch­hand­lun­gen rei­chen erst ein­mal, ich möch­te auch noch am Kun­den dran sein.“Des­halb will sie „wei­ter­hin die Kun­den­zu­frie­den­heit stei­gern, die Home­page re­laun­chen und den Markt be­ob­ach­ten“. Wirk­lich ne­ga­tiv hat sie zu­letzt emp­fun­den, dass sich die Buch­bran­che wei­ter kon­zen­triert – wie gera­de durch die Fu­si­on der Ket­ten Tha­lia und May­er­sche Buch­hand­lung. „Da be­kom­me ich Angst we­gen der Markt­macht und um die Qua­li­tät“. Zu­mal auch die meis­ten Ver­la­ge un­ter ei­nem enor­men wirt­schaft­li­chen Druck stün­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.