Ei­nes Fran­zo­sen wür­dig

Mei­ne Oma war die Kö­ni­gin der Sup­pen. Den gan­zen Herbst und Win­ter stand im­mer ein Topf voll kö­cheln­der Sup­pe auf dem Herd. Oma konn­te aus fast je­der Zu­tat ei­ne köst­li­che und herr­lich cre­mi­ge Sup­pe zau­bern

Sweet Paul - - Grosse Pause - Text + Re­zept + Sty­ling + Fo­tos: Paul Lo­we

DIE SAHNEMENGE IN IH­REN RE­ZEP­TEN HING IM­MER VON IH­REM AK­TU­EL­LEN TAILLENUMFANG AB. Aber so­gar oh­ne Milch­pro­duk­te schmeck­ten Omas Sup­pen herr­lich cre­mig.

Am liebs­ten moch­te ich ih­re Sup­pe mit Schä­lerbsen und Schwei­ne­fleisch, die sie je­den Herbst zu­be­rei­te­te. Es ist ei­ne Sup­pe mit ei­ner üp­pi­gen Ein­la­ge aus Schwei­ne­fleisch, Ge­mü­se und Schä­lerbsen. Ihr Ge­heim­nis: Schwei­ne­fü­ße. Als ich sie ein­mal frag­te, war­um es aus­ge­rech­net Schwei­ne­fü­ße sein soll­ten, sag­te sie mir, dass die­se be­son­ders reich an Ge­schmack und na­tür­li­cher Ge­la­ti­ne sei­en, die der Sup­pe ihr un­ver­gleich­li­ches Aro­ma und die sei­di­ge Kon­sis­tenz ver­lei­hen wür­den. Und wenn ich beim An­blick der FÜR 6 PER­SO­NEN

300 g ge­trock­ne­te gel­be Schä­lerbsen 2,5 l Ge­mü­se­brü­he, ggf. et­was mehr 2– 3 Schwei­ne­fü­ße, ge­teilt oder in Schei­ben (am bes­ten den Metz­ger fra­gen)

1 Zwie­bel, ge­wür­felt

2 gro­ße Ka­rot­ten, ge­wür­felt 1 Stau­den­sel­le­rie­stan­ge, ge­wür­felt 1 Pri­se ge­trock­ne­ter Thy­mi­an 1 Lor­beer­blatt et­was Salz & Pfef­fer ca. 12 Pe­ter­si­li­en­blätt­chen et­was Oli­ven­öl

1. Die Schä­lerbsen in ein Sieb ge­ben und ab­spü­len, dann in ei­nen gro­ßen Topf um­fül­len und mit der Brü­he auf­gie­ßen.

2. Die Schwei­ne­fü­ße wa­schen und eben­falls in den Topf le­gen.

3. Die Mi­schung auf­ko­chen, dann bei mitt­le­rer Hit­ze 1 1/2–2 St­un­den kö­cheln las­sen. Zwi­schen­durch den Schaum ab­schöp­fen.

4. Das Ge­mü­se und die Kräu­ter da­zu­ge­ben und al­les wei­te­re 30–60 Mi­nu­ten sanft kö­cheln las­sen, bis Erb­sen und Ge­mü­se gar sind.

5. Die Schwei­ne­fü­ße mit ei­ner Schaum­kel­le aus der Sup­pe he­ben. Das Fleisch von Haut und Kno­chen be­frei­en und grob zer­klei­nern.

6. Das Lor­beer­blatt aus der Sup­pe neh­men, die Sup­pe dann mit dem Stab­mi­xer pü­rie­ren. Ggf. wei­te­re Brü­he da­zu­ge­ben, bis die ge­wünsch­te Kon­sis­tenz er­reicht ist. An­schlie­ßend die Fleisch­stü­cke wie­der zur Sup­pe ge­ben.

7. Die Schä­lerbsen­sup­pe mit Salz und Pfef­fer ab­schme­cken und auf Sup­pen­tel­ler ver­tei­len.

8. Die Sup­pe mit Pe­ter­si­lie und et­was gro­bem Pfef­fer be­streu­en, mit Oli­ven­öl be­träu­feln und so­fort ser­vie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.