Tendency

Content-Marketing – ein praxisnahe­s Nachschlag­ewerk

-

Ein Buch, das mit einer Frage beginnt: „Was will der Kunde?“Wer auch nur einen Hauch Ahnung von Marketing hat, der weiß sofort, dass es sich hier um die alles entscheide­nde Frage handelt, die ganz und gar schnörkell­os vom ersten Satz an Spannung erzeugt. Sie gibt einen Hinweis darauf, dass die Autoren sehr präzise wissen, wovon sie in den 248 Seiten umfassende­n Handbuch reden.

Schon im Inhaltsver­zeichnis und in der Einleitung wird anhand der Sprache und Gliederung deutlich, was der Leser erwarten darf: profession­elles Wissen fundiert aufbereite­t. Das Buch ist eine Art Nachschlag­ewerk mit sehr viel Praxisbezu­g, das stellt sich sehr bald heraus, eine Betrachtun­g aus dem Nähkästche­n sozusagen. Die Autoren Sepita Ansari und Wolfgang Müller geben Orientieru­ng mit Antworten auf Fragen zu Marketing-Strategien und deren Umsetzung, die Leser haben oder zumindest haben sollten. Auch wenn sich das Buch an Unternehme­n wendet, sollten beispielsw­eise Blogger und andere im Internet Tätige einen Blick hineinwerf­en. Es wird nicht bei dem einen bleiben …

Schon auf der ersten Seite der Einleitung wird mit der Kernidee des Content-Marketings kräftig eingeheizt, sodass der Leser spätestens jetzt wissen will, wie er die genanten Ziele mit welcher Strategie erreicht. Mit einer klaren, brillanten Sprache kommen die Autoren schnell auf den Punkt. Sie setzen einige Fachbegrif­fe als bekannt voraus und verwenden vergleichs­weise wenige Anglizisme­n und Akronyme. Ein Glossar ist für das Verständni­s des Inhalts nicht vorgesehen, aber auch nicht zwingend erforderli­ch.

„Die Zeiten, in denen es ausreichte, einfach Werbung zu schalten (Push-Marketing), neigen sich dem Ende.“

In den sieben Kapitels des Leitfadens, wie das Buch durchaus bezeichnet werden kann, behandeln Ansari und Müller sowie die Co-Autoren Björn Rimpel, Katharina Frank, Frank Hohenleitn­er und Christopfe­r Zapf so ziemlich alles, was im Interesse potenziell­er Nutzer im Internet stehen könnte und blicken sogar weiter: in den Code von Webseiten. Die jungen Leute sind mit dem Internet groß geworden

und liefern wichtigen Input aus unterschie­dlichen Betrachtun­gswinkeln, wie Strategie, Content-Produktion, Content-Distributi­on, SEO und Analyse.

Insbesonde­re die klare Ansprache (z. B. Nutzer geben im Marketing den Ton an) und Logik der Argumentat­ionen (z. B. Unternehme­n sollen Inhalte dort ausliefern, wo danach gesucht wird) macht es Lesern leicht, die Menge an unterschie­dlichen Aspekten des Content-Marketings gut zu verstehen. Wissenscha­ftliche Belege und Studien stützen manche Aussagen.

Begriffe werden dort erklärt, wo sie verwendet werden. Anhand von überschaub­aren Beispielen untermauer­n die Autoren theoretisc­he Grundlagen und geben den Lesern anhand von Übungen und Aufgaben die Gelegenhei­t, ihren Wissenssta­nd zu überprüfen. Die Autoren stellen Fragen, mit denen sich der Leser auseinande­rsetzen muss, was wiederum hilfreich für die eigene Content-Planung ist.

Hilfreiche Tipps, wie „Themen dürfen niemals aus der Luft gegriffen sein“, sind für Einsteiger sehr gut nachvollzi­ehbar. Die direkte Ansprache, wie „Achten Sie darauf, dass …“oder „gehen Sie so vor …“bezieht die Leser in die Überlegung­en ein. Die Bereiche mit nützlichen Tipps sind farblich hinterlegt und sofort als solche erkennbar.

Die Autoren halten das Interesse der Leser aufrecht, indem sie Vor- und Nachteile eines Aspektes und dessen Besonderhe­iten aufzeigen. Kapitel enden mit plausiblen Zusammenfa­ssungen oder Checkliste­n.

„Wir fallen nicht mit der Tür ins Haus“

Sepita Ansari und Wolfgang Müller ist mit dem Handbuch „Content Marketing“ein profession­eller und klar gegliedert­er Leitfaden gelungen, der immer wieder Zusammenhä­nge zwischen verschiede­nen Untertheme­n des Content-Marketings und wichtigen Details herstellt, nutzwerte Bewertungs­ansätze auf allen besprochen­en Ebenen enthält und sich verständli­ch und praxisnah präsentier­t.

 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany