Test­ver­fah­ren

Die Test­ge­rä­te: 14 Stand­mi­xer

Test Journal - - TEST -

Funk­ti­on: Der Milchs­hake wird nach ei­ner Haus­re­zep­tur aus H-Milch (3,5% Fett­ge­halt), Ba­na­ne und TK-Man­go­wür­feln her­ge­stellt. Be­wer­tet wird die Fein­heit und Ho­mo­ge­ni­tät des Mix-Er­geb­nis­ses. Dies ge­schieht so­wohl op­tisch als auch im Sen­so­rik­pa­nel, die Füll­men­ge be­trägt durch­weg 650g. Sel­bi­ges gilt für den Fruchts­moot­hie, wel­cher nach Haus­re­zep­tur aus Was­ser, Äp­feln und Platt­pfir­si­chen her­ge­stellt wird. Die Zu­be­rei­tungs­dau­er gibt an, wie schnell die Test­kan­di­da­ten die bei­den Te­st­rei­hen bis hin zum best­mög­li­chen (al­so feinst mög­li­chen) Mix-Er­geb­nis ab­sol­vie­ren. Der Re­fe­renz­wert liegt bei ge­mit­tel­ten und ad­dier­ten 90 Se­kun­den für bei­de Te­st­rei­hen. Das Eis-Crus­hen er­folgt mit her­kömm­li­chen Eis­wür­feln (Kan­ten­län­ge 2,5 cm) aus dem Si­de-by-Si­de-Kühl­schrank, Ziel ist ei­ne ho­mo­ge­ne Mas­se an Split­tern im Grö­ßen­be­reich von 5 bis 10 Mil­li­me­tern. Ab­wer­tun­gen gibt es für Eis­schnee (un­ter 3mm Par­ti­kel­grö­ße) und Eis­matsch so­wie für zu gro­ße Par­ti­kel (z.B. hal­be Eis­wür­fel)

Hand­ha­bung: Die Te­st­re­dak­ti­on be­ur­teilt die Funk­tio­na­li­tät und Gän­gig­keit sämt­li­cher Be­dien­ele­men­te, d.h. der Schal­ter (Druck­punkt und Hub­weg), des De­ckels (Öff­nen, Schlie­ßen, Dich­tig­keit) so­wie Mix­krug­ver­rie­ge­lung (falls vor­han­den) und auch den Aus­guss des Krugs (ge­tes­tet mit Smoot­hie und Sha­ke, prä­zi­ses und tropf­frei­es Do­sie­ren ist hier das Ziel) so­wie Ska­lie­run­gen an Be­dien­ele­ment und Mix­krug. Das Be­triebs­ge­räusch wird aus ei­nem Ab­stand von 50 cm ho­ri­zon­tal mit­tig zum Be­di­en­feld ge­mes­sen, der Re­fe­renz­wert be­trägt 75dB(A). Bei der Rei­ni­gung wird die all­ge­mei­ne Ver­schmut­zungs­an­fäl­lig­keit des Ge­räts und die Er­reich­bar­keit und Mo­du­la­ri­tät der zu rei­ni­gen­den Stel­len be­wer­tet. Die Be­die­nungs­an­lei­tung wird auf die not­wen­di­gen Si­cher­heits- und Ent­sor­gungs­hin­wei­se über­prüft, dann an­hand der Struk­tur, Be­bil­de­rung, Schrift­grö­ße und An­wen­dungs- bzw. Pfle­ge­hin­wei­sen be­wer­tet.

Ver­ar­bei­tung: Be­wer­tet wird die all­ge­mei­ne Wer­tig­keit und na­tür­lich das Nicht- bzw. Vor­han­den­sein von Gra­ten und schar­fen Kan­ten, so­wie die Grö­ße von Spal­ten und Rit­zen, zu­dem die Pass­ge­nau­ig­keit al­ler mo­du­la­ren Tei­le.

Öko­lo­gie: Der Ener­gie­ver­brauch wird wäh­rend der Test­läu­fe er­mit­telt und ver­glei­chend be­wer­tet.

Si­cher­heit: Die Si­cher­heit und Un­ver­sehrt­heit des Nut­zers ste­hen hier im Fo­kus. Ge­prüft und be­wer­tet wird, wie gut das Ge­rät und die Be­die­nungs­an­lei­tung ver­hin­dern kön­nen, dass dem Nut­zer durch Klem­men, Ver­bren­nen, Schnei­den und der­glei­chen Schä­den ent­ste­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.