3 Wasch­trock­ner

Wasch­trock­ner ver­ei­nen die Funk­tio­nen von Wasch­ma­schi­nen und Trock­nern in ei­nem Ge­rät – und ein we­sent­li­cher An­stieg der Nach­fra­ge nach den Al­les­kön­nern ist nur noch ei­ne Fra­ge der Zeit. Ob die Hy­bri­den ih­ren Vor­fah­ren jetzt schon das Was­ser rei­chen kön­ne

Test Journal - - INHALT - VON RICHARD W. SCHA­BER

∙ Zeit­spa­ren­de Kom­bi­ge­rä­te?

Wer braucht ei­gent­lich ei­nen Wasch­trock­ner? Wasch­ma­schi­nen sind na­he­zu übe­r­all be­reits vor­han­den und wo kein se­pa­ra­ter Trock­ner be­reits sei­ne Ar­beit tut, kom­men noch ganz alt­mo­disch Wä­sche­lei­ne und Tro­cken­ge­stell zum Ein­satz. Wel­che be­ste­chen­den Vor­tei­le bie­tet al­so ein in der An­schaf­fung po­ten­ti­ell kos­ten­emp­find­li­cher Hy­brid? Bei ge­nau­er Be­trach­tung zeigt sich: Im Wan­del der Zeit än­dern sich auch die Be­dürf­nis­la­gen der Haus­hal­te und mit an Si­cher­heit gren­zen­der Wahr­schein­lich­keit wer­den wir Wasch­trock­ner zu­künf­tig na­he­zu übe­r­all an­tref­fen. Die Be­grün­dung da­für liegt ei­gent­lich auf der Hand:

Lo­gis­ti­kalb­traum Wä­sche

In mehr­köp­fi­gen Haus­hal­ten mit ho­hem Schmutz­wä­sche­auf­kom­men ro­tiert die treue Wasch­ma­schi­ne na­he­zu rund um die Uhr. Die Naht­lo­sig­keit von ei­nem Wasch­gang und dem un­um­gäng­li­chen Auf­hän­gen der Wä­sche voll Rest­feuch­te oder dem Be­fül­len und Star­ten des Trock­ners ist da­bei nicht zu ver­nach­läs­si­gen. In der Wasch­trom­mel ver­blie­be­ne klam­me Klei­dungs­stü­cke stra­fen die Säu­mi­gen auch nach dem Trock­nen nicht sel­ten noch mit un­an­ge­neh­mer Ge­ruchs­ent­wick­lung. Die Schmut­zent­fer­nung ist zwar ge­lun­gen, aber die Fri­sche der Wä­sche ist je­doch kaum ak­zep­ta­bel. Ein mod­ri­ger Ge­ruch in der Bü­ro­klei­dung, dem Bett­be­zug oder dem Spor­tout­fit ist eher ein Grund da­für, dass ein Wä­sche­stück un­be­nutzt zu­rück in den Wasch­korb wan­dert. Nun nimmt die Zahl der Haus­hal­te ste­tig zu, in de­nen die Wasch­kü­che Voll­zeit nicht mehr dau­er­haft be­setzt sein kann. Na­he­zu al­le Paare mit Kin­dern sind mitt­ler­wei­le au­ßer­halb der kur­zen El­tern­zeit voll be­rufs­tä­tig. Da bleibt kaum Zeit für den Tanz um die Rest­zeit­an­zei­ge der Wasch­ma­schi­ne.

Das Pro­blem al­ler Singles

Der Sing­le­haus­halt hat in der Re­gel an­de­re Pro­ble­me als ei­ne Groß­fa­mi­lie - in die­sem Fall al­ler­dings ver­lau­fen die Sze­na­ri­en im End­ef­fekt sehr ähn­lich: Es muss zwar we­ni­ger ge­wa­schen wer­den – je­doch ist ge­ge­be­nen­falls den gan­zen Tag nie­mand zur Stel­le, der die Wä­sche auf­hän­gen oder in den Trock­ner be­för­dern kann. Ar­beit, Er­le­di­gun­gen, Ter­mi­ne und Frei­zeit­ge­stal­tung las­sen vie­le al­lein woh­nen­de Singles größ­te Tei­le des Tages au­ßer Haus ver­brin­gen. Nun ist ei­ne vor dem Ar­beits­an­tritt an­ge­setz­te Wä­sche im Früh­a­bend auch nicht mehr frisch und so lebt ei­ne al­lein­ste­hen­de Per­son schnell im gna­den­lo­sen Takt ih­rer Wasch­ma­schi­ne, so­fern sie den An­for­de­run­gen sorg­fäl­tig ge­pfleg­ter Wä­sche ge­recht wer­den will - oder im Fall von Be­rufs­klei­dung so­gar muss. Nicht we­ni­ge las­sen des­halb we­sent­li­che Tei­le ih­rer Wä­sche rei­ni­gen – doch das geht auf Dau­er spür­bar ins Geld und stellt ei­ne wei­te­re nicht un­we­sent­li­che lo­gis­ti­sche Po­si­ti­on auf dem Ta­ges­plan dar. So stellt sich ge­ra­de für vie­le Al­lein­ste­hen­de die Fra­ge: Wie wä­re es, wenn die Wä­sche mor­gens an­ge­setzt – und dann spä­ter schrank­tro­cken aus der glei­chen Ma­schi­ne ge­holt wer­den könn­te? Hier kom­men als hei­mi­sche Lö­sung ei­gent­lich nur Wasch­trock­ner in Fra­ge.

Wor­auf kommt es wirk­lich an?

Na­tür­lich drängt sich vor der An­schaf­fung ei­nes sol­chen Groß­ge­räts die Fra­ge auf, ob die Hy­bri­den aus Wasch­ma­schi­ne und Trock­ner auch hal­ten, was sie ver­spre­chen. Um die­se Fra­ge klar be­ant­wor­ten zu kön­nen, wer­den drei Ge­rä­te nam­haf­ter Her­stel­ler im Test­la­bor mit un­ter­schied­li­chen Auf­ga­ben kon­fron­tiert – wo­bei be­son­de­res Au­gen­merk nicht nur auf Wasch­kraft, Tro­cken­leis­tung und Ar­beits­zeit son­dern auch auf die emp­find­li­che Po­si­ti­on des Ener­gie­ver­brauchs ge­legt wur­de.

Wer tanzt aus der Rei­he?

Die Zu­kunft kommt – und zwar in Form der drei Test­ge­rä­te der Her­stel­ler Grun­dig, AEG und Sharp zu­nächst eher un-

auf­fäl­lig da­her: In Grö­ße und Gewicht so­wie De­sign un­ter­schei­den sich die Hy­bri­den nicht wirk­lich von her­kömm­li­chen Wasch­ma­schi­nen. Vor der In­be­trieb­nah­me der Ge­rä­te im La­bor muss – eben­so wie im Ei­gen­heim – zu­nächst auf ei­ne sach­ge­rech­te Ent­fer­nung der Trans­port­si­che­run­gen ge­dacht wer­den. Die­se sind in un­ter­schied­li­cher An­zahl stets vor­han­den und be­fin­den sich in der Re­gel auf der Rück­sei­te der Ma­schi­ne. Sie fi­xie­ren das Ge­gen­ge­wicht, wel­ches bei Be­trieb die Schleu­der­be­we­gun­gen der Wasch­trom­mel aus­gleicht und den Ma­schi­nen ihr statt­li­ches Gewicht ver­leiht. Im We­sent­li­chen be­ste­hen die Trans­port­si­che­run­gen aus lan­gen Ge­win­de­schrau­ben, die durch Plas­tik­fas­sun­gen in die Rück­sei­te der Ma­schi­nen ein­ge­las­sen sind. Wer­den die­se nicht ent­fernt, kann das Ge­gen­ge­wicht nicht frei schwin­gen. So über­trägt sich die Schleu­der­kraft der Ma­schi­ne auf de­ren Ge­häu­se und lässt sie sprich­wört­lich aus der Rei­he tan­zen. Hier ha­ben al­le Her­stel­ler nach­zu­bes­sern: In den Be­die­nungs­an­lei­tun­gen ver­dient der Hin­weis auf die Trans­port­si­che­run­gen ei­nen deut­lich pro­mi­nen­te­ren Platz – Sharp hat zu­min­dest ei­nen se­pa­ra­ten Hin­weis­zet­tel bei­ge­legt. Eben­so sind die Ma­schi­nen im Aus­lie­fe­rungs­zu­stand mit Auf­kle­bern über­sät, die auf Vor­zü­ge des Pro­dukts hin­wei­sen – ein Auf­kle­ber mit der we­sent­li­chen War­nung be­züg­lich der Si­che­run­gen wä­re da wohl kein Ding der Un­mög­lich­keit.

Wer wäscht wirk­lich weiß?

Im Test müs­sen die Wasch­trock­ner im La­bor leis­ten, was man auch ih­ren Vor­gän­gern ab­ver­langt: Zu­nächst wird ein Berg wei­ßer Wä­sche – be­ste­hend aus Hem­den, Hand­tü­chern, Kis­sen­be­zü­gen und gro­ßen Bett­la­ken – im hei­ßes­ten Pro­gramm zwi­schen 90 und 95 Grad ge­wa­schen. Das Tro­cken­ge­wicht der Wä­sche­stü­cke be­trägt da­bei et­wa 4,3 kg und ein so­ge­nann­ter Fle­cken­mo­ni­tor wird bei­ge­legt, um die ef­fek­ti­ve Wa­schleis­tung der ein­zel­nen Ge­rä­te ver­glei­chend be­wer­ten zu kön­nen. Da­bei sind all­tags­ty­pi­sche Fle­cken, die ei­gent­lich je­des wei­ße Wä­sche­stück zu­ver­läs­sig rui­nie­ren: Kaf­fee, Schwarz­tee, Rot­wein, Ketch­up, Öl und Lip­pen­stift mit kräf­ti­gem Farb­ton. Die be­nö­tig­te Wasch­zeit wird von den mo­der­nen Ma­schi­nen nach Be­fül­lung au­to­ma­tisch aus­ge­rech­net, kor­ri­giert sich ge­ge­be­nen­falls wäh­rend des Be­triebs und be­läuft sich schluss­end­lich bei al­len Ma­schi­nen auf 180 bis 215 Mi­nu­ten. Hier fällt auf: Das Ge­rät von Grun­dig lässt so­wohl beim Wa­schen als auch im dar­auf fol­gen­den Tro­cken­gang den Strom­zäh­ler am flei­ßigs­ten Mit­lau­fen. Wäh­rend­des­sen ist das Er­geb­nis der Fle­cken­mo­ni­to­re recht klar: Auch im hei­ßes­ten Wasch­gang ist den ein­ge­trock­ne­ten Rot­wein­fle­cken und dem dunk­len Lip­pen­stift oh­ne zu­sätz­li­che Be­hand­lung nicht bei­zu­kom­men – das Ge­rät von AEG zeigt hier aber im Ver­gleich die mit Ab­stand bes­te Leis­tung. In Sa­chen Rest­feuch­tig­keit nach dem Schleu­der­gang sind kei­ne si­gni­fi­kan­ten Un­ter­schie­de zwi­schen den Test­ge­rä­ten zu nen­nen.

In­nen zu kalt, au­ßen zu heiß

Bei der Koch­wä­sche mit 90 Grad sol­len nicht nur hart­nä­cki­ge Flä­cken aus stra­pa­zier­fä­hi­gen Tex­ti­li­en ent­fernt wer­den – die Des­in­fek­ti­on der Wä­sche, oft Ar­beits­klei­dung aus Ge­sund­heits­be­ru­fen, ist ein wich­ti­ger Teil­as­pekt des hei­ßes­ten Wasch­pro­gramms. Doch er­rei­chen die Ma­schi­nen auch die ver­spro­che­nen ho­hen Tem­pe­ra­tu­ren, um ge­sund­heits­ge­fähr­den­den Kei­men und Er­re­gern rest­los den Gar aus­zu­ma­chen? Der Test zeigt: Kein Ge­rät kommt der an­vi­sier­ten Tem­pe­ra­tur auch nur na­he.

Die in den Wasch­trom­meln in­stal­lier­ten Tem­pe­ra­tur­füh­ler las­sen dar­an kei­nen Zwei­fel. An­der­orts er­rei­chen die Ma­schi­nen je­doch un­ge­wöhn­lich ho­he Grad­zah­len – je­doch eher un­ge­wollt: Die Au­ßen­schei­be des Bul­l­au­ges des Grun­dig-Ge­räts er­reicht im hei­ßen Wasch­gang ei­ne Tem­pe­ra­tur von über 62 Grad. Auch der AEG-Wasch­trock­ner weist an glei­cher Stel­le knapp 50 Grad Ober­flä­chen­tem­pe­ra­tur auf. Hier be­steht ge­ra­de für Klein­kin­der ei­ne ge­wis­se Ver­let­zungs­ge­fahr. Nur der Wasch­trock­ner von Sharp ver­zeich­net in der Hin­sicht an­ge­nehm un­auf­fäl­li­ge Wer­te.

Knap­pe Er­geb­nis­se

Auch im ECO-Mo­dus er­rei­chen die Ma­schi­nen nicht die ver­spro­che­nen 60 Grad – die Bei­ga­be ei­nes Hy­gie­nespü­lers scheint so im Hin­blick auf zu­ver­läs­si­ge Keim­frei­heit der Wä­sche in je­dem Durch­gang rat­sam. Das Wa­sch­er­geb­nis ist im Ver­gleich dies­mal nicht so ein­deu­tig wie bei der Koch­wä­sche, doch kann auch hier AEG ten­den­zi­ell die bes­te Leis­tung ver­zeich­nen. Die je­wei­li­gen Tro­cken­gän­ge nach dem Wa­schen lie­fern an­ge­sichts ge­rin­ger Rest­feuch­te durch­aus an­nehm­ba­re Er­geb­nis­se – wenn­gleich die ei­ne Dau­er von mehr als 3 St­un­den auch bei gro­ßen Wä­sche­men­gen eben­so aus­ufernd er­scheint wie der ge­mes­se­ne Ener­gie­ver­bauch. Hier­bei sei angemerkt, dass auch klas­si­sche strom­be­trie­be­ne Trock­ner nach wie vor ei­nen gna­den­lo­sen Ener­gie­kon­sum ver­zeich­nen. Im Was­ser­ver­brauch ver­hal­ten sich sämt­li­che Ge­rä­te glei­cher­ma­ßen un­auf­fäl­lig. Es lässt sich mit Si­cher­heit sa­gen, dass die­se Po­si­ti­on bei den Be­triebs­kos­ten ge­mes­sen am Strom­ver­brauch nicht mehr als ein sta­tis­ti­sches Rau­schen dar­stellt.

Lohnt sich die An­schaf­fung?

Wie rat­sam es ist, zum Kauf ei­nes Wasch­trock­ners zu schrei­ten, hängt ganz von der häus­li­chen Be­dürf­nis­la­ge ab: Ge­ra­de be­rufs­tä­ti­ge Singles pro­fi­tie­ren in je­dem Fall mas­siv von der Ar­beit der All­roun­der – die­se lö­sen schließ­lich ein emp­find­li­ches lo­gis­ti­sches Na­del­öhr im Haus­halt. Hin­zu kommt die enor­me Plat­zer­spar­nis, da statt zwei wuch­ti­gen Ge­rä­ten nur noch Stell­platz für ei­nes be­nö­tigt wird. Auch der recht ho­he Ener­gie­ver­brauch soll­te den Meis­ten im Ge­gen­satz zur not­ge­drun­ge­nen Nut­zung von Wä­sche­rei-Ser­vices kein Loch in die Ta­sche rei­ßen. Ge­ra­de klei­ne­re Wä­sche­men­gen be­wäl­ti­gen die Ge­rä­te re­la­tiv spie­lend – ein wei­te­rer Plus­punkt für Klein­haus­hal­te, die nicht zu viel Wä­sche auf­lau­fen las­sen. Auch für Fa­mi­li­en mit en­gem Zeit­plan kann ein Wasch­trock­ner gro­ße Er­leich­te­rung in den Haus­halt brin­gen. Fa­zit al­so: Die Zu­kunft ge­hört zwei­fel­los den Al­les­kön­nern – wer heu­te nicht mehr die Zeit für aus­gie­bi­ges Wä­sche­ver­la­den hat, kann sich den zu­kunfts­wei­sen­den Ge­rä­ten aus un­se­rem La­b­or­test be­reits ge­trost an­ver­trau­en.

3 (3) Die Tem­pe­ra­tur­füh­ler im In­nen­raum der Wasch­trom­meln ver­zeich­nen mehr­mals pro Mi­nu­te Wer­te … (4) … die dann für sich spre­chen: Selbst bei groß­zü­gigs­ter To­le­ranz er­reicht kein Ge­rät an­satz­wei­se die Ziel­tem­pe­ra­tur

1 (1) Wer die­se Trans­port­si­che­run­gen nicht vor der In­be­trieb­nah­me ent­fernt, ris­kiert ei­nen wirt­schaft­li­chen To­tal­scha­den(2) Be­denk­lich: Wich­ti­ge Be­triebs­hin­wei­se ste­hen im Ge­gen­satz zu groß an­ge­brach­ten Wer­be­sprü­chen nur im Klein­ge­druck­ten

4

2

7 (7)Der Test­sie­ger von AEG hat al­les: Dreh­reg­ler, Sen­sor­feld und Knöp­fe. Das geht über­sicht­li­cher(8) Der en­er­gie­hung­ri­ge Grun­dig GWD 59405 hat ein fu­tu­ris­tisch an­mu­ten­des Be­di­en­feld – schick, aber et­was ver­wir­rend

5 (5) Ver­let­zungs­ge­fahr: Trotz Schutz­schei­be wer­den die Tü­ren der Ge­rä­te bei der Koch­wä­sche teil­wei­se über 60 Grad heiß(6) Die tie­fe Ein­füll­öff­nung des Grun­dig-Ge­räts führt da­zu, dass sich klei­ne­re Wä­sche­stü­cke au­ßer­halb der Trom­mel an­sam­meln kön­nen

8

6

9 (9) So an­sehn­lich und über­sicht­lich kann es sein: Sharp zeigt, wie in­tui­ti­ve Be­dien­ele­men­te aus­se­hen kön­nen(10) Das län­ge­re End­stück am Ablauf­schlauch ge­hört zum Grun­dig GWD 59405 – so hält die­ser auch gut oh­ne Klem­me

10

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.