Sprit­zig macht lus­tig

Was­ser­sprud­ler für den pri­ckeln­den Trink­ge­nuss fin­den sich in vie­len Haus­hal­ten und ste­hen für ein­fa­che Hand­ha­bung und das En­de des Schlep­pens von Ge­trän­ke­kis­ten. MySo­da­pop bringt ein neu­es Mo­dell auf den Markt und Glanz auf die Kü­chen­the­ke.

Test Journal - - EXKLUSIV-TEST - VON TOM COL­DITZ

Das Lei­tungs­was­ser in Deutsch­land und den meis­ten Län­dern in Eu­ro­pa ist von aus­ge­spro­chen ho­her Qua­li­tät und kann be­den­ken­los ge­trun­ken wer­den. Da­für sorgt die Ein­hal­tung sehr stren­ger Richt­li­ni­en und ei­ne lan­ge Ket­te von Auf­be­rei­tungs- und Prüf­ver­fah­ren, samt den vie­len be­tei­lig­ten Per­so­nen, die im Stil­len für die Qua­li­tät un­se­res Trink­was­sers sor­gen. Für das Lei­tungs­was­ser gel­ten so­gar stren­ge­re Richt­li­ni­en als für ver­pack­tes Was­ser, so­dass die Wahl des Ge­trän­kes ei­gent­lich leicht fal­len soll­te. Güns­ti­ger ist es oben­drein und es ent­fällt so­wohl der Trans­port vom Pro­du­zen­ten zur Ver­kaufs­stel­le als auch der von dort nach Hau­se.

Wä­re da nicht das Spru­deln! Denn selbst­ver­ständ­lich ist Lei­tungs­was­ser nicht mit Koh­len­säu­re ver­setzt und es fehlt am er­fri­schen­den Kick – zu­min­dest ein Grund, den­noch auf Fla­schen­was­ser zu­rück zu grei­fen.

Sprit­zig

Aber auch da­für ge­hen Lei­tungs­was­ser­trin­kern die gu­ten Ar­gu­men­te nicht aus: War­um mü­he­voll schwe­re Ge­trän­ke­kis­ten nach Hau­se brin­gen, wenn auch da­heim frisch ge­spru­delt wer­den kann? MySo­da­pop bringt nun sein neu­es Sprud­ler­mo­dell Joy auf den Markt und möch­te mit schi­cken Re­tro­far­ben und ein­fachs­ter Hand­ha­bung über­zeu­gen.

Für den Test liegt uns der Was­ser­sprud­ler in zwei neu­en Far­ben vor: Das sanf­te Hell­blau als das schi­cke Pla­tin brin­gen fri­schen Re­tro­glanz auf die The­ke, oh­ne op­ti­sche Un­ru­he in die Kü­che zu er­zeu­gen. Da­zu trägt auch die Ge­rad­li­nig­keit und die kla­re Form bei, die so­wohl zeit­los als auch schick wirkt.

Fe­der­leicht

Dem The­ma der Leich­tig­keit fol­gen die Ge­rä­te eben­falls, denn sie sind von ge­rin­gem Ge­wicht und er­hal­ten die nö­ti­ge Stand­fes­tig­keit erst mit der ein­ge­schraub­ten Gas­fla­sche. Für das Ein­set­zen die­ses Druck­be­häl­ters dre­hen wir ei­nen Sprud­ler kopfüber und schie­ben den Be­häl­ter

(1) Mit ge­ra­den Li­ni­en und de­zen­ten Far­ben im Re­tros­til brin­gen die Sprud­ler im wahrs­ten Sin­ne Joy in die Kü­che (3) Die Was­ser­fla­schen ha­ben ei­ne gut sicht­ba­re Mar­kie­rung für den Füll­stand, der für das Spru­deln höchs­tens er­reicht wer­den darf

(2) Das Ge­wicht des Sprud­lers samt Gas­kar­tu­sche wi­der­steht selbst der vol­len Glas­fla­sche und steht auch dank der Gum­mi­fü­ße si­cher 2 4

(4) Das gro­be Ge­win­de der Fla­schen bie­tet die per­fek­te Ba­lan­ce zwi­schen si­che­rem Ver­schluss und ein­fa­cher Hand­ha­bung

1 3

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.