Hoch­leis­tungs­mi­xer Bi­an­co di Pu­ro Pri­mo+ im Test

Hoch­leis­tungs­mi­xer Bi­an­co di Pu­ro Pri­mo+ im Test

Testjahrbuch - - INHALT - VON FLO­RI­AN PÖTZSCH

∙ Ein Hoch­leis­tungs­mi­xer ge­hört heut­zu­ta­ge in je­de ge­sun­de Kü­che: Nicht nur Smoot­hies ste­hen auf der Spei­se­lis­te acht­sa­mer Nut­zer, son­dern auch aus­schließ­lich in die­sen Mi­xern zu­be­rei­te­te Sup­pen mit der vol­len Kraft von Vit­ami­nen und Vi­tal­stof­fen. Ein wah­res Kraft­pa­ket aus deut­scher Qua­li­tät und ita­lie­ni­schem De­sign stellt sich un­se­rem Test.

Ein Hoch­leis­tungs­mi­xer ge­hört heut­zu­ta­ge in je­de ge­sun­de Kü­che: Nicht nur Smoot­hies ste­hen auf der Spei­se­lis­te acht­sa­mer Nut­zer, son­dern auch aus­schließ­lich in die­sen Mi­xern zu­be­rei­te­te Sup­pen mit der vol­len Kraft von Vit­ami­nen und Vi­tal­stof­fen. Ein wah­res Kraft­pa­ket aus deut­scher Qua­li­tät und ita­lie­ni­schem De­sign stellt sich un­se­rem Test.

Der neue Pri­mo+ von Bi­an­co di Pu­ro könn­te glatt als Ein­stei­ger­ge­rät oh­ne über­bor­den­des Zu­be­hör durch­ge­hen, wä­ren da nicht die be­ach­tens­wer­ten Leis­tungs­da­ten: Die ma­xi­ma­len 1 200 Watt Leis­tung spie­geln sich auf Wunsch in sat­ten 28000 Um­dre­hun­gen pro Mi­nu­te wie­der. Sechs zum Teil ex­tral­an­ge Edel­stahl­klin­gen aus ja­pa­ni­schem Hart­stahl zer­klei­nern Obst, Ge­mü­se, Nüs­se oder Reis und zau­bern vom Eis über den Smoot­hie bis zur Roh­kost-Sup­pe al­le er­denk­li­chen Raf­fi­nes­sen auf den Tisch. Vor al­lem die bei Ve­ga­nern be­gehr­ten Man­del-, Reis-, Ko­kos- oder Hanf-Drinks wer­den jetzt zu Hau­se her­ge­stellt – statt sie teu­er als Fer­tig­pro­dukt zu kau­fen.

Die Pro­gram­me

Ne­ben dem ma­nu­el­len Mo­dus mit zehn Mix­stu­fen hat Bi­an­co di Pu­ro sei­nem Pri­mo+ gleich drei Pro­gram­me fest vor­pro­gram­miert. Na­tür­lich steht erst ein­mal der „grü­ne Smoot­hie“auf dem Plan: Da­mit sich durch das ra­san­te Tem­po der Mes­ser die ein­zel­nen Zu­ta­ten nicht nur oben im Mix­be­häl­ter sam­meln, wech­selt das Ge­rät mehr­mals zwi­schen Stu­fe 10 so­wie Stu­fe 6 und legt je­weils ein paar Se­kun­den Pau­se ein. Nach 1:26 Mi­nu­ten ist un­ser Smoot­hie mit Sa­lat, Ap­fel und Ro­ter Bee­te fer­tig. Das Blatt­grün ist op­ti­mal zer­klei­nert und bleibt so­mit nicht zwi­schen den Zäh­nen ste­cken. Be­dingt durch die Lauf­zeit er­wärmt sich der Smoot­hie et­was. Wer ihn kalt ha­ben möch­te, ge­nießt ihn da­her ein­fach mit Eis­wür­feln. Viel ra­san­ter geht es im Fruchts­moot­hie-Pro­gramm, das in 30

Se­kun­den Obst al­ler Art zu köst­li­chen Smoot­hies mixt. Auch hier stoppt der Mi­xer zwi­schen­durch, da­mit sich even­tu­ell durch den Sog am Mes­ser an­ge­sam­mel­te Luft ent­wei­chen kann. Her­aus kommt ein sanf­ter Smoot­hie, den je­des Kau­f­ex­em­plar aus dem Su­per­markt toppt. Pro­gramm Num­mer drei stellt mit dem Hoch­leis­tungs­mi­xer die ei­ge­ne Sup­pe her. Wir ha­ben die in der Be­die­nungs­an­lei­tung vor­ge­schla­ge­ne Pa­pri­ka­sup­pe ge­zau­bert und sind be­geis­tert: An­ge­nehm warm und sanft im Ge­schmack sind die Zu­ta­ten nach et­was über vier Mi­nu­ten fer­tig ge­mixt. Die Sup­pe wird al­lein durch die Ro­ta­ti­on der Mes­ser er­hitzt und es blei­ben al­le In­halts­stof­fe in Roh­kost­qua­li­tät er­hal­ten, da wir sie nicht ko­chen.

Free­style mi­xen

Auf die „Kraft“pro­be stel­len wir den Pri­mo+ mit ei­ner Por­ti­on tief­ge­kühl­ter Him­bee­ren, die mit Ba­na­ne und (selbst her­ge­stell­ter) Ko­kos­milch zu ei­nem ve­ga­nen Froo­zie – al­so ei­ner Mi­schung aus Sor­bet und Milchs­hake – zer­mixt wer­den. Hier­für passt ide­al das Fruchs­moot­hie-Pro­gram, wel­ches wir zwei Mal hin­ter­ein­an­der star­ten, da­mit das Er­geb­nis so cre­mig wie mög­lich wird. Die Him­bee­ren be­rei­ten dem Mi­xer über­haupt kein Pro­blem, in Win­des­ei­le sind sie wie ge­wünscht zer­klei­nert. Ge­nau­so ra­di­kal wer­den un­se­re Erd­nüs­se zu ei­ner pri­ma Erd­nuss­but­ter cre­mig ge­schla­gen. Die Smart-Cor­ner-Tech­no­lo­gie des wel­len­för­mi­gen Be­häl­ter­bo­dens hilft da­bei, die Zu­ta­ten ef­fek­ti­ver und fei­ner durch­zu­mi­schen. Jetzt kommt erst­mals der als ein­zi­ges Zu­be­hör mit­ge­lie­fer­te Stamp­fer zum Ein­satz, der es dem Nut­zer im lau­fen­den Be­trieb er­mög­licht, die Le­bens­mit­tel in Rich­tung Mes­se­r­ein­heit zu drü­cken, falls sie nicht durch den Sog nach un­ten ge­zo­gen wer­den.

Sa­fe­ty first

Der Pri­mo+ ver­sagt sei­nen Di­enst, so­lan­ge der Mix­be­häl­ter nicht or­dent­lich auf dem Mo­tor­block steht. Da­für sorgt der in­te­grier­te Sen­sor. Um wäh­rend des Be­trie­bes die Le­bens­mit­tel nach un­ten in den Be­häl­ter zu drü­cken, darf nur der mit­ge­lie­fer­te Stamp­fer be­nutzt wer­den, der in sei­ner Län­ge ent­spre­chend be­grenzt ist, so dass er die Mes­ser nicht er­rei­chen kann. Wer dem­ent­spre­chend der Be­die­nungs­an­lei­tung folgt, geht auf Num­mer si­cher.

Auch in Sa­chen Rei­ni­gung be­rei­tet der Bi­an­co di Pu­ro kei­ne Sor­gen. Durch die glat­te Be­häl­te­rin­nen­wand kön­nen zä­he und kleb­ri­ge Zu­ta­ten leicht und oh­ne gro­ße Rück­stän­de ent­nom­men wer­den. Da­nach ein­fach war­mes Was­ser ein­fül­len und (mit De­ckel ver­se­hen) kurz auf Stu­fe zehn ge­wir­belt, sind na­he­zu al­le Rück­stän­de von den Sei­ten­wän­den und Mes­sern ver­schwun­den. Mit ei­nem feuch­ten Tuch kann nun pro­blem­los Be­häl­ter samt Mes­ser ab­ge­wischt wer­den. Der De­ckel samt Mess­be­cker und Si­li­kon­dich­tung wird un­ter war­mem Was­ser ab­ge­spült.

Fa­zit

Bi­an­co di Pu­ro bringt mit dem Pri­mo+ ei­nen in­no­va­ti­ven und mo­der­nen Hoch­leis­tungs­mi­xer auf den Markt, der in De­sign und Leis­tung je­der Kü­che ei­ne be­son­de­re No­te ver­leiht. Durch sei­ne ma­kel­lo­se Ver­ar­bei­tung und kraft­vol­le Ar­beit bie­tet er ein ex­zel­len­tes Preis-/ Leis­tungs­verghält­nis.

(1) So ein­fach kann es ge­hen: Der Dreh­reg­ler wird auf das ge­wünsch­te Pro­gramm ge­stellt und per Knopf­druck ge­star­tet(2) Durch den op­ti­mier­ten wel­len­för­mi­gen Bo­den wird ei­ne op­ti­ma­le Durch­mi­schung auch zä­her Mas­sen wie hier der Erd­nuss­but­ter ge­währ­leis­tet

(3) So schnell wer­den die Lieb­lings­früch­te ver­ar­bei­tet: Ge­fro­re­ne Him­bee­ren, Ba­by-Ba­na­ne, Ko­kos-Milch so­wie Aga­ven­dick­saft in den Mi­xer... (4) ...und in­ner­halb ei­ner knap­pen Mi­nu­te ist der eis­kal­te ve­ga­ne Froo­zie frei von Kon­ser­vie­rungs­mit­teln und Ge­schmacks­ver­stär­kern fer­tig (5) Zur Grund­rei­ni­gung kann der Mix­be­häl­ter leicht aus­ein­an­der­ge­baut wer­den. Der Klin­gen­durch­mes­ser liegt bei über 9 Zen­ti­me­tern(6) Hier bleibt nichts hän­gen: Das Ma­te­ri­al ist ab­so­lut glatt und durch den wel­len­för­mi­gen Bo­den wer­den die Zu­ta­ten ef­fek­ti­ver und fei­ner durch­ge­mischt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.