Noch nicht in St­ein ge­mei­ßelt, aber auch kein Luft­schloss mehr

Wird es jetzt ernst? In­ter­es­sen­ge­mein­schaft Ge­mein­schafts­haus Ilm­tal-Wein­stra­ße legt kon­kre­te Fi­nan­zie­rungs­plä­ne vor

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - Weimarer Land - Von Mar­tin Kap­pel

Nie­derroß­la. Seit vie­len Jah­ren läuft das Dorf­le­ben auf Spar­flam­me – und al­les in Er­man­ge­lung ei­nes Hau­ses, in dem Bür­ger und Ver­ei­ne zu­sam­men­kom­men kön­nen. Ei­gen­in­itia­ti­ve war in Nie­derroß­la seit spä­tes­tens 2010 ge­fragt, als der letz­te grö­ße­re Ver­an­stal­tungs­ort weg­brach. Und aus ge­nau die­ser Initia­ti­ve ist jetzt ein au­gen­schein­lich durch­dach­ter Plan ent­stan­den, bei dem ei­gent­lich fast nichts mehr schief ge­hen kann. Na­tür­lich nur dann, wenn denn die Land­ge­mein­de mit­spielt.

Nach lan­gem Rin­gen um ei­nen neu­en ge­sell­schaft­li­chen Mit­tel­punkt hat die In­ter­es­sen­ge­mein­schaft (IG) Ge­mein­schafts­haus Ilm­tal-Wein­stra­ße die­ser Zei­tung ers­te Fi­nan­zie­rungs­plä­ne für den An­bau am Feu­er­wehr­haus vor­ge­stellt. Für un­ter 650.000 Eu­ro wird das Pro­jekt wohl nicht um­zu­set­zen sein. Die­se Sum­me ent­stammt ei­ner Wirt­schaft­lich­keits­stu­die, die auf Wei­sung der Land­ge­mein­de Ilm­tal-Wein­stra­ße in Auf­trag ge­ge­ben wur­de. „We­gen ge­stie­ge­ner Bau­kos­ten ha­ben wir den Be­trag aber mitt­ler­wei­le auf 750.000 Eu­ro hoch­ge­rech­net“, er­klärt Kars­ten Mu­el­ler, Vor­sit­zen­der der IG Ge­mein­schafts­haus. Auch tru­gen die Rä­te der Ilm­tal-Wein­stra­ße den Initia­to­ren auf, sich Kon­zep­te zu über­le­gen, wie das Ge­bäu­de ver­mark­tet und aus­ge­las­tet wer­den könn­te. „Das Gut­ach­ten geht von jähr­lich et­wa 12.000 bis 13.000 Eu­ro aus, die für Hei­zung und Was­ser so­wie Strom und Ver­si­che­run­gen zu zah­len wä­ren“, so Mu­el­ler, der auch Ort­schafts­rat in Nie­derroß­la ist.

Ge­mein­de­haus könn­te et­wa 750.000 Eu­ro kos­ten Fu­si­ons­prä­mie und Städ­te­bau­för­de­rung

Fest steht aber schon jetzt: Die In­ter­es­sen­ge­mein­schaft und der Orts­teil ha­ben ih­re Haus­auf­ga­ben ge­macht. So will man die Pla­nungs­kos­ten für das Bür­ger­haus be­reits in den Haus­halt für 2019 ein­stel­len, um das Pro­jekt nach vor­ne zu brin­gen. Auch über die Fi­nan­zie­rung lie­gen schon um­fang­rei­che Plä­ne vor. Ein­nah­men er­war­te die Ort­schaft nach dem Ge­mein­de­neu­glie­de­rungs­ge­setz, das vom Land­tag am 13. De­zem­ber be­schlos­sen wer­den soll. Wenn die Land­ge­mein­de ei­ne Fu­si­ons­prä­mie er­hält und die­se an­tei­lig nach Nie­derroß­la wei­ter­ge­reicht wer­den soll­te, hat der Ort­schafts­rat be­reits zu­ge­stimmt, die rund 200.000 Eu­ro kom­plett in das neue Ge­mein­schafts­haus zu ste­cken. Gleich­zei­tig hat Tho­mas Gott­weiss (CDU), der Bür­ger­meis­ter der Land­ge­mein­de, ei­nen An­trag über Städ­te­bau­för­de­rung für das Pro­jekt ge­stellt. Soll­te der An­trag po­si­tiv be­schie­den wer­den – Kars­ten Mu­el­ler rech­net mit ei­nem Er­geb­nis bis Ju­li oder Au­gust im kom­men­den Jahr –, dann könn­ten 66 Pro­zent des neu­en Ge­mein­de­hau­ses ge­för­dert wer­den. Zu­sätz­lich wird über­legt, die Ne­ben­kos­ten des Bür­ger­treffs durch Nut­zung re­ge­ne­ra­ti­ver Ener­gi­en zu drü­cken.

Wie sehr Nie­derroß­la sich ei­nen Mit­tel­punkt im Ort wünscht, wird durch das viel­fäl­ti­ge En­ga­ge­ment der künf­ti­gen Nut­zer sicht­bar. Nicht zu­letzt an den ge­sam­mel­ten Spen­den: Ein Teil stammt von der Part­ner­ge­mein­de Wei­sen­heim am Sand, die dem NCC als künf­ti­gem Haupt­nut­zer des Hau­ses je­des Jahr 500 Eu­ro mit­bringt. Au­ßer­dem ha­ben die Rhein­land-Pfäl­zer im­mer sym­bo­li­sche St­ei­ne für die Mau­ern im Ge­päck. Beim dies­jäh­ri­gen Park­fest spen­de­ten NCC, die Feu­er­wehr und der SV Blau-Weiß dann 159 Eu­ro. Mit dem Ver­kauf von Ka­len­dern und Fa­schings­or­den ge­ne­rier­te der NCC über 1300 Eu­ro und kauf­te auch 100 Stüh­le im Wert von über 2100 Eu­ro. So feh­len ak­tu­ell nicht ein­mal mehr zehn Eu­ro zu der ma­gi­schen Gren­ze von 6666 Eu­ro auf der Ha­ben­sei­te.

IG-Chef Mu­el­ler hat wei­te­re po­ten­zi­el­le Spon­so­ren und För­de­rer an der Hand, die er al­ler­dings noch zu­rück­hält, bis das Ge­mein­schafts­haus end­gül­tig grü­nes Licht be­kommt. Schon am kom­men­den Mon­tag sol­len die Nie­derroß­la­er Ver­tre­ter ih­re Plä­ne in Pfif­fel­bach auf der Ge­mein­de­sit­zung vor­stel­len.

Sym­bo­lisch für das als An­bau ge­plan­te Ge­mein­schafts­haus an die Feu­er­wehr ste­hen vier St­ei­ne. Die­se hat der NCC von sei­nem Part­ner­ver­ein in Wei­sen­heim für den Bau ge­schenkt be­kom­men. Von links: IG-Vor­sit­zen­der Tho­mas Mu­el­ler, Ort­schafts­bür­ger­meis­ter Ralf Lind­ner und NCC-Prä­si­dent Ralf Lem­ke. Fo­to: Mar­tin Kap­pel

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.