All­tags­hel­den und Le­bens­wer­ke

Spar­kas­sen­stif­tung Wei­mar – Wei­ma­rer Land ver­gibt zum 20. Mal den Bür­ger­preis für eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment „für mich. für uns. für al­le.“

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - Weimar -

Holz­dorf. Im Dia­ko­nie Land­gut Holz­dorf sind am Frei­tag zum 20. Mal die Bür­ger­prei­se der Spar­kas­sen­stif­tung Wei­mar – Wei­ma­rer Land ver­lie­hen wor­den. Aus 14 Vor­schlä­gen wähl­te ei­ne Ju­ry fünf Preis­trä­ger, die zu­dem mit Preis­gel­dern in Hö­he von ins­ge­samt 5000 Eu­ro aus­ge­zeich­net wur­den.

Weil das Eh­ren­amt meist nicht im Schein­wer­fer­licht ge­leis­tet wird, ver­gibt die Spar­kas­sen­stif­tung seit 1999 den Bür­ger­preis, er­in­ner­te Spar­kas­sen­di­rek­tor Micha­el Haun. Mit den Preis­trä­gern 2018 wur­den bis­lang 139 Ein­zel­per­so­nen bzw. Grup­pen aus­ge­zeich­net und mit Preis­gel­dern von über 106.000 Eu­ro ge­wür­digt.

Der Bür­ger­preis 2018 wur­de in der Ka­te­go­rie All­tags­hel­den an drei Preis­trä­ger ver­lie­hen. Gün­ter Zim­mer­mann er­hielt den Preis für sein lang­jäh­ri­ges En­ga­ge­ment im Orts­teil Ober­wei­mar-Eh­rings­dorf. Er ist seit 2004 Mit­glied im Orts­teil­rat und dort seit Jah­ren für die Se­nio­ren­ar­beit en­ga­giert. Er ar­bei­tet im Se­nio­ren­bei­rat der Stadt mit und ist stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des Hei­mat­ver­eins Eh­rings­dorf 01. Als sol­cher hat er das 750-jäh­ri­ge Orts­ju­bi­lä­um von Eh­rings­dorf mit­ge­stal­tet, un­ter­stützt den Ver­ein Vox coeles­tis bei Ar­beits­ein­sät­zen zur Er­hal­tung der Hey­den­reich­schen Gr­ab­ka­pel­le aus dem Jahr 1900. Sein be­son­de­res En­ga­ge­ment gilt der Sa­nie­rung des Ver­eins­hau­ses „Zur Lin­de“in Eh­rings­dorf. Er be­glei­tet für den Ort­schafts­rat Bau­stel­len, un­ter­stützt die Hain­turm­ge­sell­schaft und macht sich um nach­bar­schaft­li­che Be­zie­hun­gen bei Kon­flik­ten ver­dient.

Pe­tra Zim­mer war seit 1997 als Ju­gend­grup­pen­lei­te­rin und Stam­mes­füh­re­rin der Pfad­fin­der auf dem Ge­län­de am Pa­pier­gra­ben ak­tiv. Als sich 2004 der ge­mein­nüt­zi­ge Ver­ein grün­de­te war Pe­tra Zim­mer da­bei. Seit 2006 ar­bei­tet sie im Vor­stand mit und ist als Buch­hal­te­rin un­ver­zicht­bar. Sie küm­mert sich aber auch um die Mit­ar­bei­ter der „Sta­ti­on“und or­ga­ni­siert Ma­te­ri­al und Re­pa­ra­tu­ren für den lau­fen­den Be­trieb. Sie ar­bei­tet am „Fe­ri­en­pass“mit, hilft bei der Or­ga­ni­sa­ti­on und er­le­digt auch hier Buch­hal­tung und Abrech­nung. Um die Mit­ar­bei­ter im Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst küm­mert sie sich ge­ra­de­zu müt­ter­lich. Nicht zu­letzt ist sie im Se­nio­ren­bei­rat und im Bil­dungs­und Sport­aus­schuss als be­ra­ten­de Bür­ge­rin tä­tig.

Bettina Ro­sen­kranz aus Meck­feld wur­de als „fe­der­füh­ren­de Re­stau­ra­to­rin“der Kir­che St. Mar­tin in ih­rem Hei­mat­ort ge­ehrt. Die Kir­che war 2014 in de­so­la­tem Zu­stand. Sie wur­de als sach­ver­stän­di­ge Re­stau­ra­to­rin um Rat ge­be­ten, wor­auf sie über Mo­na­te eh­ren­amt­lich je­de Wo­che ei­ne Grup­pe von Eh­ren­amt­li­chen aus dem Ort bei der Re­stau­ra­ti­on des Al­t­ar­be­rei­ches an­ge­lei­tet. Al­le Or­na­men­te und Schrif­ten wur­den in Ei­gen­lei­tung neu be­malt. Längst ist die Kir­che wie­der auf dem Weg zu ei­nem Schmuck­stück des Dor­fes. Zur 800-Jahr­fei­er 2019 soll die Kir­che im In­ne­ren fast voll­stän­dig re­stau­riert sein. Durch ihr bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment hat Bettina Ro­sen­kranz da­zu bei­ge­tra­gen, nicht nur dem Dorf sei­ne wert­vol­le Kir­che zu be­wah­ren, son­dern auch die Men­schen des Or­tes neu mit­ein­an­der zu ver­net­zen. Sie bringt sich auch sonst in die Ge­mein­de ein: ob beim Dorf­fest oder bei der Ver­schö­ne­rung des Bür­ger­hau­ses mit ei­nem Pan­ora­ma­Bild. Vor der 800-Jahr­fei­er en­ga­giert sie sich für ei­ne Dorf­chro­nik und un­ter­stützt die Kir­chen­ge­mein­de bei der Vor­be­rei­tung die­ser Fei­er­lich­keit.

Als jun­ge Hel­din in der Ka­te­go­rie „U21“wur­de Jen­ny-An­ge­lin See­ling aus Bad Sul­za aus­ge­zeich­net. Sie ist seit ih­rem 6. Le­bens­jahr Mit­glied im DRK, war Klas­sen­spre­che­rin in ih­rer Re­al­schul­klas­se und ist seit 10 Jah­ren Mit­glied in der SG Moo­ren­tal. Seit 2014 trai­niert sie ei­ne Mäd­chen­mann­schaft, mit der sie Kreis­meis­ter, Lan­des­meis­ter und Deut­scher Meis­ter wur­de. Seit 2016 ist sie Mi­t­or­ga­ni­sa­to­rin des Fuß­ball-Kin­der­gar­ten­cups in Apol­da, seit 2017 im Ver­eins­vor­stand für Mäd­chen­fuß­ball ver­ant­wort­lich.

Ha­rald Ma­tu­schew­ski wur­de in der Ka­te­go­rie Le­bens­werk aus­ge­zeich­net. Er ist seit über 40 Jah­ren als Übungs­lei­ter tä­tig – von 1974 bis 1978 im Vol­ley­ball, von 1975 bis 1982 im Fuß­ball. 1996 wur­de er eh­ren­amt­li­ches Vor­stands­mit­glied im Wei­ma­rer Sport­ver­ein. Von 2001 bis 2013 über­nahm Ha­rald Ma­tu­schew­ski den Ver­eins­vor­sitz. Als Vor­stand rich­te­te Ha­rald Ma­tu­schew­ski den Ver­ein auf neue ge­sell­schaft­li­che Her­aus­for­de­run­gen aus, was bis heu­te Wir­kung zeigt. Im Frau­en­sport und im Kin­der­tur­nen bie­tet der Ver­ein Seit 2001 hat sie die Dorf­ge­mein­schaft in Eh­rings­dorf ge­stärkt. Sie ist geis­ti­ge Ur­he­be­rin des Hei­mat­ver­eins. Durch ih­ren eh­ren­amt­li­chen Ein­satz ist es ge­lun­gen, das Ver­eins­haus „Zur Lin­de“schritt­wei­se in die Sa­nie­rung zu füh­ren. Sie hat es er­mög­licht, dass an­de­re hei­mat­lo­se Ver­ei­ne Platz im Ver­eins­haus be­kom­men und so über­le­ben.

Win­fried Sim­mat, SSB Wei­mar: Seit den 1950er-Jah­ren ist er Übungs­lei­ter und Or­ga­ni­sa­tor in der Leicht­ath­le­tik. Er lei­te­te die Trai­ner­kom­mis­si­on, war in der HSG ak­tiv, über­nahm Auf­bau­ar­beit für die Ab­tei­lung Bas­ket­ball und Handball. Für zwei Wahl­pe­ri­oden war er stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des HS­V­Vor­gän­gers. Seit 1991 wand­te er sich dem Se­nio­ren-, Re­ha­bi­li­ta­ti­ons­und Ge­sund­heits­sport zu.

Pe­tra Zim­mer, IG Pa­pier­gra­ben konn­te an der Ver­an­stal­tung nicht teil­neh­men. at­trak­ti­ve An­ge­bo­te. Im Fuß­ball und im Tisch­ten­nis be­tei­li­gen sich die Sport­ler am Spie­lund Wett­kampf­be­trieb. Die Wan­de­rer des Wei­ma­rer SV wir­ken weit über die Ver­eins­gren­zen hin­aus, or­ga­ni­sie­ren Se­nio­ren­aus­flü­ge und mehr­tä­gi­ge Se­nio­ren­frei­zei­ten auch für Sport­freun­de an­de­rer Ver­ei­ne. Ha­rald Ma­tu­schew­ski ver­steht es, neue Sport­freun­de für eh­ren­amt­li­che Ar­beit zu begeistern. Mit sei­nem Ver­ein en­ga­giert er sich be­son­ders im Re­ha- und Ge­sund­heits­sport, wo er bis heu­te Übungs­lei­ter ist.

Ne­ben den Preis­gel­dern er­hiel­ten die Geehr­ten ei­nen Bür­ger­preis-Glas­po­kal so­wie ei­ne Eh­ren­ur­kun­de. Zu­dem wur­den sie durch ei­ne Lau­da­tio über­rascht. Lau­da­to­ren wa­ren: Ines Bol­le, die stell­ver­tre­ten­de Orts­teil­bür­ger­meis­te­rin für Gün­ter Zim­mer­mann. Dirk Wen­del­muth (IG Pa­pier­gra­ben) für Pe­tra Zim­mer, die auf ei­ner lan­ge ge­plan­ten Rei­se war. Land­rä­tin Chris­tia­ne Schmidt-Ro­se für Bettina Ro­sen­kranz; Hans-Jür­gen Häf­ner, Vor­sit­zen­der Kreis­sport­bund, für Jen­ny-An­ge­lin See­ling, und OB Pe­ter Klei­ne für Ha­rald Ma­tu­schew­ski.

Mu­si­ka­lisch wur­de die Fei­er­stun­de von Jor­unn Kum­kar aus Wei­mar mit der Block­flö­te be­glei­tet, die 2018 mit ei­nem Sti­pen­di­um ge­för­dert wird. (red)

Die Bür­ger­preis­trä­ger des Jah­res  und ih­re Lau­da­to­ren. Von links: Chris­tia­ne Schmidt-Ro­se, Micha­el Haun, Bettina Ro­sen­kranz, Dirk Wen­del­muth, Jen­ny-An­ge­lin See­ling, Hans-Jür­gen Häf­ner, Gün­ter Zim­mer­mann, Ines Bol­le, Ha­rald Ma­tu­schew­ski und Pe­ter Klei­ne. Fo­to: Micha­el Baar

Die Kri­po Wei­mar fahn­det nach die­sem Mann. Fo­to: Po­li­zei

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.