Das Rich­ti­ge er­scheint nicht al­len ver­nünf­tig

Von Über­zeu­gung lei­ten las­sen

Thüringer Allgemeine (Mühlhausen) - - Unstrut-hainich - Von Micha Hof­mann

Ken­nen Sie auch sol­che Si­tua­tio­nen? Da tut man et­was, weil man weiß, dass es das Rich­ti­ge ist, aber für manch an­de­re ist das we­der nach­voll­zieh­bar noch ver­nünf­tig. Da fal­len mir vie­le Bei­spie­le ein, ob nun aus dem Be­reich der Päd­ago­gik in der Er­zie­hung von Kin­dern und Ju­gend­li­chen in Schu­le und dem fa­mi­liä­ren Um­feld, aber auch aus dem Be­reich der Po­li­tik.

Mor­gen zün­den wir ei­ne wei­te­re Ker­ze an und fei­ern den zwei­ten Ad­vent. Es geht in gro­ßen Schrit­ten auf das Weih­nachts­fest zu. Für uns heu­te ist das die Zeit, in der uns wie­der ein­fällt, dass wir noch so vie­le Ge­schen­ke für Freun­de und Ver­wand­te brau­chen, und wo die Weih­nachts­märk­te so voll sind, dass es ei­nem schwer fällt, dem Strom der Mas­sen zu ent­ge­hen.

Vor 2018 Jah­ren wa­ren Ma­ria und Jo­sef un­ter­wegs und ha­ben ei­ne Blei­be für sich ge­sucht. Wir ken­nen die­se Ge­schich­te aus der Bi­bel. Und dann pas­sier­te es – wei­se Män­ner, ob drei oder mehr weiß man nicht so recht, und ob nicht viel­leicht auch ei­ne Frau da­bei war, das ist auch nicht über­lie­fert – aber wei­se wa­ren sie, al­so mit tief­ge­hen­dem Ver­ständ­nis von Zu­sam­men­hän­gen in Na­tur, Le­ben und Ge­sell­schaft. Die­se Wei­sen sa­hen ei­nen Stern und mach­ten sich auf den Weg, weil sie über­zeugt wa­ren, dass dies ein Zei­chen für die Ge­burt ei­nes Kö­nigs ist.

Wie ab­surd ist das denn! Was für ei­ne son­der­ba­re Ge­schich­te ist uns denn hier in der Bi­bel auf­ge­schrie­ben wur­den. Ver­meint­lich ver­nünf­ti­ge Men­schen las­sen sich von ei­nem Stern lei­ten. Aber – wir hören es je­des Jahr zur Weih­nachts­zeit wie­der – sie kom­men an und sie ha­ben Recht ge­habt. Und sie ha­ben das nicht für sich per­sön­lich ge­tan, son­dern um je­mand an­de­rem die Eh­re zu er­wei­sen.

Wenn sie vor­her an­de­re Men­schen in ih­rem Um­feld ge­fragt hät­ten, ob das ei­ne gu­te Idee ist, dann wä­ren ih­nen si­cher­lich sehr kla­re Antworten zu Ge­hör ge­kom­men, die ih­nen eher von dem Weg ab­ge­ra­ten hät­ten.

Manch­mal führt Weg zu groß­ar­ti­ger Ent­de­ckung

Ich fin­de dies ei­ne wun­der­ba­re Er­zäh­lung, die wir uns zwar nur in der Weih­nachts­zeit vor Au­gen füh­ren. Los­ge­hen und das Rich­ti­ge su­chen kann manch­mal aus der Sicht von an­de­ren Men­schen ganz schön un­ver­nünf­tig sein, uns selbst aber zu ei­ner groß­ar­ti­gen Ent­de­ckung oder Be­geg­nung füh­ren. Al­so sei­en sie ru­hig mal un­ver­nünf­tig, las­sen sich nicht von der Mei­nung an­de­rer be­ein­flus­sen und tun das, was Rich­tig ist und an­de­ren Men­schen gut tut – jetzt in der Vor­weih­nachts­zeit und na­tür­lich auch dar­über hin­aus.

In die­sem Sin­ne ei­ne be­sinn­li­che Ad­vents­zeit.

Micha Hof­mann ist Re­fe­rent für Kin­der-, Ju­gend- und Fa­mi­li­en­ar­beit im Evan­ge­li­schen Kir­chen­kreis Mühlhausen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.