Hun­der­te Leh­rer feh­len

CDU kri­ti­siert Stel­len­ab­bau

Thüringer Allgemeine (Sömmerda) - - Thüringen -

Erfurt. Zum neu­en Schul­jahr feh­len an den Thü­rin­ger Schu­len Hun­der­te Leh­rer im Ver­gleich zum Vor­jahr. Das geht aus der Ant­wort des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums auf ei­ne An­fra­ge des CDU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Chris­ti­an Ti­sch­ner her­vor. Dem­nach sind mehr Päd­ago­gen in Ru­he­stand ge­gan­gen als neue ein­ge­stellt wur­den. Da­durch sind ak­tu­ell 606 Leh­rer we­ni­ger im Schul­dienst als im Vor­jah­res­zeit­raum. Kon­kret im Un­ter­richt feh­len „nur“365 Päd­ago­gen, da ei­ne Rei­he der jetzt of­fi­zi­ell Aus­ge­schie­de­nen be­reits in der so­ge­nann­ten Ru­he­pha­se war und nicht mehr un­ter­rich­te­te. Den An­ga­ben zu­fol­ge trifft es Re­gel­schu­len (mi­nus 188 Leh­rer) und Gym­na­si­en (mi­nus 178) be­son­ders hart. In Grund­schu­len ste­hen 84 Leh­rer we­ni­ger zur Ver­fü­gung.

„Es ist nicht nach­voll­zieh­bar, dass an­ge­sichts der mas­siv stei­gen­den Schü­ler­zah­len die Zahl der Leh­rer wei­ter ab­ge­baut wird“, kri­ti­siert Ti­sch­ner.

Ein Spre­cher des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums sag­te: „Die Un­ter­stel­lung ei­nes Ab­baus von Stel­len aus dem ak­ti­ven Schul­dienst ist falsch.“2015 bis 2017 sei­en jähr­lich je­weils 500 neue Leh­rer ein­ge­stellt, 2017 zu­dem Lehr­kräf­te für Deutsch als Zweit­spra­che ent­fris­tet wor­den. (elo)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.