5

Thüringer Allgemeine (Sömmerda) - - Erste Seite -

Zu Be­ginn der 90er Jah­re eta­bliert sich das Er­fur­ter Rot­licht-Mi­lieu im Nor­den der Stadt. Das Bor­dell „Sa­li­ne“er­öff­net in der Sa­li­nen­stra­ße. In der Me­tall­stra­ße gibt es gleich meh­re­re Eta­blis­se­ments; sie gilt als wah­re Rot­licht-Mei­le. In der Braun­stra­ße wer­den Frei­er im Con­ny-Club be­frie­digt. Und die Dis­co „Man­hat­tan“im Nord­bad wird zum be­lieb­ten Treff­punkt der Rot­licht-Grö­ßen.

Fried­lich geht es in der Sze­ne ei­gent­lich nie zu. Schon im Au­gust 1991 wa­ren Hand­gra­na­ten auf Wohn­wa­gen von Pro­sti­tu­ier­ten ge­flo­gen. Da­ma­li­ger Tat­ort: ein Park­platz am Ju­riGa­ga­rin-Ring, na­he der Öl­müh­le.

Spä­tes­tens 1992 ver­su­chen tür­ki­sche Zu­häl­ter, den Er­fur­ter Sa­li­ne-Chef aus dem Ge­schäft zu drän­gen – auch mit ei­ner an sei­nen Kopf ge­hal­te­nen Pis­to­le. Im­mer mal wie­der greift die Po­li­zei auf sei­nen Wunsch hin ein. Letzt­lich set­zen sich die Tür­ken aber durch.

1995 drän­gen ver­stärkt rus­si­sche bzw. ukrai­ni­sche Zu­häl­ter nach Er­furt. Bis­lang ha­ben sie vor al­lem auf dem Lan­de die Pro­sti­tu­ti­on be­trie­ben, et­wa im Club „Li­la Eu­le“in Bad Tenn­stedt. Nun bricht der Macht­kampf mit al­ler Bru­ta­li­tät aus.

Mal zie­hen die Rus­sen ei­ne Schein­hin­rich­tung an ei­nem auf­müp­fi­gen Tür­ste­her durch. Mal ran­da­lie­ren Er­fur­ter Tür­ken in ei­nem rus­si­schen Club in Wal­ters­hau­sen. Mal be­schie­ßen die Rus­sen das Au­to ei­nes tür­ki­schen Zu­häl­ters an der Au­to­bahn­ab­fahrt Er­furt-West und ver­let­zen ei­nen In­sas­sen. Mal tra­gen ein Rus­se und ein Tür­ke ih­re Ri­va­li­tät bei ei­nem Wett­schwim­men aus. Der un­ter­le­ge­ne Tür­ke be­gleicht die Rech­nung nie: Er hat­te ei­gent­lich sei­nen Dia­mant­zahn ver­wet­tet.

Am 10. Ok­to­ber 1995 kommt es auf of­fe­ner Stra­ße zum dra­ma­ti­schen Hö­he­punkt. Vor dem Con­ny-Club wird der tür­ki­sche Zu­häl­ter Al­tan Y. von 23 Ku­geln aus ei­ner Ma­schi­nen­pis­to­le töd­lich ge­trof­fen. Be­reits am Fol­ge­tag wird der Statt­hal­ter der so­ge­nann­ten Rus­sen­ma­fia ver­haf­tet. Es han­delt sich um ei­nen ehe­ma­li­gen Af­gha­nis­tan-Sol­da­ten.

Ihm und zwei wei­te­ren An­ge­klag­ten wird der Pro­zess in ei­nem ei­gens her­ge­rich­te­ten Saal an der Nord­häu­ser Stra­ße – im heu­ti­gen Obi-Ge­bäu­de – ge­macht. Das Land­ge­richt Er­furt ver­hängt ho­he Haft­stra­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.