Straß­bur­ger Platz dient künf­tig nur noch zum An­lie­ger­par­ken

Im­mo­bi­li­en­ge­sell­schaft lässt neue Re­geln von pro­fes­sio­nel­ler Fir­ma durch­set­zen. Ver­stö­ße kos­ten dann 15 Eu­ro

Thüringer Allgemeine (Weimar) - - Weimarer Allgemeine - Von Micha­el Baar

Wei­mar. Der Ei­gen­tü­mer des Straß­bur­ger Plat­zes in Wei­mar­west will das wil­de Par­ken auf dem Platz be­en­den. Das hat De­nis Churt als Ver­tre­ter der Er­fur­ter Im­mo­bi­li­en­ge­sell­schaft GFZ Wei­mar bei der Ein­woh­ner­ver­samm­lung an­ge­kün­digt.

Die GFZ Wei­mar hat ab dem 1. De­zem­ber 2018 die Fir­ma Park­raum Ser­vice ge­bun­den, die das Par­ken auf dem Pri­vat­grund­stück über­wa­chen und ord­nen soll. Bis da­hin wer­de ei­ne neue Be­schil­de­rung und Kenn­zeich­nung der Stell­plät­ze er­fol­gen. In ei­ner zwei­wö­chi­gen Ein­stiegs­pha­se sol­len Mit­ar­bei­ter der Fir­ma bei den Nut­zern für In­for­ma­ti­on über die neu­en Re­geln sor­gen. Da­nach wür­den sie Falsch­par­ker mit Zah­lungs­auf­for­de­run­gen in Hö­he von zu­nächst 15 Eu­ro ver­se­hen.

Be­rech­ti­gun­gen zum Par­ken sol­len künf­tig An­woh­ner und Mit­ar­bei­ter der Pra­xen und Ge­schäf­te am Platz er­hal­ten. Be­su­chern der Ge­schäf­te und Pra­xen wer­de ein 90-mi­nü­ti­ges Ab­stel­len ge­stat­tet, das mit Park­schei­be ge­kenn­zeich­net wer­den soll. Dau­er­par­ken von Be­woh­nern be­nach­bar­ter Ge­bäu­de will der Ei­gen­tü­mer eben­so un­ter­bin­den wie das wil­de Par­ken auf Fahr­bah­nen, Zu­fahr­ten und Grün­strei­fen. Nach sechs bis acht Wo­chen ent­span­ne sich die Si­tua­ti­on in der Re­gel, sag­te ein Ver­tre­ter der Fir­ma Park­raum Ser­vice vor­aus. Nach zwei bis drei Mo­na­ten wer­de man ei­ne ge­ord­ne­te Si­tua­ti­on vor­fin­den.

Für Miet­stell­plät­ze von Nut­zern, die nicht zum Straß­bur­ger Platz ge­hö­ren, sieht De­nis Churt kei­ne Chan­ce. Es ge­be 80 Stell­plät­ze, von de­nen um die 50 für die Mie­ter der Woh­nun­gen und für die Mit­ar­bei­ter der Lä­den und Pra­xen be­nö­tigt wer­den. Die ver­blei­ben­den 30 sei­en für Pa­ti­en­ten und Kund­schaft nö­tig. Der Brat­wurst-stand kön­ne al­ler­dings blei­ben.

Die GFZ Wei­mar hat­te den Straß­bur­ger Platz und die an­gren­zen­den Ge­bäu­de (nach der In­sol­venz des Vor­be­sit­zers) vor drei Jah­ren bei ei­ner Zwangs­ver­stei­ge­rung er­wor­ben. Kauf­plä­ne der Stadt schei­ter­ten am Preis. Die GFZ Wei­mar will das Pro­fil des Plat­zes als Zen­trum für Di­enst­leis­ter rund um das The­ma Ge­sund­heit wei­ter schär­fen. So er­öff­ne die Le­bens­hil­fe dem­nächst ein La­den­lo­kal. Die ehe­ma­li­ge Gast­stät­te wer­de mit viel Auf­wand in be­hin­der­ten­freund­li­che Woh­nun­gen um­ge­baut.

Das Denk­mal auf dem Straß­bur­ger Platz ha­be die Fir­ma wie die Ge­bäu­de und den Park­platz er­wor­ben. Sie ha­be je­doch der Stadt zu­ge­si­chert, es zu er­hal­ten. Die Bän­ke ha­be man bei­spiels­wei­se schon mehr­fach er­neu­ert, „weil sie mas­siv durch­ge­ses­sen“wur­den, um­schrieb Churt sei­nen Ver­weis auf Van­da­lis­mus. Aus glei­chem Grund wer­den al­ler­dings die ab­ge­bau­ten Pa­pier­kör­be nicht zu­rück­keh­ren.

Der ge­sam­te Straß­bur­ger Platz ist ein Pri­vat­grund­stück und wird künf­tig auch so be­han­delt. Fo­to: Micha­el Baar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.