Thü­rin­ger Feu­er­wehr­chef nimmt Jus­tiz in die Pflicht

Oschmann: Straf­rah­men bei Atta­cken auf Ein­satz­kräf­te muss kon­se­quent an­ge­wen­det wer­den

Thüringische Landeszeitung (Erfurt) - - ERSTE SEITE - VON FA­BI­AN KLAUS

ARN­STADT/MÜHL­HAU­SEN. 1000 Eu­ro Geld­stra­fe nach dem Ver­such, ei­ne Feu­er­wehr­ka­me­ra­din im Ein­satz um­zu­fah­ren – Atta­cken wie die­se sind es, die re­gel­mä­ßig für Kopf­schüt­teln in der Ge­sell­schaft sor­gen. Thü­rin­gens obers­ter Feu­er­wehr­mann Lars Oschmann, im Haupt­be­ruf Ju­rist, wehrt sich aber ge­gen ei­ne grund­sätz­li­che Jus­tiz­schel­te. Er nimmt im TLZ-In­ter­view die Thü­rin­ger Rich­ter den­noch klar in die Pflicht: „Ei­ne Atta­cke auf ei­ne Ein­satz­kraft muss straf­ver­schär­fend wir­ken.“

Dass das in dem ein oder an­de­ren Fall wohl nicht pas­siert ist, be­nennt Oschmann nicht di­rekt, lässt es aber zwi­schen den Zei­len durch­bli­cken. „Der Straf­rah­men selbst ist aus­rei­chend. Er muss nur kon­se­quent an­ge­wen­det wer­den durch die Thü­rin­ger Jus­tiz.“

In der Sil­ves­ter­nacht ha­ben sich Oschmann und die Thü­rin­ger Ka­me­ra­din­nen und Ka­me­ra­den po­si­tiv über­ra­schen las­sen. Ent­ge­gen al­ler Be­fürch­tun­gen gab es kei­ne Atta­cken auf Ein­satz­kräf­te in Thü­rin­gen.

Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te das deut­lich an­ders aus­ge­se­hen. In 2018 sorg­te ne­ben dem aus­ge­ur­teil­ten Fall mit 1000 Eu­ro Geld­stra­fe ein weiterer Vor­fall für Schlag­zei­len, als ein Feu­er­wehr­mann im Ein­satz mit Ben­zin über­gos­sen wur­de.

Oschmann bi­lan­ziert: „Die Hemm­schwel­le sinkt deut­lich.“Den­noch dürf­ten Feu­er­wehr­leu­te nicht Hilfs­po­li­zei sein, wenn sie at­ta­ckiert wer­den. „Feu­er­wehr­leu­te müs­sen die Po­li­zei hin­zu­zie­hen, wenn es ei­nen An­griff auf sie gibt.“Soll­te die Po­li­zei al­ler­dings nicht vor Ort sein, dann müss­ten auch die Ein­satz­kräf­te der Feuerwehr sich ge­gen Atta­cken weh­ren kön­nen. „In ei­ner Not­si­tua­ti­on müs­sen Feu­er­wehr­leu­te sich ver­tei­di­gen, wenn ein Aus­wei­chen nicht mehr mög­lich ist.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.