Renn­ro­deln: Nur Dop­pel­sit­zer Eg­gert/Ben­ecken gewinnen

Deut­sche Ath­le­ten blei­ben zwei Wo­chen vor der Welt­meis­ter­schaft in Win­ter­berg hin­ter den Er­war­tun­gen zu­rück

Thüringische Landeszeitung (Gotha) - - SPORT -

SI­GUL­DA. Zwei Wo­chen vor der Welt­meis­ter­schaft in Win­ter­berg muss­ten sich die er­folgs­ver­wöhn­ten deut­schen Rod­ler beim Welt­cup in Si­gul­da der star­ken rus­si­schen Kon­kur­renz beu­gen. So­wohl Fe­lix Loch als auch der Ober­ho­fer Jo­han­nes Lud­wig fuh­ren bei den Män­nern wie schon in der ver­gan­ge­nen Wo­che hin­ter­her. Die Rus­sen fei­er­ten durch Sem­jon Paw­lit­schen­ko und Alex­an­der Gor­ba­ze­witsch ei­nen Dop­pel­sieg, Lud­wig bleibt im Ge­s­amt-Welt­cup wei­ter vorn.

Loch, der im­mer noch auf sei­nen ers­ten Welt­cup­sieg in die­sem Win­ter war­tet, war nicht zu­frie­den. „Na­tür­lich ha­be ich mit mehr ge­rech­net, aber im ers­ten Lauf war es sehr schwie­rig. Jetzt hof­fen wir auf bes­se­res Wet­ter in Win­ter­berg“, sag­te der 29-Jäh­ri­ge, der hin­ter Wolf­gang Kindl (Ös­ter­reich) auf Rang drei in der Ge­samt­wer­tung liegt. Loch kann nun auch bei der WM nicht als Fa­vo­rit gel­ten.

Sei­nen bis da­to letz­ten Sieg hat­te er am 14. Ja­nu­ar 2018 beim Welt­cup in Ober­hof ge­lan­det, schon da­mals war Loch längst nicht mehr so un­an­ge­foch­ten wie in den Jah­ren zu­vor. Es folg­ten die Win­ter­spie­le in Pyeong­chang, bei de­nen der Berch­tes­ga­de­ner in drei von vier Läu­fen an sei­ne eins­ti­ge Do­mi­nanz an­zu­knüp­fen schien und sou­ve­rän führ­te. Im ent­schei­den­den Durch­gang fiel Loch durch ei­nen gro­ben Fahr­feh­ler aber noch auf Rang fünf zu­rück.

Auch bei den Frau­en gab es erst­mals in die­sem Win­ter kei­nen deut­schen Sieg. Die Welt­cup-Füh­ren­de Na­ta­lie Gei­sen­ber­ger kam hin­ter der star­ken Tat­ja­na Iwa­no­wa nach ih­rem ach­ten Platz am Kö­nigsee dies­mal auf Rang zwei. „Tat­ja­na Iwa­no­wa ist auf der Bahn im­mer stark und war halt ein­fach schnel­ler. Ich bin zwei­mal gut ge­fah­ren und kann nach mei­nem Aus­rut­scher in der letz­ten Wo­che mit der WM-Ge­ne­ral­pro­be zu­frie­den sein“, sag­te Gei­sen­ber­ger. Ju­lia Tau­bitz bleibt trotz ih­res neun­ten Ran­ges auf Rang zwei im Ge­s­amt-Welt­cup.

Den ein­zi­gen Er­folg fei­er­ten die Thü­rin­ger Dop­pel­sit­zer To­ni Eg­gert/Sa­scha Ben­ecken (Ober­hof/Suhl). „Ich glau­be, dass wir das heu­te sehr gut ge­macht ha­ben und von Be­ginn an in zwei so­li­den Läu­fen ins Ziel ge­fah­ren sind. Das gibt na­tür­lich Selbst­ver­trau­en für die Welt­meis­ter­schaft“, sag­te Ben­ecken, der mit sei­nem Partner bei­de Läu­fe ge­wann. Im Ge­s­amt-Welt­cup ha­ben die Olym­pia­drit­ten von Pyeong­chang ih­re sou­ve­rä­ne Füh­rung vor Tobias Wendl und Tobias Arlt aus­ge­baut. Das Duo aus Bayern be­leg­te den vier­ten Platz in Si­gul­da.

Auch im Staf­fel-Wett­be­werb er­reich­ten Loch, Gei­sen­ber­ger und Eg­gert/Ben­ecken nur den drit­ten Rang, be­haup­te­ten aber die Füh­rung im Ge­s­amt-Welt­cup. (dpa)

FO­TO: DPA

Sie­ger: To­ni Eg­gert (l.) und Sa­scha Ben­ecken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.