Hengst ver­letzt

Schnitt­wun­den auf der Kop­pel zu­ge­fügt

Thüringische Landeszeitung (Jena) - - JENA -

NER­KE­WITZ. Ein bis­lang un­be­kann­ter Tä­ter hat in der Nacht zum Mon­tag in Ner­ke­witz bei Je­na ein Pferd schwer ver­letzt. Der zwei Jah­re al­te Hengst Mi­lo stand auf ei­ner Kop­pel am Orts­rand Rich­tung Rö­di­gen. Das Tier wies am dar­auf­fol­gen­den Mor­gen an der Brust und Flan­ke meh­re­re Schnitt­ver­let­zun­gen auf, teilt die Po­li­zei mit. Die lan­gen Schnit­te muss­ten von ei­nem Tier­arzt ge­näht wer­den.

In der Ver­gan­gen­heit ver­letz­ten Tier­quä­ler schon mehr­fach Pfer­de im Raum Je­na und im Wei­ma­rer Land. So wur­den im Ju­ni ver­gan­ge­nen Jah­res zwei Pfer­de ei­nes Rei­ter­ho­fes in Döb­rit­schen ver­letzt. Ein Arm­brust­schüt­ze, der auf meh­re­re Wei­de­tie­re ge­schos­sen hat­te, wur­de 2014 ver­ur­teilt.

Die Po­li­zei fragt zum jüngs­ten Vor­fall: Gibt es An­woh­ner oder an­de­re Zeu­gen, die in der Nacht zum Mon­tag Fahr­zeu­ge oder Per­so­nen wahr­ge­nom­men ha­ben, die im Zu­sam­men­hang mit der Tat ste­hen könn­ten?

• Hin­wei­se bit­te an die Po­li­zei in Apol­da un­ter der Te­le­fon­num­mer ()  . Ein Teil un­se­rer Aus­ga­be ent­hält Bei­la­gen der Fir­ma Die mo­der­ne Haus­frau.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.