Auf­takt der Phil­har­mo­nie ist nicht ge­fähr­det

Leich­te Ver­zö­ge­run­gen bei Sa­nie­rung von Volks­haus-Saal

Thüringische Landeszeitung (Jena) - - JENA - VON MICHA­EL GROß

JE­NA. Das Zeit­fens­ter war von An­fang an eng und das Ziel durch­aus sport­lich, wie die Ex­per­ten vom Baustab schon im Ju­ni mein­ten. Man woll­te schließ­lich die Zeit nut­zen, in der am Volks­haus kei­ne Ver­an­stal­tun­gen an­ge­setzt sind, um über den Som­mer den zwei­ten Sa­nie­rungs­ab­schnitt für das Saal­ge­bäu­de des Volks­hau­ses zu voll­enden.

Man wer­de das auch schaf­fen sag­te ges­tern Cars­ten Mül­ler, stell­ver­tre­ten­der Werk­lei­ter von Jena­kul­tur: „Ab Ok­to­ber wird der Saal spiel­be­reit sein.“Das gro­ße Auf­takt­kon­zert von Simon Gau­denz und sei­nen Jena­er Phil­har­mo­ni­kern am 18. Ok­to­ber im Volks­haus­saal sei auf kei­nen Fall ge­fähr­det.

Si­cher ge­be es hier und da klei­ne­re Ver­zö­ge­run­gen. Aber ins­ge­samt kom­me die Sa­nie­rung gut vor­an, sagt Mül­ler. Die Gar­de­ro­ben im Kel­ler sei­en neu ein­ge­rich­tet, eben­so ei­ne Mög­lich­keit für be­hin­der­te Be­su­cher, ih­re Kleidung in ei­nem Raum am Foy­er zu de­po­nie­ren. Nach­dem im Par­kett ei­ne neue Be­stuh­lung er­folgt ist, und auch auf dem Rang das Par­kett er­neu­ert wur­de, sei­en auch auf dem Rang al­le Stüh­le aus­ge­baut und auf­ge­ar­bei­tet wor­den. Das sei­en im­mer­hin 260 Stüh­le, was ei­ne ma­nu­el­le Meis­ter­leis­tung sein dürf­te, wie Mül­ler be­tont.

Zur­zeit wer­den die neu­en Lüf­tungs­strän­ge ge­legt. Auch ei­ne di­rek­te Ver­bin­dung zwi­schen gro­ßem und klei­nen Saal wur­de her­ge­stellt, so wie sie frü­her schon ein­mal be­stan­den hat. Neue Toi­let­ten sei­en im Kel­ler ent­stan­den, und zwar dop­pelt so vie­le wie es sie bis­her im Be­reich des Foy­ers gab. Und die Si­tua­ti­on mit den Sa­ni­tär­an­la­gen soll sich künf­tig noch wei­ter entspannen, wie Mül­ler an­kün­digt. So wer­den spä­ter auch noch Toi­let­ten auf der Rang-Ebe­ne ein­ge­rich­tet. Da­für kön­ne man ei­nen Raum in Rich­tung Zwi­schen­ge­bäu­de aus­bau­en.

Zu gut 80 Pro­zent sei­en jetzt auch al­le Ma­ler­ar­bei­ten ab­ge­schlos­sen. Und was die Büh­ne an­geht, so sei­en auch hier für die ge­sam­te Ma­schi­ne­rie zahl­rei­chen Ar­bei­ten aus­ge­führt wor­den, die der Be­su­cher nun mal nicht gleich se­he.

Frei­lich ha­be man ei­ni­ge klei­ne­re Ver­an­stal­tun­gen auf das Volks­bad um­ge­lenkt. Doch ab Ok­to­ber wer­de das nicht mehr nö­tig sein, sagt der stell­ver­tre­ten­de Jena­kul­tur­chef. Das Zeit­fens­ter von drei Mo­na­ten für die Sa­nie­rung sei auch durch CDAuf­nah­men der Phil­har­mo­nie und Lie­fer­pro­ble­me für man­che Ma­te­ria­li­en et­was en­ger ge­wor­den. „Wir bau­en hier min­des­tens für die nächs­ten 20 Jah­re“, bit­tet Mül­ler um Ver­ständ­nis. Da dürf­ten drei Wo­chen Ver­zug bei der Sa­nie­rung wohl kaum ins Ge­wicht fal­len, ist sich Cars­ten Mül­ler ziem­lich si­cher.

So zeig­te sich der Saal in der ers­ten Sa­nie­rungs­etap­pe. Nun steht die zwei­te vorm Ab­schluss. Fo­to: M. Groß

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.