Das per­fek­te Glück

Ba­bys der Wo­che: Frie­da Char­lot­te kom­plet­tiert Jena­er Fa­mi­lie

Thüringische Landeszeitung (Jena) - - JENA - VON JENS HEN­NING

JE­NA. „Jetzt ist un­ser Glück per­fekt. Das kann man wirk­lich sa­gen. Wir vier wer­den uns gut ver­ste­hen“, sag­te ges­tern Mandy Gäb­ler (30) aus Je­na. In ih­rem Arm hielt sie Töch­ter­chen Frie­da Char­lot­te. Sie er­blick­te ges­tern Mor­gen, 3.22 Uhr, im Jena­er Uni­ver­si­täts-Kli­ni­kum das Licht der Welt. Bei der Ge­burt wog sie 3030 Gramm, sie war 53 Zen­ti­me­ter groß.

Die jun­ge Mut­ter schau­te da­bei zu ih­rem Mann Steffen Beck (29) her­über. Der nick­te und strei­chel­te mit sei­ner rech­ten Hand ganz vor­sich­tig über die Wan­ge der klei­nen Frie­da. „Sie ist un­ser gan­zer Son­nen­schein“, sag­te der stolze Pa­pa.

Ei­ner fehl­te ges­tern Mit­tag noch in der fa­mi­liä­ren Run­de am Bett der Ge­burts­sta­ti­on: der 14-jäh­ri­ge Ma­xi­mi­li­an. Er ist Man­dys ers­tes Kind und stammt aus ei­ner frü­he­ren Be­zie­hung. „Ich war noch sehr jung, als ich Max be­kam“, sag­te sei. Mit 16 Jah­ren wur­de sie schwan­ger. „Ei­gent­lich woll­te Max im­mer ein Ein­zel­kind blei­ben, das hat er uns sehr oft ge­sagt. Doch jetzt ist er so et­was von stolz. Er hat sich sehr auf sein Schwes­ter­chen ge­freut. Ich glau­be ganz fest dar­an, dass es Frie­da sehr gut ha­ben wird. Max hat Frie­da schon jetzt in sein Herz ge­schlos­sen Er wird für sie ein tol­ler gro­ßer Bru­der wer­den. Da ma­che ich mir über­haupt kei­ne Ge­dan­ken“, sag­te Mandy Gäb­ler.

Mandy und Steffen, die bei­de in Je­na ge­bo­ren und auch hier auf­ge­wach­sen sind, ken­nen sich schon ei­ni­ge Jah­re. Das Da­tum für den Be­ginn der ge­mein­sa­men Be­zie­hung ist der 15. Mai 2015 ge­we­sen. Das war ein Frei­tag. Da lern­ten sie sich durch Freun­de ken­nen.

Die Ge­burt von Töch­ter­chen Frie­da ha­ben die El­tern ge­nau vor­be­rei­tet. „Wir sind schon von ei­ner Drei-Raum- in ei­ne VierRaum-Woh­nung in­ner­halb Je­na um­ge­zo­gen. Wenn man zu viert ist, braucht man schon et­was mehr Platz. Und Max ist ja auch in ei­nem Al­ter, da braucht er ei­nen Raum für sich“, sag­te Mandy Gäb­ler.

Auf den Vor­na­men Frie­da hat­ten sich Mandy und Steffen schnell fest­ge­legt. Für den zwei­ten Vor­na­men, für Char­lot­te, gibt es ei­ne klei­ne Ge­schich­te. „Das ist der Vor­na­me mei­ner Groß­mut­ter“, sag­te Steffen Beck.

Ei­gent­lich war bei den Gäb­lers und Becks für 2018 ein an­de­res gro­ßes Er­eig­nis ge­plant ge­we­sen. „Wir woll­ten hei­ra­ten. Wir hat­ten uns auch schon Ge­dan­ken ge­macht. Wir hat­ten schon zwei, drei Wunsch-Or­te im Blick für die Trau­ung, al­ler­dings au­ßer­halb von Je­na. Wir hat­ten auch schon Geld ge­spart für den gro­ßen Tag. Und dann kam al­les an­ders. Dann kam un­se­re Frie­da“, sag­te Steffen Beck. Hei­ra­ten wol­len die bei­den aber trotz­dem noch, aber nicht mehr 2018.

Mit der Be­treu­ung durch das Kli­nik-Per­so­nal war Mandy Gäb­ler sehr zu­frie­den. „Ich kann­te ja die Kli­nik durch mei­ne ers­te Ge­burt. Für uns gab es kei­nen Grund, Frie­da in ei­ner an­de­ren Kli­nik zur Welt zu brin­gen als in Je­na.“

Die Fa­mi­li­en­pla­nung ist seit ges­tern ab­ge­schlos­sen. „Wir vier wer­den glück­lich. Jetzt gilt un­ser ge­sam­tes Au­gen­merk Frie­da, dass sie groß und stark wird“, sag­te Steffen Beck. Je­na ist und soll auch in der Zu­kunft ihr Le­bens­mit­tel­punkt blei­ben. Mandy ist aus­ge­bil­de­te Er­zie­he­rin in der Jena­er Ein­rich­tung, Steffen ist Be­rufs­kraft­fah­rer bei ei­ner Fir­ma in der Nä­he von Hof.

Die Zahl der Neu­ge­bo­re­nen im Jahr  nä­hert sich im­mer mehr dem Vor­jah­res­wert an. Bis ges­tern gab es  Neu­ge­bo­re­ne in der Jena­er Kli­nik.  wa­ren es zum glei­chen Zeit­punkt .

Fo­tos (): Jens Hen­ning

Stolz auf ih­ren klei­nen Schatz: Mandy Gäb­ler und Steffen Beck mit Toch­ter Frie­da Char­lot­te.

Hen­ry, . Sep­tem­ber, . Uhr,  Zen­ti­me­ter und  Gramm

Leo­nas Kah­lert, . Sep­tem­ber, . Uhr,  Zen­ti­me­ter und  Gramm

Ro­sa­lie Eli­sa­beth Wald­bach, . Sep­tem­ber, . Uhr,  Zen­ti­me­ter und  Gramm

Ida Ka­lu­sa, . Sep­tem­ber, . Uhr,  Zen­ti­me­ter und  Gramm

Mat­hil­de Mar­shaus, . Sep­tem­ber, . Uhr,  Zen­ti­me­ter und  Gramm

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.