Ge­denk­stät­te der So­zia­lis­ten

Thüringische Landeszeitung (Jena) - - POLITIK -

Der Zen­tral­fried­hof Fried­richs­fel­de im Os­ten Ber­lins war Ru­he­stät­te Num­mer eins für DDR-Po­lit­grö­ßen. Am Ein­gang liegt seit 1951 die Ge­denk­stät­te der So­zia­lis­ten. Mit­tel­punkt ist ein vier Me­ter ho­her St­ein mit der In­schrift „Die To­ten mah­nen uns“. Da­ne­ben lie­gen die Grä­ber von Ro­sa Lu­xem­burg und Karl Lieb­knecht. Auch die Grä­ber des DDR-Prä­si­den­ten Wil­helm Pieck und DDR-Staats­und Par­tei­chefs Wal­ter Ul­bricht fin­den sich in Fried­richs­fel­de. Seit es die Ge­denk­stät­te gibt, zie­hen jähr­lich am zwei­ten Sonn­tag im Ja­nu­ar Tau­sen­de Men­schen zu dem Denk­mal, um an die To­ten zu er­in­nern. Zu DDRZei­ten mar­schier­te die Staats­und SED-Spit­ze in der vor­ders­ten Rei­he. (epd/red)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.