Po­li­zist nach Schuss ins Bein ope­riert

Pis­to­le des Kol­le­gen steck­te noch im Hols­ter

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - THÜRINGEN -

Der bei ei­nem Ein­satz in Go­tha an­ge­schos­se­ne Po­li­zist sei in­zwi­schen ope­riert wor­den, lie­ge aber noch im Kran­ken­haus, teil­te ein Spre­cher der Lan­des­ein­satz­zen­tra­le der Po­li­zei am Sonn­tag mit. Es ge­he ihm aber den Um­stän­den ent­spre­chend gut.

Am Frei­tag­abend hat­te der Be­am­te mit sei­nen Kol­le­gen vor ei­nem Su­per­markt in Go­tha ei­nen Mann ent­deckt, ge­gen den meh­re­re Haft­be­feh­le vor­la­gen, un­ter an­de­rem we­gen Kör­per­ver­let­zung und Wi­der­stands ge­gen Voll­stre­ckungs­be­am­te.

Ge­gen sei­ne Fest­nah­me hat­te sich der 37-Jäh­ri­ge aber ve­he­ment ge­wehrt. Im Ger­an­gel mit ei­nem Po­li­zis­ten kam er an den Ab­zug von des­sen nicht ge­zo­ge­ner Di­enst­waf­fe – und drück­te ab. Die Ku­gel durch­schlug das Hols­ter und traf ei­nen 28 Jah­re al­ten Kol­le­gen des Po­li­zis­ten.

Auch der 37-jäh­ri­ge Tat­ver­däch­ti­ge soll bei dem Ger­an­gel ver­letzt wor­den sein. Er soll­te am Frei­tag­abend zur Un­ter­su­chung und Be­ob­ach­tung in ein Kran­ken­haus ge­bracht wer­den, wur­de aber mitt­ler­wei­le in die JVA Grä­f­en­ton­na über­stellt. Die Staats­an­walt stuf­te den An­griff auf die Po­li­zis­ten als „ver­such­ten Tot­schlag“ein.

Um die an­de­ren an der Fest­nah­me be­tei­lig­ten Be­am­ten küm­mer­te sich ein so­ge­nann­tes Kri­sen­in­ter­ven­ti­ons­team, das et­wa bei see­lisch be­son­ders be­las­ten­den Fäl­len zum Ein­satz kommt. Ge­gen den 37-Jäh­ri­gen wur­de ein Er­mitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Er­furt und das Lan­des­kri­mi­nal­amt Thü­rin­gen er­mit­teln zum Ta­ther­gang.

Der Po­li­zei zu­fol­ge sind heu­ti­ge Di­enst­waf­fen je nach Mo­dell nicht mehr spe­zi­ell ge­si­chert – da­ge­gen aber das Hols­ter, in dem die Waf­fe griff­be­reit steckt. Wie der Ver­däch­ti­ge wäh­rend der Fest­nah­me an den Ab­zug der im Hols­ter ste­cken­den Pis­to­le kom­men konn­te, wird der­zeit von den Er­mitt­lungs­be­hör­den un­ter­sucht. (red)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.