Vi­deo­be­weis kos­tet ein Tor

Deut­sche Eishockey-Na­tio­nal­mann­schaft ge­winnt zwei­tes WM-Spiel ge­gen Dä­ne­mark 2:1. Mor­gen ge­gen Frank­reich

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - SPORT - Von Thomas Li­pin­ski

Ein zu Un­recht ab­er­kann­tes Tor nach Vi­deo­be­weis hat die deut­sche Eishockey-Na­tio­nal­mann­schaft bei der WM in der Slo­wa­kei nicht aus der Bahn ge­wor­fen: Trotz ei­ner kras­sen Fehl­ent­schei­dung ge­wann das Team um NHL-Star Le­on Drai­saitl auch sein zwei­tes Vor­run­den­spiel ge­gen Dä­ne­mark mit 2:1 (0:0, 2:0, 0:1) und mach­te ei­nen wei­te­ren Schritt Rich­tung Vier­tel­fi­na­le.

24 Stun­den nach dem müh­sa­men 3:1 ge­gen Auf­stei­ger Groß­bri­tan­ni­en schos­sen der Mann­hei­mer Mat­thi­as Plach­ta (31.) und der Köl­ner Fre­de­rik Tif­fels (40.) die Aus­wahl des Deut­schen Eishockey-Bun­des (DEB) vor 5605 Zu­schau­ern in der Steel Are­na in Kosice zum zwei­ten WM-Sieg. Ma­thi­as Bau ver­kürz­te für die Dä­nen (51.). Das Team von Bun­des­trai­ner To­ni Sö­der­holm, der noch oh­ne den ein­ge­flo­ge­nen NHL-Tor­wart Phil­ipp Gru­bau­er aus­kom­men muss­te, liegt mit sechs Punk­ten auf Platz zwei in der Grup­pe A und da­mit voll im Soll. Nächs­ter Geg­ner ist mor­gen (20.15 Uhr/ Sport1) Frank­reich.

Schon früh ju­bel­te die DEBAus­wahl über die ver­meint­li­che Füh­rung – zu früh: Der Iser­loh­ner WM-De­bü­tant Le­an Bergmann hat­te den Puck in Über­zahl ins Tor ge­schlenzt (7.). Doch nach mi­nu­ten­lan­gem Vi­deo­be­weis, den der dä­ni­sche Trai­ner Heinz Eh­lers an­ge­for­dert hat­te, nah­men die Schieds­rich­ter Ma­nu­el Ni­ko­lic (Ös­ter­reich) und Jew­ge­ni Ro­mas­ko (Russ­land) den Tref­fer zu­rück – we­gen an­geb­li­cher Tor­wart­be­hin­de­rung. Der Münch­ner Ya­sin Eh­liz hat­te aber gar nicht im Tor­raum ge­stan­den, und die Be­rüh­rung war vom dä­ni­schen Go­a­lie Se­bas­ti­an Dahm aus­ge­gan­gen.

Nach ei­nem or­dent­li­chen Start ver­lor die deut­sche Mann­schaft ein we­nig den Fa­den. Die Dä­nen, mit zwei NHL-Pro­fis und drei DEL-Spie­lern be­stückt, wur­den stär­ker. Ma­thi­as Nie­der­ber­ger im deut­schen Tor be­kam mehr zu tun. Als zum zwei­ten Mal der Puck im dä­ni­schen Netz zap­pel­te, zähl­te das Tor: Nach Zu­spiel von Drai­saitl brach­te Plach­ta die DEB-Aus­wahl in 4:3Über­zahl in Füh­rung. Auch an Tif­fels‘ 2:0 nach Vor­la­ge des NHL-Stür­mers Dominik Ka­hun gab es kei­ne Zwei­fel.

Zwei Stun­den vor dem Spiel war Gru­bau­er in Kosice ein­ge­trof­fen. Nach 14 Stun­den Flug von Den­ver über Mün­chen und Wi­en ging es so­fort ins Ho­tel. Er­ho­len von den Rei­se­stra­pa­zen und vom Jet­lag war an­ge­sagt. „Es hat gut ge­tan, mal drei, vier Ta­ge Pau­se zu ha­ben“, sag­te der 27-Jäh­ri­ge: „Aber jetzt kann ich es kaum er­war­ten, wie­der aufs Eis zu kom­men.“Für das Spiel am Di­ens­tag sei er be­reit, „es spricht nichts da­ge­gen“.

Gru­bau­er war in der Nacht zu Don­ners­tag im Play-off-Vier­tel­fi­na­le mit der Co­lo­ra­do Ava­lan­che in San Jo­se aus­ge­schie­den. Am Frei­tag be­kam er von sei­nem Ar­beit­ge­ber grü­nes Licht für den WM-Ein­satz, am Sams­tag saß er be­reits im Flie­ger. „Der Schal­ter ist noch nicht um­ge­legt auf Som­mer­mo­dus, der ist im­mer noch auf Spiel­be­trieb“, sag­te der Ro­sen­hei­mer: „Die Trup­pe ist su­per. Da macht es na­tür­lich Spaß, da­bei zu sein.“

Den müh­sa­men Auf­takt­sieg ge­gen Au­ßen­sei­ter Groß­bri­tan­ni­en hat­te die DEB-Aus­wahl da schon längst ab­ge­hakt. „Drei Punk­te sind drei Punk­te“, sag­te Drai­saitl, der nach dem Füh­rungs­tor durch Mo­ritz Sei­der (40.) mit ei­nem Fehl­pass am ei­ge­nen Tor un­frei­wil­lig den Aus­gleich vor­be­rei­tet hat­te (44.). Nach dem 2:1 durch Eh­liz (51.) sorg­te der 23-Jäh­ri­ge dann selbst mit dem drit­ten Tor für die Ent­schei­dung (53.). (sid)

FOTO: MAR­TIN RO­SE/GET­TY

Na­tio­nal­spie­ler Fre­de­rik Tif­fels (links) be­haup­tet den Puck.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.