Auf der Su­che nach Lehr­lin­gen

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - ERSTE SEITE -

„Wir bil­den aus“, „Star­te hier dei­ne Kar­rie­re“oder „Mach doch, was du willst“– mit der­ar­ti­gen Pa­ro­len wer­ben die Un­ter­neh­men und Be­hör­den in Thü­rin­gen nicht erst in die­sem Ta­gen un­über­seh­bar um die Gunst der Schul­ab­gän­ger.

Der Aus­bil­dungs­markt hat sich im Frei­staat bin­nen kur­zer Zeit kom­plett ge­dreht. Schrie­ben jun­ge Frau­en und Män­ner noch vor we­ni­gen Jah­ren die Be­wer­bun­gen um ei­nen Aus­bil­dungs­platz gleich im Dut­zend und streu­ten sie groß­flä­chig über meh­re­re Bran­chen hin­weg un­ter die Ar­beit­ge­ber, sind es heu­te die Un­ter­neh­mer und Per­so­nal­chefs, die hän­de­rin­gend nach dem Nach­wuchs su­chen.

Sehr zur Freu­de der jun­gen Men­schen – ver­steht sich. Denn im Kampf um die Köp­fe wird in­zwi­schen ei­ni­ges ge­bo­ten. Da gibt es et­wa schon An­tritts­prä­mi­en, wenn ein Ju­gend­li­cher nicht nur den Aus­bil­dungs­ver­trag un­ter­schrie­ben hat, son­dern dann auch am ers­ten Tag zur Leh­re im Un­ter­neh­men er­scheint. An­de­re Fir­men­chefs win­ken mit kos­ten­lo­sen Fit­ness­stu­dio­be­su­chen oder dem Di­enst­wa­gen für die Azu­bis.

Den­noch sind in den zu­rück­lie­gen­den Jah­ren im­mer wie­der ei­ni­ge Hun­dert Aus­bil­dungs­plät­ze un­be­setzt ge­blie­ben, hat sich der Al­ters­durch­schnitt von Be­trie­ben ver­schlech­tert, fehlt es Hand­wer­kern an po­ten­zi­el­len Nach­fol­gern. Die Zei­ten, in de­nen jun­ge Leu­te be­reit wa­ren, für 315 Eu­ro im Mo­nat an Son­nund Fei­er­ta­gen zu ar­bei­ten, sind auch in Thü­rin­gen vor­bei. Der Ju­bel der Ge­werk­schaf­ten über ei­nen So­ckel­be­trag war zu er­war­ten. Da­ge­gen wer­den si­cher­lich zahl­rei­che Un­ter­neh­mer ih­re Kri­tik an dem Vor­ha­ben vor­tra­gen und auf die stei­gen­de Kos­ten­be­las­tung für die Fir­men im Wett­be­werb ver­wei­sen. Den­noch muss sich auch bei den Ar­beit­ge­bern die Er­kennt­nis durch­set­zen, dass man nur mit at­trak­ti­ven Ar­beits­be­din­gun­gen und Löh­nen, den nö­ti­gen Nach­wuchs ge­winnt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.