Die wei­ßen Fle­cken des Ein­zel­han­dels

Mi­nis­te­rin: Gr­und­zen­tren si­chern Ver­sor­gung

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - THÜRINGEN - Von Ma­ritn Debes

Die Frau, die in Thü­rin­gen ne­ben dem

Wald, den Stra­ßen, der Schwei­ne­mast und dem Bau­ge­sche­hen auch für den Han­del po­li­tisch ver­ant­wort­lich ist, gibt sich über­aus op­ti­mis­tisch. „Die Gr­und­ver­sor­gung im länd­li­chen Raum wird auch zu­künf­tig über das Netz der Gr­und­zen­tren ge­si­chert“, sag­te In­fra­struk­tur­mi­nis­te­rin Birgit Kel­ler (Lin­ke) die­ser Zei­tung.

Und: Ein Gr­und­zen­trum, al­so ei­ne gro­ße Ge­mein­de oder ei­ne klei­ne Stadt, könn­ten fast 100 Pro­zent der Thü­rin­ger in­ner­halb von 20 Mi­nu­ten per

Au­to er­rei­chen. Zu­dem, sag­te sie, ge­be es ja Bus oder Bahn. Al­ler­dings müss­te Kel­ler ihr ei­ge­ner Lan­des­ent­wick­lungs­be­richt, den das Ka­bi­nett die­se Woche be­riet, zu den­ken ge­ben. Dar­in wur­de ei­ne neue Stu­die aus­ge­wer­tet, die be­sagt, dass es dem­nächst auch in ei­ni­gen Mit­tel­städ­ten Thü­rin­gens zu Ver­sor­gungs­eng­päs­sen kom­men dürf­te. Dar­über hin­aus dro­hen die wei­ßen Fle­cken auf der Kar­te wo es gar kei­nen Ein­zel­han­del mehr gibt, grö­ßer zu wer­den. Kel­ler ver­wies auf be­ste­hen­de För­der­pro­gram­me, von de­nen auch der Han­del pro­fi­tie­ren kön­ne. Au­ßer­dem, sag­te sie, wer­de sie die Stu­die al­len Städ­ten und Ge­mein­den zur Ver­fü­gung stel­len. Da­mit könn­ten auch klei­ne Kom­mu­nen Ein­zel­han­dels­kon­zep­te auf­stel­len oder nach­bes­sern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.