Par­tei­en­gezänk in der Re­gie­rung

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - LESERSEITE -

Zu „Mehr Strah­len­schutz, we­ni­ger Po­li­zei“vom 8. Mai:

Beim Stu­di­um die­ses Bei­tra­ges glaub­te ich zu­nächst an ei­nen ver­spä­te­ten April­scherz. Dann an ei­ne ge­ziel­te Fehl­in­for­ma­ti­on der Op­po­si­ti­on (AfD). Schein­bar bei­des falsch. In dem Bei­trag ist zu le­sen, dass Lin­ke und Grü­ne über ih­ren Part­ner SPD so ver­är­gert wa­ren, dass man ei­ne Zu­sa­ge, bei der Po­li­zei 160 zu­sätz­li­che Stel­len zu schaf­fen, auf 140 kor­ri­giert ha­be.

Das be­deu­tet doch nichts an­de­res, dass Par­tei­en­gezänk hö­her be­wer­tet wird als die Si­cher­heit der Be­völ­ke­rung, die Stär­kung des Rechts­staa­tes. Wenn so die viel ge­prie­se­ne de­mo­kra­ti­sche Ord­nung aus­sieht! Ei­ne bes­se­re Emp­feh­lung für die Wahl kann es gar nicht ge­ben.

Dietrich Kolb, Wei­mar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.