Wahr­schein­lich­keit mit Feh­lern

In­for­ma­ti­ker or­ga­ni­sie­ren Tag der of­fen Tür. Auch Kon­takt­bör­se für Un­ter­neh­men

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - WISSENSCHA­FT - Von An­ge­li­ka Schim­mel

In­for­ma­ti­ker wer­den über­all in der Wirt­schaft ge­sucht – ob zur Er­ar­bei­tung ei­nes Ma­nage­ment­sys­tems für die von Ra­dio­te­le­sko­pen ein­ge­fan­ge­nen Si­gna­le aus dem All, zur Ana­ly­se von So­ci­al-Me­dia-In­for­ma­tio­nen in Ka­ta­stro­phen-Si­tua­tio­nen oder als Soft­ware­ent­wick­ler für selbst­ler­nen­de Sys­te­me. Auch Pro­gram­mie­rer, Sys­tem­ad­mi­nis­tra­to­ren, Web-De­si­gner und Spe­zia­lis­ten, die In­ter­net­Platt­for­men be­nut­zer­freund­li­cher ma­chen kön­nen, wer­den ge­sucht. Das sind nur ei­ni­ge Bei­spie­le von Jo­b­an­ge­bo­ten von Jena­er Un­ter­neh­men und For­schungs­in­sti­tu­ten für In­for­ma­ti­ker.

„Al­le IT-Fir­men ha­ben Nach­wuchs­sor­gen, al­lein in Je­na gibt es ei­ni­ge Hun­dert freie Stel­len für Leu­te mit ei­nem Fai­b­le für In­for­ma­tik“, sagt Joa­chim Gie­sen, Pro­fes­sor für Theo­re­ti­sche In­for­ma­tik an der Jena­er Uni­ver­si­tät. Sei­ne Stu­den­ten, ak­tu­ell sind es rund 280 Ba­che­lor- und 120 Mas­ter­stu­den­ten, ha­ben kei­ne Mü­he, ei­nen Job zu fin­den. Höchs­tens die Qu­al der Wahl, die rich­ti­ge Her­aus­for­de­rung für sich zu fin­den.

Ei­ne gu­te Mög­lich­keit, sich um­zu­schau­en und über Kar­rie­re­chan­cen zu in­for­mie­ren, gibt es beim 3. Da­ta Sci­ence Day am 29. Mai in Je­na. „Ei­ne Fir­men­kon­takt­bör­se ge­hört zum Ta­ges­pro­gramm, elf Un­ter­neh­men ha­ben be­reits zu­ge­sagt, schon mehr als 100 An­mel­dun­gen gibt es für die Vor­trags­ver­an­stal­tung ins­ge­samt“, be­rich­tet Ju­li­en Klaus, der für die Or­ga­ni­sa­ti­on des Ta­ges zu­stän­dig ist.

The­men sind un­ter an­de­rem die Be­herr­schung der Da­ten­flut im Lo­gis­tik­be­reich, die da­ten­ge­trie­be­ne Me­di­zin und die Di­gi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie der Thü­rin­ger Lan­des­re­gie­rung. „Letz­te­res The­ma war ein Wunsch vie­ler Un­ter­neh­men, die wis­sen wol­len, wo die Rei­se hin geht und wie sie viel­leicht mit von der Par­tie sein kön­nen“, er­klärt er. Denn das gro­ße The­ma „Künst­li­che In­tel­li­genz“wer­de ja vom Bund jetzt ge­för­dert. Da wol­len die Un­ter­neh­men na­tür­lich wis­sen, wie sie sich ein­brin­gen kön­nen, wel­che Al­li­an­zen sie viel­leicht ein­ge­hen müs­sen, um sich um För­der­pro­jek­te be­wer­ben zu kön­nen. Ein Ver­tre­ter des Thü­rin­ger Mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Di­gi­ta­le Ge­sell­schaft wer­de beim Da­ta Sci­ence Day in Je­na be­rich­ten, wo der Frei­staat ak­tu­ell ste­he und wie die Per­spek­ti­ven aus­se­hen.

Dies sei si­cher nicht nur für IT­Un­ter­neh­mer in­ter­es­sant, wie über­haupt die ge­sam­te Ver­an­stal­tung sich an ein brei­tes Pu­bli­kum wen­de, sag­te Klaus. „Un­se­re Vor­trä­ge sind kei­nes­falls ma­the­ma­ti­sche Ab­hand­lun­gen. Wir wol­len viel­mehr zei­gen, wie viel­fäl­tig das The­ma Da­ten­wis­sen­schaf­ten ist.

Ver­tre­ter ver­schie­de­ner Jenaer­Un­ter­neh­men–so­vonDa­ko, Dot­sour­ce und dem DL­RIn­sti­tut für Da­ten­wis­sen­schaf­ten zei­gen, wie sie Da­ten nut­zen oder ver­ar­bei­ten, wie es ih­nen ge­lingt, gro­ße Da­ten­men­gen zu be­herr­schen, oder wo da­bei noch die Schwie­rig­kei­ten lie­gen.“

Auch die ver­an­stal­ten­den In­for­ma­ti­ker der Uni­ver­si­tät Je­na sind mit Bei­trä­gen ver­tre­ten. „Wir zei­gen Bei­spie­le von Soft­ware­ent­wick­lun­gen, mit de­nen wir un­ter an­de­rem ei­ne Vi­sua­li­sie­rung der Da­ten von Wahr­schein­lich­keits­mo­del­len mög­lich ma­chen“, er­klärt Joa­chim Gie­sen. „Wahr­schein­lich­keits­be­rech­nun­gen wer­den aus his­to­ri­schen Da­ten ge­ne­riert – und kön­nen durch­aus feh­ler­be­haf­tet sein. Das kön­nen wir sicht­bar ma­chen.“Gie­sen und Klaus hof­fen, mit dem viel­sei­ti­gen Ta­gungs­pro­gramm auch Schü­ler an­zu­spre­chen und für ein In­for­ma­tik-Stu­di­um in Je­na zu in­ter­es­sie­ren.

Denn nicht nur die Wirt­schaft su­che hän­de­rin­gend In­for­ma­ti­ker-Nach­wuchs, auch an der ei­ge­nen Fa­kul­tät sei man im­mer auf der Su­che nach gu­ten Leu­ten.

FO­TO: MAR­CO SCHMIDT

Ein­blick in die La­ger­hal­le vom Wein­händ­ler Ber­ger in Erfurt-Stot­tern­heim. Für die Lo­gis­tik ist die Be­herr­schung der Da­ten­flut ei­ne gro­ße Her­aus­for­de­rung und soll des­halb auch beim Da­ta Sci­ence Day (Tag der Da­ten­wis­sen­schaft) the­ma­ti­siert wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.