Weck­ru­fe von Gre­ta und Re­zo

Le­ser dis­ku­tie­ren die Her­aus­for­de­run­gen, die der Um­welt­schutz der Po­li­tik eben­so stellt wie je­dem ein­zel­nen Bür­ger

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - LESERSEITE -

Was hat sich im ver­gan­ge­nen Jahr im Kli­ma­schutz durch die Po­li­tik, ge­än­dert? Au­ßer viel Ge­re­de ei­gent­lich kaum et­was. Ge­än­dert hat sich die Er­kennt­nis vie­ler Men­schen, be­son­ders der Ju­gend, wel­che durch Gre­ta Thun­berg an­ge­sto­ßen und er­mun­tert wur­de für ih­re Zu­kunft auf die Stra­ße zu ge­hen. Ich dan­ke al­len, wel­che sich für den Kli­ma­schutz stark ma­chen und die Po­li­ti­ker zum Han­deln zwin­gen. Oh­ne die­se Schul­streiks wür­de der Kli­ma­schutz heu­te noch Bü­ro­schlaf hal­ten.

Der nächs­te Weck­ruf er­schien vor we­ni­gen Ta­gen durch den Youtu­ber Re­zo im In­ter­net. Ich be­dau­re, dass die­ses Vi­deo nicht ins Fern­seh­pro­gramm über­nom­men wur­de.

Un­ser Pla­net Er­de liegt be­reits mit Fie­ber auf der In­ten­siv­sta­ti­on und un­se­re Ärz­te, die Po­li­ti­ker, sa­gen, lass den mal in Ru­he, wir schau­en ihn dann mal in zweiJah­ren­an.Deutsch­lan­dist die größ­te CO -Dreck­schleu­der Eu­ro­pas und Po­li­tik will nichts da­ge­gen tun, weil die In­dus­trie es so will? Wenn ich mir so die Re­den und Ar­gu­men­te vie­ler Po­li­ti­ker an­ge­hört ha­be, kam au­ßer viel Bla­bla und aus dem Zwi­schen­text nur eins her­aus, wir ma­chen wei­ter, wie wir es bis jetzt ge­macht ha­ben.

Die strei­ken­den Schü­ler wur­den als Schul­schwän­zer und Lai­en hin­ge­stellt. Aber ich ha­be den Ein­druck, dass die­se Po­li­ti­ker die Schul­schwän­zer von frü­her wa­ren; Fach­kom­pe­tenz scheint oft­mals auch zu feh­len. Ih­re Haus­auf­ga­ben schei­nen sie bis heu­te noch nicht ge­macht zu ha­ben, sonst wür­den sie an­ders und vor al­lem schnel­ler han­deln. Was soll das Kaf­fee­kränz­chen ei­nes Kli­ma­ka­bi­netts, wel­ches sich ir­gend­wann im Som­mer oder Herbst tref­fen will?

Of­fe­ne For­de­run­gen sind: So­for­ti­ge Ein­stel­lung von Sub­ven­tio­nen an die Koh­le­indus­trie. Die­se Gel­der ein­setz­ten für Fo­to­vol­ta­ik­an­la­gen auf so gut wie al­len öf­fent­li­chen Ge­bäu­den. Ein­stel­lung der Sub­ven­tio­nen an die in­dus­tri­el­le Land­wirt­schaft und Agrar­che­mie. Ver­rin­ge­rung des Laub­holz­ein­schla­ges und Un­ter­stüt­zung der Auf­fors­tung und des Wal­d­um­bau­es zum Schutz von Na­tur und Um­welt.

Mit un­se­ren Steu­er­gel­dern Fi­nan­zie­ren wir den CO2-Aus­stoß der Koh­le­indus­trie. Mit un­se­ren Steu­er­gel­dern fi­nan­zie­ren wir die Agrar­in­dus­trie. Ma­chen wir wei­ter so! So wie es die Po­li­tik will, al­le Macht dem Geld. Na­tur, Um­welt und Kli­ma wer­den es uns dan­ken!

Man­fred Kapp­ler, Il­feld kei­ne Bio­gas­an­la­ge, kei­ne Wind­kraft­strom­tras­sen und auch kei­ne rie­si­gen So­lar­an­la­gen­auf­denFel­dern.Dort­soll­ja oh­ne Dün­ger Bio­ge­mü­se in rau­en Mas­sen wach­sen. Und EAu­tos sind eh noch viel zu teu­er.

Kli­ma­schutz ja, aber bit­te nicht bei mir und mit Ein­schrän­kung des bis­he­ri­gen Le­bens­stan­dards. Ener­gie – aus dem Aus­land. Be­zahl­ba­res Fleisch – aus dem Aus­land. Gül­le – ins Aus­land. Und das ach so ge­sun­de Bio-Obst und -Ge­mü­se kommt im Win­ter na­tür­lich auch aus dem Aus­land, mit dem Flug­zeug.

Und we­he die vie­len Trans­port-Lkw ver­stop­fen die mit un­se­ren Steu­ern fi­nan­zier­ten schö­nen Au­to­bah­nen! Und im schwer er­ar­bei­te­ten Ur­laub will man schon mal raus aus Deutsch­land. Schließ­lich wa­ren wir ja viel zu lan­ge ein­ge­sperrt. Au­ßer­dem tren­nen wir ja un­se­ren Müll so schön!

Ist das al­les nur ko­misch, selt­sam oder ein­fach nur ver­lo­gen?

Uwe Hei­ne­mann, Arn­stadt Des­halb sind Zu­kunfts­in­ves­ti­tio­nen mit Schul­ver­wei­ge­rung un­ver­ein­bar.

Cor­ne­li­us Lud­wig, Nie­der­dor­la

FO­TO: DPA

Der Youtu­ber Re­zo wirft den Par­tei­en vor, beim Kli­ma­wan­del un­tä­tig zu sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.