Mit links

Hei­ko Hil­scher be­treibt in Er­furt ei­nen La­den, der sich an Links­hän­der rich­tet. So will er ih­nen hel­fen, den All­tag zu meis­tern

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - TINTE JUNIOR - Von Mar­cus Voigt

Na­gel­sche­ren, Do­sen­öff­ner, Zoll­stö­cke, Spi­ral­b­lö­cke: Es sind All­tags­ge­gen­stän­de, die vie­le Men­schen re­gel­mä­ßig vor Her­aus­for­de­run­gen stel­len. „Die Welt ist per­fekt ge­macht für Rechts­hän­der. Da­bei ha­ben wir schät­zungs­wei­se 20 Pro­zent Links­hän­der in Deutsch­land. Und das sind bei 82 Mil­lio­nen Ein­woh­nern gut 16 Mil­lio­nen Men­schen, al­so ei­ne gan­ze Men­ge“, sagt Hei­ko Hil­scher. Um Links­hän­dern bes­ser durch den All­tag zu hel­fen, be­treibt er auf der Krä­mer­brü­cke in Er­furt ei­nen La­den, der auf ih­re Be­dürf­nis­se zu­ge­schnit­ten ist. Denn es sei ei­ne „Sum­me der Klei­nig­kei­ten am Tag“, die Links­hän­der in ei­ner Welt für Rechts­hän­der sehr ner­ven wür­den.

Auf 40 Qua­drat­me­tern hat Hei­ko Hil­scher rund tau­send Ar­ti­kel im An­ge­bot. Dar­un­ter sind vie­le Sa­chen für die Schu­le wie Stif­te, Li­nea­le und Zir­kel. „Es ist wich­tig, das Links­hän­der in der Schu­le auch Sa­chen für Links­hän­der be­nut­zen. Zum Bei­spiel ist es sehr frus­trie­rend, wenn beim Spit­zen im­mer die Stif­te ab­bre­chen, weil man den ‚nor­ma­len‘ Spit­zer so ko­misch dre­hen muss“, sagt Hil­scher. All­ge­mein ge­he oft der Spaß am Ma­len und Bas­teln ver­lo­ren, wenn Links­hän­der kei­ne für sie ge­eig­ne­ten Sa­chen be­nut­zen könn­ten, sagt der 49-Jäh­ri­ge. Des­halb sei es sehr wich­tig, dass El­tern ih­ren Kin­dern Sa­chen für Links­hän­der kau­fen wür­den, wenn es nö­tig sei.

Hei­ko Hil­scher selbst ist Rechts­hän­der. Die Idee für sei­nen La­den kam ihm durch sei­ne Frau, die Links­hän­de­rin ist. Oft sah er, dass sie mit den ‚nor­ma­len‘ Sa­chen für Rechts­hän­der nicht rich­tig klar kam. Doch min­des­tens ein Pro­dukt in dem La­den ist auch für Rechts­hän­der in­ter­es­sant: ei­ne Na­gel­sche­re für Links­hän­der. Denn oft ha­ben Rechts­hän­der Schwie­rig­kei­ten, wenn sie die Nä­gel ih­rer rech­ten Hand mit der Sche­re in der lin­ken Hand schnei­den wol­len. „Das liegt am Auf­bau und der Funk­ti­ons­wei­se der Sche­re. Das kann gar nicht rich­tig klap­pen“, sagt Hei­ko Hil­scher.

Al­le sei­ne Pro­duk­te kann man auch im In­ter­net be­stel­len. Be­son­ders ge­fragt ist dort ei­ne Tas­ta­tur für Links­hän­der, bei der Pfeil­tas­ten und Zif­fern­block auf der lin­ken Sei­te an­ge­ord­net sind. Vor al­lem an Bü­ros wer­den die­se Tas­ta­tu­ren ge­lie­fert. Doch auch für Ju­gend­li­che, die Links­hän­der sind und Com­pu­ter­spie­le spie­len, sei die Tas­ta­tur sinn­voll, sagt Hei­ko Hil­scher.

Sein La­den sto­ße auf viel In­ter­es­se, sagt der Händ­ler. Tou­ris­ten, die über die Krä­mer­brü­cke ge­hen, blie­ben oft ste­hen und schau­ten in den La­den. Ab und zu be­lau­sche er dann die Ge­sprä­che und wis­se da­her, dass vie­le Men­schen er­staunt sei­en, wel­che Din­ge Links­hän­dern Pro­ble­me be­rei­ten könn­ten.

Für Links­hän­der hat Hei­ko Hil­scher noch ei­nen Rat: Sie soll­ten sich nicht an die Welt der Rechts­hän­der an­pas­sen und im­mer auf ih­re Be­dürf­nis­se ach­ten. Denn es soll­te ih­nen auch klar sein, dass sie mit ih­ren Fä­hig­kei­ten oft ge­braucht wür­den. Bei­spiels­wei­se im Sport, wo Links­hän­der et­wa beim Ten­nis, Tisch­ten­nis und Hand­ball gro­ße Vor­tei­le ha­ben, weil sie an­ders spie­len als die Mehr­heit. Zu­dem ge­be es Men­schen, die mei­nen, Links­hän­der sei­en be­son­ders krea­tiv und in­tel­li­gent. Zu­min­dest sei­en fünf der letz­ten sie­ben US-Prä­si­den­ten Links­hän­der ge­we­sen, sagt Hei­ko Hil­scher la­chend zu die­ser Ver­mu­tung.

FO­TO: MAR­CUS VOIGT

Hei­ko Hil­scher zeigt ei­ne Tas­ta­tur für Links­hän­der, die sich im Auf­bau von nor­ma­len Tas­ta­tu­ren un­ter­schei­det. In sei­nem La­den sind cir­ca tau­send Ar­ti­kel zu fin­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.