Ver­zö­ger­te Zah­lun­gen be­klagt

För­de­rung von Fa­mi­li­en um­ge­stellt

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - THÜRINGEN - Von Si­byl­le Gö­bel

Da­für, dass die Fa­mi­li­en­för­de­rung in Thü­rin­gen nach dem Aus der Stif­tung Fa­mi­li­en­sinn grund­le­gend um­ge­stellt wur­de, ist sie aus Sicht des Thü­rin­ger So­zi­al­mi­nis­te­ri­ums na­he­zu pro­blem­los von­stat­ten­ge­gan­gen. Et­li­che Trä­ger in­des be­kla­gen ei­nen Zah­lungs­ver­zug.

Das Mi­nis­te­ri­um räumt ein, dass es bei ein­zel­nen über­re­gio­nal tä­ti­gen Trä­gern für Ve­r­un­si­che­rung ge­sorgt ha­be, dass sie ih­re För­der­mit­tel zu­nächst wie vor­her bei der Stif­tung be­an­tra­gen muss­ten, das Land die Zu­stän­dig­keit für das Be­wil­li­gungs­ver­fah­ren aber zum Jah­res­wech­sel an die Ge­sell­schaft für Ar­beits- und Wirt­schafts­för­de­rung des Frei­staats (GFAW) über­trug. Doch grö­ße­re Pro­ble­me sieht das Mi­nis­te­ri­um nicht.

Die Trä­ger sei­en „mehr­mals um­fas­send“per Rund­schrei­ben über die Än­de­run­gen in­for­miert und ih­nen fes­te An­sprech­part­ner in der Stif­tung und ab Ja­nu­ar 2019 im Mi­nis­te­ri­um be­nannt wor­den. Bei fi­nan­zi­el­len Eng­päs­sen, zu de­nen es in­fol­ge der Be­ar­bei­tung der För­der­an­trä­ge „in ei­nem für ein neu eta­blier­tes För­der­ver­fah­ren üb­li­chen Zei­t­raum“ge­kom­men sein könn­te, hät­ten die Trä­ger Ab­schlags­zah­lun­gen bei der GfAW be­an­tra­gen kön­nen. Von die­ser Mög­lich­keit ha­be aber bis­lang kein Trä­ger Ge­brauch ge­macht.

Ver­ei­ne wie der Ver­band Kin­der­rei­che Fa­mi­li­en Thü­rin­gen be­kla­gen al­ler­dings, dass sie sehr lan­ge auf ihr Geld war­ten muss­ten: „Der Ver­band hat erst am 12. April die ers­ten För­der­mit­tel für 2019 be­kom­men. Bis da­hin muss­ten Mie­te und Lohn trotz­dem ge­zahlt wer­den“, heißt es sei­tens des Ver­ban­des, der be­tont, dass er kei­ne Rück­la­gen für zwölf Wo­chen ha­be.

Thü­rin­gen hat­te die Stif­tung Fa­mi­li­en­sinn am 1. Ja­nu­ar durch das Lan­des­pro­gramm „So­li­da­ri­sches Zu­sam­men­le­ben der Ge­ne­ra­tio­nen“ab­ge­löst.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.