6b über­nimmt Spen­den­pro­jekt

Jun­ge Schil­ler-Gym­na­si­as­ten un­ter­stüt­zen El­tern krebs­kran­ker Kin­der

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - WEIMAR -

Mit 500 Eu­ro hat die Klas­se 6b des Wei­ma­rer Fried­rich-Schil­ler-Gym­na­si­ums die Ar­beit der El­tern­in­itia­ti­ve für krebs­kran­ke Kin­der Je­na un­ter­stützt. Das Geld kam am 23. Fe­bru­ar beim Tag der of­fe­nen Tür an der Schu­le zu­sam­men, als die jun­gen Gym­na­si­as­ten zum ers­ten Mal die Es­sen­ver­sor­gung der Gäs­te über­nah­men – ge­gen ei­nen Obo­lus für den gu­ten Zweck.

Im ver­gan­ge­nen Schul­jahr über­ga­ben die Schü­ler des da­ma­li­gen Schil­ler-Abitur­jahr­gangs, die das Spen­den­pro­jekt schon 2011 ins Le­ben ge­ru­fen hat­ten, die Ver­ant­wor­tung da­für an die jet­zi­ge Klas­se 6b.

Nun hat das Geld auch sei­nen Adres­sa­ten ge­fun­den. Im Na­men der Jena­er El­tern­in­itia­ti­ve kam Do­ro­thea Krom­phardt in die Klas­se. Die Wei­mare­rin ist seit in­zwi­schen 18 Jah­ren als Kli­nik­clown Knud­del in der Kin­der­kli­nik der Fried­rich-Schil­lerU­ni­ver­si­tät tä­tig. Vor den Schü­lern be­rich­te­te sie über ih­re Ar­beit auf der Kin­der­krebs­sta­ti­on in Je­na. Au­ßer­dem zeig­te sie den Sechst­kläss­lern vie­le Spiel­sa­chen, mit de­nen sie die jun­gen Pa­ti­en­ten oft zum La­chen brin­gen kann, et­wa mit Ra­ke­ten­luft­bal­lons, ei­nem Er­schre­cker oder mit Ele­fan­ten­ka­cke.

Am En­de der Stun­de nahm sie 500 Spen­den-Eu­ro ent­ge­gen – und die Zu­sa­ge, dass die 6a noch wei­te­re Basa­re für den gu­ten Zweck or­ga­ni­siert. (red)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.