Amt­li­ches En­d­er­geb­nis

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - THÜRINGEN -

Die CDU hat die Eu­ro­pa­wahl in Thü­rin­gen trotz star­ker Ver­lus­te für sich ent­schie­den. Nach dem amt­li­chen En­d­er­geb­nis hol­ten die Christ­de­mo­kra­ten 24,7 Pro­zent der Stim­men, wie ges­tern Lan­des­wahl­lei­ter Gün­ter Kromb­holz mit­teil­te. Bei der Wahl 2014 hat­te die CDU in Thü­rin­gen noch 31,8 Pro­zent er­reicht. Mit 22,5 Pro­zent der Stim­men wur­de die AfD bei der Eu­ro­pa­wahl am 26. Mai im Frei­staat die zweit­stärks­te Kraft. Die Lin­ke, die mit Bo­do Ra­me­low den Mi­nis­ter­prä­si­den­ten stellt, schnitt mit 13,8 Pro­zent deut­lich schlech­ter ab als 2014. Da­mals er­reich­te die Lin­ke in Thü­rin­gen noch 22,5 Pro­zent.

Wäh­rend die SPD im Jahr 2014 noch 18,4 Pro­zent er­reich­ten, sind es dies­mal 11 Pro­zent. Da­ge­gen ver­bes­ser­ten sich die Grü­nen, leg­ten 3,6 Pro­zent­punk­te zu und ka­men auf 8,6 Pro­zent. Die FDP er­reich­te 4,4 Pro­zent. Die Wahl­be­tei­li­gung lag bei der Eu­ro­pa­wahl in Thü­rin­gen bei 61,5 Pro­zent. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.