Thüringer Allgemeine (Artern)

Grü­nes Licht für Kli­ma­schutz

Kyff­häu­ser­kreis stellt Ma­na­ge­rin zum Schutz des Kli­mas ein und er­ar­bei­tet ein Kon­zept mit In­sti­tut aus Je­na

- Von An­ni­ka Frei­tag Auch · Würzburg · FC Bayern Munich · Bavaria · England · Thuringia · Norden, Lower Saxony

Son­ders­hau­sen. In wel­chem Be­reich kön­nen wir Ener­gie spa­ren? Wo kön­nen Men­schen aus dem Kyff­häu­ser­kreis ef­fi­zi­en­ter mit Strom um­ge­hen? In­wie­fern kön­nen wir auf er­neu­er­ba­re Ener­gi­en um­stei­gen? Die­se Fra­gen sol­le das Kli­ma­schutz­kon­zept des Land­krei­ses klä­ren, sagt Ma­rei­ke Nay­lor, die seit Jah­res­be­ginn als Kli­ma­schutz­ma­na­ge­rin des Land­krei­ses ar­bei­tet.

„Elek­tro­mo­bi­li­tät, Was­ser­stoff, Di­gi­ta­li­sie­rung – wir sind im Sog und wol­len da­bei sein“, sagt Ul­rich Thie­le, Pres­se­re­fe­rent des Kyff­häu­ser­krei­ses. Da vie­le Schu­len im Land­kreis ge­baut wer­den, zie­he er bei­spiels­wei­se ei­ne Holz­bau­wei­se mit nach­wach­sen­den Roh­stof­fen in Er­wä­gung. Auch lob­te Thie­le die Um­stel­lung der Stra­ßen­be­leuch­tung in Roß­le­ben-wie­he auf LEDLeucht­köp­fe.

Be­son­ders wich­tig sei der Austausch mit der Be­völ­ke­rung so­wie die Zu­sam­men­ar­beit mit Un­ter­neh­men im Land­kreis. „Denn wenn es un­se­ren Un­ter­neh­men gut geht, pro­fi­tiert auch die Be­völ­ke­rung“, sagt Na­di­ne Ham­pel, Amts­lei­te­rin für das Jus­ti­zi­a­ri­at und die Wirt­schafts­för­de­rung des Land­krei­ses.

En­de Ju­ni ver­gab der Kreis­aus­schuss die Er­stel­lung ei­nes In­te­grier­ten Kli­ma­schutz­kon­zep­tes an das Thü­rin­ger In­sti­tut für Nach­hal­tig­keit und Kli­ma­schutz (Think) aus

Je­na. Die Thü­rin­ger Auf­bau­bank so­wie das Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um för­dern das Pro­jekt im Rah­men der na­tio­na­len Kli­ma­schutz­in­itia­ti­ve.

„Das In­sti­tut Think trägt Da­ten zu­sam­men, er­stellt Ana­ly­sen und un­ter­stützt die Land­kreis­ver­wal­tung bei der Kom­mu­ni­ka­ti­on und Öf­fent­lich­keits­ar­beit“, er­klärt Nay­lor. In­ner­halb ei­nes Jah­res wer­de das In­sti­tut das Kon­zept er­stel­len. Es soll auf­zei­gen, wie viel Ener­gie die Men­schen im Land­kreis ver­brau­chen und wie vie­le Treib­haus­ga­se sie frei­set­zen. „Wir pla­nen die Home­page www.kli­ma­schutz-kyff­ha­eu­ser­kreis.de, über die sich je­der in­for­mie­ren so­wie An­re­gun­gen ein­brin­gen kann“, sagt Nay­lor.

Der Auf­bau der Home­page soll im Au­gust ab­ge­schlos­sen sein. Auch ein Blog sei an­ge­dacht, über den Bür­ger Er­geb­nis­se kom­men­tie­ren kön­nen. Au­ßer­dem sei­en meh­re­re Work­shops ge­plant, bei de­nen Ein­woh­ner in­for­miert wer­den und die

Mög­lich­keit ha­ben, Maß­nah­men für den Kli­ma­schutz vor­zu­schla­gen.

Dass Co­ro­na das The­ma Kli­ma­schutz ver­drän­ge, denkt Thie­le nicht. „In dem ver­gan­ge­nen Vier­tel­jahr ha­ben wir un­se­re Kräf­te in der Ver­wal­tung auf Co­ro­na ge­bün­delt“, so Thie­le. Das Ziel Kli­ma­schutz wer­de aber un­be­irrt wei­ter­ver­folgt.

Der Kyff­häu­ser­kreis wol­le sich als Nach­hal­tig­keits­re­gi­on eta­blie­ren, be­tont Thie­le. Mit Ma­rei­ke

Nay­lor als Kli­ma­schutz­ma­na­ge­rin sei ein Grund­stein da­für ge­legt. Nay­lor hat Geo­wis­sen­schaf­ten in Hal­le und Würz­burg stu­diert. „Da­nach be­treu­te ich ein Nach­hal­tig­keits­pro­jekt bei Hof in Bay­ern“, er­zählt die 33-Jäh­ri­ge.

Im An­schluss sei sie nach En­g­land aus­ge­wan­dert, um dort als Schrei­ne­rin zu ar­bei­ten. „Ich ha­be aus Häu­sern, die ab­ge­ris­sen wer­den soll­ten, Holz ab­ge­holt und dar­aus Mö­bel ge­tisch­lert. Al­te Stof­fe in neue Pro­duk­te um­wan­deln – das nennt man heu­te Up­cy­cling“, er­gänzt die ge­bür­ti­ge Säch­sin. Die Jah­re in En­g­land hät­ten ih­ren Ho­ri­zont er­wei­tert.

„In den Kyff­häu­ser­kreis kam ich durch ei­ne Zu­sa­ge als Fach­füh­re­rin in der Bar­ba­rossah­öh­le“, sagt Nay­lor, die jetzt in Ben­de­le­ben wohnt. Ne­ben dem Auf­ga­ben­be­reich der Kli­ma­schutz­ma­na­ge­rin ist sie als Geo­park­ma­na­ge­rin des Na­tio­na­len Geo­parks Kyff­häu­ser tä­tig. Da die Stel­le als Kli­ma­schutz­ma­na­ge­rin neu ge­schaf­fen wur­de, brauch­te Nay­lor in kei­ne Fuß­stap­fen tre­ten.

„Ich pro­fi­tie­re von den Er­fah­run­gen an­de­rer Kli­ma­schutz-ma­na­ger“, sagt Ma­rei­ke Nay­lor. Ins­ge­samt 16 Kli­ma­schutz­ma­na­ger gibt es in Thüringen. Die­se sind eher in der Mit­te und im Nor­den Thü­rin­gens an­ge­sie­delt. Die Thü­rin­ger Ener­gie- und Gre­en­tech-agen­tur (The­ga) or­ga­ni­siert re­gel­mä­ßig Tref­fen zum Austausch.

 ?? FO­TO: AN­NI­KA FREI­TAG ?? Die Kli­ma­schutz-ma­na­ge­rin Ma­rei­ke Nay­lor hat in En­g­land als Schrei­ne­rin viel mit Holz ge­ar­bei­tet. Im Bild steht sie im Schloss­park in Son­ders­hau­sen, dem grü­nen Herz der Stadt.
FO­TO: AN­NI­KA FREI­TAG Die Kli­ma­schutz-ma­na­ge­rin Ma­rei­ke Nay­lor hat in En­g­land als Schrei­ne­rin viel mit Holz ge­ar­bei­tet. Im Bild steht sie im Schloss­park in Son­ders­hau­sen, dem grü­nen Herz der Stadt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany