Auf dem Weg zur di­gi­ta­len Schu­le

Beim Ler­nen am Com­pu­ter hinkt Thü­rin­gen hin­ter­her. Die CDU macht nun Druck

Thüringer Allgemeine (Eichsfeld) - - Thüringen - Von Si­byl­le Gö­bel

Die Co­ro­na-kri­se hat die Schwach­stel­len gna­den­los of­fen­ge­legt und den Druck im Kes­sel er­höht: Thü­rin­gen liegt beim di­gi­ta­len Wan­del im Schul­we­sen weit zu­rück. Noch im Ju­li will die Cduland­tags­frak­ti­on nun ei­nen An­trag zu dem The­ma ein­brin­gen. Am Mitt­woch wur­de er be­schlos­sen.

An die Lan­des­re­gie­rung geht da­bei nicht nur der Auf­trag zu er­grün­den, war­um die Di­gi­ta­li­sie­rung bis­lang so schlep­pend vor­an­ging und die Schul­trä­ger nur ge­rin­ge Mit­tel aus dem Di­gi­talpakt Schu­le von Bund und Län­dern ab­ge­ru­fen ha­ben. Die Frak­ti­on for­dert die Re­gie­rung vor al­lem da­zu auf, ein gan­zes Maß­nah­men­bün­del auf den Weg zu brin­gen, um Thü­rin­gen bei der Di­gi­ta­li­sie­rung der Schu­len auf das Ni­veau von Län­dern wie Dä­ne­mark oder Est­land zu he­ben.

„Wir wol­len mög­lichst we­nig von oben ver­ord­nen, son­dern die Di­gi­ta­li­sie­rung von der Schu­le her den­ken“, sagt Christian Ti­sch­ner, bil­dungs­po­li­ti­scher Spre­cher und stell­ver­tre­ten­der Chef der Cduf­rak­ti­on. Die Po­li­tik müs­se vor al­lem die Rah­men­be­din­gun­gen schaf­fen, „die lei­der in Thü­rin­gen be­son­ders schlecht sind“.

Gr­und­vor­aus­set­zung sei der schnel­le Breit­ban­daus­bau. Erst wenn je­de Schu­le ei­nen ent­spre­chen­den An­schluss ha­be, kön­ne sie auch die Mög­lich­kei­ten der mo­der­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik nut­zen. Des­halb müss­ten die Kom­mu­nen als Schul­trä­ger stär­ker beim Aus­bau des Glas­fa­ser­net­zes un­ter­stützt wer­den.

Zwei­ter wich­ti­ger Schritt sei die Aus­stat­tung der Schu­len mit Tech­nik: Christian Ti­sch­ner ist da­von über­zeugt, dass klas­si­sche In­for­ma­tik-räu­me, „in die man 15 Rech­ner stellt, die so­wie­so zehn Jah­re alt sind“, aus­ge­dient ha­ben. Statt­des­sen müss­ten di­gi­ta­le Klas­sen­zim­mer mit um­fang­rei­cher Me­di­en­aus­stat­tung ein­ge­rich­tet wer­den, „Me­dial­abs“heißt das im Cdu-pa­pier.

Ob in nor­ma­len Klas­sen­räu­men Whi­te­boards, al­so mit spe­zi­el­len Stif­ten be­schreib­ba­re di­gi­ta­le Ta­feln,

der Weis­heit letz­ter Schluss sind oder Groß­bild­schir­me, die anzeigen, wie der Leh­rer mit dem Ta­blet ar­bei­tet, das müss­ten Fach­leu­te ent­schei­den.

Die Cdu-frak­ti­on ist Ti­sch­ner zu­fol­ge da­für, dass je­de Schu­le ei­nen Pool an Lap­tops oder Ta­blets be­kommt und ei­gen­ver­ant­wort­lich ent­schei­det, an wel­che Schü­ler sie die Ge­rä­te aus­leiht. Ti­sch­ner ver­hehlt nicht, dass er ei­ne Be­nach­tei­li­gung länd­li­cher Schu­len be­fürch­tet, wenn das Land bei der Ver­tei­lung der Mit­tel aus dem So­fort­aus­stat­tungs­pro­gramm des Di­gi­tal­pakts Schu­le ne­ben der Schü­ler­zahl auch so­zia­le Maß­stä­be an­legt.

Aber auch den Leh­rern soll­te bei Be­darf Tech­nik zur Ver­fü­gung ge­stellt wer­den. „Ein ganz gro­ßes The­ma ist zu­dem die Fort­bil­dung. Da muss es mehr de­zen­tra­le An­ge­bo­te ge­ben, nicht nur Fort­bil­dun­gen in Er­furt oder am Thillm in Bad Ber­ka“, sagt der Bil­dungs­po­li­ti­ker. Ge­meint ist das Thü­rin­ger In­sti­tut für Leh­r­er­fort­bil­dung, Lehr­plan­ent­wick­lung und Me­di­en.

Genau­so be­nö­tig­ten die Schu­len ei­nen Lern­mit­tel­ka­ta­log für di­gi­ta­le Me­di­en. „Denn ge­ra­de mit Blick auf den Da­ten­schutz müs­sen sich Leh­rer si­cher sein, dass sie mit der rich­ti­gen Soft­ware oder Lern­platt­form ar­bei­ten.“Die En­de 2019 ge­star­te­te Thü­rin­ger Schul­cloud sei ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung, doch es deu­te­ten sich be­reits Ka­pa­zi­täts­pro­ble­me an, wenn die Zahl ih­rer Nut­zer steigt.

Für un­er­läss­lich hält die Cduf­rak­ti­on auch die Ein­füh­rung von Schul­kon­ten, um et­wa Geld­flüs­se für Klas­sen­fahr­ten dar­über ab­zu­wi­ckeln. „Mit der Ver­wal­tung ei­nes

Bud­gets könn­te dann auch je­de Schu­le ei­gen­ver­ant­wort­lich Tech­nik oder Soft­ware kau­fen, die sie braucht.“Bei Bil­dungs­mi­nis­ter Hel­mut Hol­ter (Lin­ke) ren­ne die CDU da­mit of­fe­ne Tü­ren ein, das Spd-ge­führ­te Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um brem­se noch.

Ti­sch­ner er­war­tet, dass sich der Land­tag nach der Som­mer­pau­se in­ten­siv mit dem An­trag be­fasst, „um noch im Herbst mit Blick auf die Haus­halts­ver­hand­lun­gen ers­te Schwer­punk­te zu set­zen.

Ziel sei es aus­drück­lich nicht, das Ler­nen in der Schu­le ab­zu­schaf­fen: „Das Ho­me­schoo­ling muss zwar auch ver­bes­sert wer­den. Es geht aber vor al­lem dar­um, ana­lo­ge und di­gi­ta­le Schu­le gut mit­ein­an­der zu ver­bin­den.“Ei­nen ers­ten Zwi­schen­be­richt soll die Lan­des­re­gie­rung im Fe­bru­ar 2021 vor­le­gen.

FO­TO: JU­LI­AN STRA­TEN­SCHUL­TE / DPA

Fünft­kläss­ler be­nut­zen Ta­blets im Eng­lisch­un­ter­richt. Die Bil­der kön­nen nicht dar­über hin­weg­täu­schen: Beim Di­gi­tal­un­ter­richt ha­pert es, auch in Thü­rin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.