Stress-Wo­che­n­en­de: Er­fur­ter Haupt­bahn­hof 35 St­un­den ge­sperrt

Be­trei­ber le­gen um­fang­rei­che Aus­weich­plä­ne vor. In Thü­rin­gen wer­den Soft­ware und Stell­werks­tech­nik in­stal­liert

Thüringer Allgemeine (Gotha) - - Erste Seite - Von Kai Mudra

Er­furt. Rei­sen­de, die den Er­fur­ter Haupt­bahn­hof nut­zen möch­ten, müs­sen sich am Wo­che­n­en­de auf mas­si­ve Be­hin­de­run­gen ein­stel­len. Der Zug­ver­kehr ist ab Sams­tag, 0 Uhr, bis vor­aus­sicht­lich Sonn­tag, 11 Uhr, kom­plett ge­sperrt. Die Bahn in­stal­liert am ICE-Kno­ten Er­furt neue Soft­ware und Stell­werk­tech­nik.

So wer­den auf dem Gü­ter­bahn­hof un­ter an­de­rem Über­hol­mög­lich­kei­ten von Gü­ter­zü­gen mit ei­ner Län­ge von bis zu 750 Me­tern ge­schaf­fen. Da­für sei es un­ter an­de­rem er­for­der­lich, die be­reits in­stal­lier­te Si­cher­heits­und Si­gnal­tech­nik scharf zu schal­ten, er­klär­te ein Bahn­spre­cher die­ser Zei­tung.

Auf der ICE-Neu­bau­stre­cke zwi­schen Er­furt und dem frän­ki­schen Ebens­feld sol­len künf­tig ne­ben den Hoch­ge­schwin­dig­keits-Per­so­nen­zü­gen auch Gü­ter­zü­ge fah­ren. Die vor an­dert­halb Jah­ren er­öff­ne­te Tras­se durch den Thü­rin­ger Wald ist kom­plett mit dem Eu­ro­päi­schen Zug­si­cher­heits­sys­tem ETCS (Eu­ro­pean Train Con­trol Sys­tem), ei­ner Art Au­to­pi­lot für die Zü­ge, aus­ge­rüs­tet.

Zu­dem er­fol­gen am Haupt­bahn­hof Hal­le/Saa­le um­fang­rei­che Bau­ar­bei­ten. Die­se be­hin­dern be­reits seit ges­tern den Zug­ver­kehr und dau­ern eben­falls noch bis Sonn­tag an. Da­von be­reits be­trof­fen sind die ICE von Ber­lin über Hal­le nach Er­furt und in die Ge­gen­rich­tung. Die­se Zü­ge, bei­spiels­wei­se mit den Zie­len Mün­chen oder Frank­furt/Main wer­den am heu­ti­gen Don­ners­tag und am Frei­tag über den Gü­ter­bahn­hof Hal­le um­ge­lei­tet. Für die Zü­ge des Pri­vat­an­bie­ters Abel­lio, die von Er­furt, Saal­feld, Nord­hau­sen oder Lei­ne­fel­de nach Hal­le fah­ren auf den letz­ten Stre­cken­ab­schnit­ten bis Hal­le Bus­se.

Am kom­men­den Sams­tag und Sonn­tag­vor­mit­tag lei­tet die Bahn sämt­li­che ICE-Zü­ge weit­räu­mig um den ge­sperr­ten Er­fur­ter Haupt­bahn­hof um. Die Fahr­zeit bei­spiels­wei­se von Er­furt nach Mün­chen kann sich auf mehr als fünf St­un­den ver­dop­peln. Mehr­fa­ches Um­stei­gen ist er­for­der­lich, geht aus der Zu­g­aus­kunft der Bahn im In­ter­net her­vor.

Be­trof­fen von den Ein­schrän­kun­gen am Wo­che­n­en­de ist auch der Re­gio­nal­ver­kehr von und nach Er­furt. Al­le An­bie­ter be­trei­ben wäh­rend der 35-stün­di­gen Sper­rung ab dem Er­fur­ter Haupt­bahn­hof teil­wei­se Schie­nen­er­satz­ver­kehr um die Rei­sen­den an ih­re Zie­le zu fah­ren.

Ge­schäf­te und Ca­fés, aber auch der In­for­ma­ti­ons-Schal­ter der Bahn im Er­fur­ter Haupt­bahn­hof, sind trotz der Stre­cken­sper­rung wie ge­wöhn­lich ge­öff­net, ver­si­chert ein Spre­cher der Bahn.

Ver­lau­fen die Ar­bei­ten am ICE-Kno­ten Er­furt oh­ne Pro­ble­me, soll der Zug­ver­kehr am Sonn­tag ab 11 Uhr wie­der nor­mal rol­len.

Zu­sätz­li­ches Per­so­nal am Bahn­hof hilft den Rei­sen­den am Wo­che­n­en­de sich zu­recht­zu­fin­den und die rich­ti­gen Bus­se für ih­re Rei­se zu er­rei­chen. Aus­drück­lich weist die Bahn dar­auf hin, dass es im Schie­nen­er­satz­ver­kehr nur ein­ge­schränkt mög­lich ist, Kin­der­wa­gen, Fahr­rä­der oder Roll­stüh­le mit­zu­neh­men.

Das Land nutz die Ge­le­gen­heit der Stre­cken­sper­rung durch den Thü­rin­ger Wald am Sams­tag für ei­ne gro­ße Ret­tungs­übung im Tun­nel Fleck­berg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.