Thüringer Allgemeine (Gotha)

Re­ak­ti­on ge­zeigt

Der FC Carl Zeiss holt beim 1:1 ge­gen Braun­schweig den ers­ten Punkt im neu­en Jahr

- Von Hol­ger Zaum­se­gel Sports · Carl Zeiss Jena GmbH · FC Carl Zeiss Jena · Carl Zeiss · Eintracht Braunschweig · Thuringia · Prussia · Antwerp · FSV Zwickau · Zwickau · Zwickau · Brunswick · SC Preußen Münster · Gianluca Pagliuca

Braun­schweig. Mar­cel Bär ist un­zu­frie­den. „Das war heu­te zu we­nig“, schimpft der ehe­ma­li­ge Spie­ler des FC Carl Zeiss Je­na in die Dik­tier­ge­rä­te der Re­por­ter. Mit sei­nem Aus­gleich zum 1:1 in der 52. Mi­nu­te hat er sei­nem ehe­ma­li­gen Ar­beit­ge­ber zwar den vier­ten Sai­son­sieg ver­saut, aber die An­sprü­che bei Ein­tracht Braun­schweig, dem Deut­schen Meis­ter von 1967, sind deut­lich hö­her als das ma­ge­re Pünkt­chen ge­gen den Ta­bel­len­letz­ten aus Thü­rin­gen.

Bei dem ist der­weil ei­ne deut­li­che Er­leich­te­rung zu spü­ren nach der 1:2-Nie­der­la­ge vor Wo­chen­frist ge­gen Preu­ßen Müns­ter. Der Punkt hilft zwar nicht viel wei­ter. Gen­au­ge­nom­men ha­ben sich die Saa­le­städ­ter durch den Sieg von Vik­to­ria Köln und nun zwölf Punk­ten Ab­stand aufs ret­ten­de Ufer so­gar ver­schlech­tert. Aber das ist zweit­ran­gig, fin­det auch Ni­co Ham­mann.

Sein wei­ßes Aus­wärtstriko­t ist ge­zeich­net von der 90-Mi­nu­ten­Schlacht un­ter teil­wei­se star­kem Re­gen. „Es ist vor al­lem ei­ne Re­ak­ti­on ge­we­sen“, sagt der 31-Jäh­ri­ge. Nach dem die Leis­tung ge­gen Müns­ter „ganz fins­ter“war, ha­be sich je­der hin­ter­fragt, sich die Sa­che „zu Her­zen ge­nom­men“. Des­halb war die­ser ei­ne Zäh­ler gut für die Moral beim Li­ga-Schluss­licht.

Und in der Tat, nach zu­nächst holp­ri­gem Be­ginn, ka­men die Jena­er im­mer bes­ser in Schwung. Der Plan von Trai­ner Ri­co Sch­mitt, den Geg­ner früh zu at­ta­ckie­ren, ging auf. Die gro­ße Ve­r­un­si­che­rung der fa­vo­ri­sier­ten Ein­tracht wa­ber­te na­he­zu greif­bar durchs Sta­di­on und leg­te sich vor 16.230 Zu­schau­ern aufs Ge­müt der Heim­fans. Die pfif­fen ihr ei­ge­nes Team teil­wei­se aus.

Vor al­lem Ju­li­an Gün­therSchmid­t war Nutz­nie­ßer der Braun­schwei­ger De­fen­siv­schwä­che, zeig­te im Ver­wer­ten von Groß­chan­cen aber An­lauf­schwie­rig­kei­ten. Erst bei der vier­ten Mög­lich­keit,

die Ein­tracht-Kee­per Jas­min Fe­jzic fast auch noch ver­ei­telt hät­te, zap­pel­te der Ball zur ver­dien­ten Füh­rung im Netz (21. Mi­nu­te). Für Gün­ther-Schmidt war es das zwei­te Tor im zwei­ten Pflicht­spiel 2020. So lang­sam fin­det der Tor­jä­ger zu­rück zu al­ter Stär­ke. Um­so bit­te­rer für ihn und den FCC, dass er sich kurz vor dem En­de am Knie ver­letz­te.

Da hat­te die in den ers­ten 45 Mi­nu­ten in­dis­po­nier­te Ein­tracht aber schon lan­ge durch Bär aus­ge­gli­chen. Trai­ner Mar­co Ant­wer­pen war zeit­wei­se so un­zu­frie­den, dass er sei­ner Mann­schaft nach dem Pau­sen­pfiff noch im Re­gen auf dem Spiel­feld die ers­te Stand­pau­ke hielt. „Wir ha­ben uns die ers­ten 15 Mi­nu­ten nach der Pau­se zu weit hin­ten rein­drü­cken las­sen und zu vie­le Stan­dards ge­gen uns zu­ge­las­sen“, kri­ti­sier­te Ham­mann, was nach Wie­der­an­pfiff folg­te. Doch dann sta­bi­li­sier­te sich die Leis­tung der Jena­er, die sich auf­op­fe­rungs­voll in je­den Zwei­kampf war­fen. Bei­de Teams lau­er­ten auf die ent­schei­den­de Ak­ti­on. Die Ein­tracht war nä­her dran, konn­te Jo Cop­pens im Jena­er Tor aber nicht mehr über­win­den.

Pech hat­ten die Gäs­te, als Schieds­rich­ter To­bi­as Schul­tes kurz vor dem En­de Ki­li­an Pag­li­uca die Ro­te Kar­te zeig­te. Der hat­te ei­nen geg­ne­ri­schen An­griff mit ei­nem kla­ren Foul un­ter­bin­den wol­len. „Das Ziel war es, ihn zu er­wi­schen. Er kommt von hin­ten“, sag­te Ham­mann über Pag­li­uca. Trai­ner

Sch­mitt är­ger­te sich der­weil, dass Re­fe­ree Schul­tes zu­vor nicht Mer­veil­le Bi­anka­di nach ei­nem grenz­wer­ti­gen Foul Gelb-Rot ge­zeigt hat­te. Ne­ben Pag­li­uca feh­len ihm der nach Rot ge­gen Müns­ter für drei Spie­le ge­sperr­te Me­ris Sken­de­ro­vic so­wie Ole Käu­per, der sei­ne fünf­te Gel­be Kar­te kas­sier­te, in der nächs­ten Be­geg­nung.

Die fin­det am kom­men­den Mon­tag (Be­ginn 19 Uhr) ge­gen den FSV Zwi­ckau statt. „So­lan­ge rech­ne­risch noch al­les mög­lich ist, wer­den wir wei­ter al­les ver­su­chen“, sag­te Aytac Su­lu, der in der Schluss­pha­se ein­ge­wech­selt wur­de. Nun gel­te es, fin­det der ehe­ma­li­ge Bun­des­li­ga­pro­fi, im Heim­spiel ge­gen Zwi­ckau „drei Punk­te ein­zu­fan­gen“.

 ?? FO­TO: FRANK STEINHORST ?? Je­nas Ju­li­an Gün­ther-Schmidt (2. v. rechts) um­spielt Jas­min Fe­jzic auf dem Weg zur FCC-Füh­rung.
FO­TO: FRANK STEINHORST Je­nas Ju­li­an Gün­ther-Schmidt (2. v. rechts) um­spielt Jas­min Fe­jzic auf dem Weg zur FCC-Füh­rung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany