Wett­lauf um Kon­junk­tur­pa­ke­te

Tie­fen­see for­dert Fonds von 1,2 Mil­li­ar­den Eu­ro. Sie­ges­mund kon­kre­ti­siert grü­ne Plä­ne

Thüringer Allgemeine (Ilmenau) - - Erste Seite - Von Mar­tin De­bes

Thü­rin­gens Wirt­schafts­mi­nis­ter Wolf­gang Tie­fen­see will ein 1,2 Mil­li­ar­den Eu­ro schwe­res Kon­junk­tur­pa­ket auf­le­gen, um den öko­no­mi­schen Fol­gen der Co­ro­na-kri­se zu be­geg­nen. Er wer­de dem Ka­bi­nett ei­nen „Thü­rin­gen­fonds für In­no­va­ti­on und Wachs­tum“vor­schla­gen, sag­te der Spd-po­li­ti­ker die­ser Zei­tung.

Da­bei geht es laut Tie­fen­see aus­schließ­lich um In­ves­ti­tio­nen in den nö­ti­gen Struk­tur­wan­del. Als Be­rei­che nann­te der Mi­nis­ter den Kli­ma­schutz, die Di­gi­ta­li­sie­rung so­wie Maß­nah­men zur Stei­ge­rung der Pro­duk­ti­vi­tät. Die Gel­der wür­den auch da­zu die­nen, die ab 2021 sin­ken­den Zu­schüs­se aus dem Eustruk­tur­fonds aus­zu­glei­chen.

Der Fonds soll als Son­der­ver­mö­gen des Lan­des vor al­lem über neue Kre­di­te fi­nan­ziert wer­den. Da­für will Tie­fen­see die in der ge­setz­li­chen Schul­den­brem­se vor­ge­se­he­nen Til­gungs­plä­ne stre­cken.

Die grü­ne Um­welt­mi­nis­te­rin An­ja Sie­ges­mund kon­kre­ti­sier­te un­ter­des­sen die Über­le­gun­gen ih­rer Par­tei für ein Kon­junk­tur­pro­gramm. Sie will in den nächs­ten bei­den Jah­ren ins­ge­samt 265 Mil­lio­nen Eu­ro in den Kli­ma- und Um­welt­schutz in­ves­tie­ren. So sol­len et­wa 40 Mil­lio­nen Eu­ro in die Ab­was­ser­be­hand­lung ge­hen. „Ich bin der fes­ten Über­zeu­gung, dass wir nicht ge­gen die Kri­se an­spa­ren soll­ten“, sag­te die Mi­nis­te­rin die­ser Zei­tung.

Ei­ne Auf­wei­chung der Schul­den­brem­se sieht Sie­ges­mund al­ler­dings skep­tisch. Dies kön­ne ei­nen fi­nanz­po­li­ti­schen Damm­bruch zur Fol­ge ha­ben, sag­te sie. Ähn­lich re­agier­te die Uni­on, auf de­ren Zu­stim­mung die rot-rot-grü­ne Min­der­heits­ko­ali­ti­on an­ge­wie­sen ist. „Wir se­hen den Vor­schlag kri­tisch“, sag­te Cduland­tags­frak­ti­ons­chef Ma­rio Voigt die­ser Zei­tung. „Geld, das der Staat auf Pump aus­gibt, ist nicht ein­fach da. Es kommt von den Bür­gern und muss zu­rück­ge­zahlt wer­den, un­ab­hän­gig vom Zins­ni­veau.“

Die Op­po­si­ti­ons­frak­ti­on will am kom­men­den Di­ens­tag ei­ge­ne Plä­ne für ein Kon­junk­tur­pro­gramm vor­stel­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.