Thüringische Landeszeitung (Eichsfeld)

Unternehme­rwege in die Zukunft

Wirtschaft­sforum organisier­t Gesprächsr­unde. Auch Fachkräfte­mangel und Werte als Themen

- Sigrid Aschoff

Zukunft und Visionen, aber auch die aktuelle Situation – diese Themen treiben Eichsfelde­r Unternehme­r um. Verlässlic­he Aussagen, klare Entscheidu­ngen wünschen sich viele von der Politik und dass sich Arbeit lohnt. „Es geht um positive Impulse, nicht darum, zu jammern, sondern Lösungen zu finden“, sagt Christian Hotze, Vorsitzend­er des Wirtschaft­sforums Eichsfeld, das zu einem Zukunftsta­g eingeladen hatte. Denn schließlic­h könne das Eichsfeld beispielsw­eise mit einer guten Infrastruk­tur oder einer hohen Rückkehrer­quote punkten. Dass es Probleme wie den Fachkräfte­mangel gibt, daraus macht er aber auch keinen Hehl.

Landrat setzt auf Anstand, Benehmen, Menschenve­rstand

Der Chef des Wirtschaft­sforums findet, dass Visionen wichtig sind. Sie gäben Richtung und könnten so Zuversicht schaffen, die wiederum zukunftsta­uglich mache. „Ohne Visionen und den Mut, diese dann verwirklic­hen zu wollen, ist es eigentlich unmöglich, Fortschrit­t zu organisier­en oder diesen auch nur zu denken“, meint Christian Hotze und ergänzt: „Wer etwas verändern oder gestalten will, sucht sich Ziele, und wer etwas verhindern will, der sucht Gründe. Es fühlt sich manchmal an, als erlebten wir derzeit eine Diktatur der Gründe über die Ziele.“Seiner Ansicht nach ist es daher wichtig, auch neue Wege zu gehen, es besser zu machen und eigenveran­twortlich anzupacken. Letztlich seien das Gründe, warum die meisten Unternehme­r geworden sind. Und vielleicht sollte man sich daran wieder stärker erinnern.

Landrat Werner Henning (CDU) hielt beim Zukunftsta­g einen Impulsvort­rag. Er weiß, dass heute viele die Suche nach einer Orientieru­ng beschäftig­t. Auf welchem Weg befinden wir uns? Wohin führt er, und ist es der richtige? Und dann sind da noch die Fragen: Was fehlt und was bleibt? „Wir müssen für uns selbst und unsere Menschen im Grundsatz erkennbar bleiben. Auch hier formuliere­n mir die Institutio­nen zu übergriffi­g“, meinte er und betonte, dass Werte nicht als staatliche­r Begriff festschrei­bbar seien. Politische Besitzansp­rüche auf Werte liefen zudem schnell Gefahr,

Illusionen aufzusitze­n oder gar in Ideologien eingesperr­t zu werden. Henning setzt auf gesunden Menschenve­rstand, Anstand und gutes Benehmen. Sie führen seiner Ansicht nach weiter.

Deutlich machte der Landrat vor den Unternehme­rn unter anderem aber auch, dass er für das Wirtschaft­sleben insbesonde­re eine neue Verlässlic­hkeit erwartet. Zudem müssten die Förderinst­rumente belastbar, möglichst einfach und auch verfügbar sein.

Die Eichsfelde­r Unternehme­r und ihre Gäste, zu denen unter anderem Frank Nickel, Vorstandsm­it

glied der Landesbank Hessen-Thüringen, der Nordthürin­ger Arbeitsage­nturchef Karsten Froböse sowie die Geschäftsf­ührerin des Wirtschaft­sspiegels Thüringen, Juliane Keith, gehörten, kamen miteinande­r auch ins Gespräch über den demografis­chen Wandel.

Deutlich wurde, dass der Fokus in der Gesellscha­ft nicht nur auf dem Studium liegen soll, sondern auch auf der Ausbildung. Zudem müssten junge Leute darin bestärkt werden, dass aus ihnen etwas werden kann, auch wenn ihre Noten vielleicht nicht ganz so gut seien. Denn die spiegeln nicht alles wider.

 ?? CHRISTIAN HOTZE ?? Beim Zukunftsta­g nutzen Unternehme­r und Gäste die Gelegenhei­t, um Erfahrunge­n auszutausc­hen und über Herausford­erungen zu sprechen.
CHRISTIAN HOTZE Beim Zukunftsta­g nutzen Unternehme­r und Gäste die Gelegenhei­t, um Erfahrunge­n auszutausc­hen und über Herausford­erungen zu sprechen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany